Racheherbst

Walter Pulaski 2
Thriller

(5)
TaschenbuchNEU
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden ...


Taschenbuch, Klappenbroschur, 528 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48795-0
Erschienen am  17. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Unbedingt lesen!

Von: Wonni1986

11.11.2018

Titel: "Racheherbst" Autor: Andreas Gruber Verlag: Goldmann Seitenzahl: 512 Cover: Ich fand es passend zu der Jahreszeit Herbst gestaltet, dunkel Grün, zwischen den Buchstaben befinden sich Pilze und wenn man über den Buchdeckel streicht fühlt man jeden einzelnen Buchstaben…wunderschön. Schreibstil: Ach, wie ich den Stil liebe, herrlich leicht, es liest sich flüssig und keine Absurditäten…im Sinne von, dass passt doch hinten und vorne nicht! Jedes einzelne Geschehen im Buch ist durchdacht und man geht methodisch vor, man wird als Leser quasi mitgerissen. Die Tatorte, Opfer, Taten usw. sind so gut beschrieben das man als Leser alles um sich herum vergisst und im Buch steckt. Inhalt: Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden ... Meinung: Ich las bereits den Rachesommer, und dachte ja der nicht schlecht. Jetzt las ich den Racheherbst und frage mich ob der Rachewinter es toppen kann… Hier in dieser kleinen Lektüre mit den gleichen Protagonisten befindet sich jede Menge Spannung. Walter hat leider nicht die „große“ Liebe in der Psychotherapeutin gefunden…aber er ist immer noch die Supernase unter den Ermittlern, ob nun im aktiven Innendienst oder auf eigene Faust. Er handelt nach wie vor nach, Gefühl und er besitzt auch sehr viel davon. Ich mag ihn nach wie vor. Evelin, hat sich inzwischen zu eine der Topanwälte in Wien entwickelt und bis jetzt noch keinen Prozess verloren. In ihrem Leben hat mittlerweile auch Patrick einen Platz gefunden… Soviel zu den Hauptprotagonisten, neben den beiden gibt es da noch Mikaela. Eine Misshandelte Frau, die anscheinend ihre beiden Kinder verloren hat…gemeinsam mit Walter (oft auch ungewollt) begibt sie sich auf Mörder suche…und gemeinsam laden sie in Wien… Dort treffen sie auf Evelin und den Mörder… Mikaela kämpft wie eine Löwin für ihre Kinder, sie lässt sich tätowieren, piercen und zu Diebstählen hinreißen und würde sogar ihren Köper verkaufen, nur um an die Wahrheit heranzukommen…welche Mutter würde das nicht?! Dieser Thriller, verspricht nicht nur spannungsgeladene Stunden, er bietet sie auch. Ich konnte echt nicht aufhören zu lesen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen.

Lesen Sie weiter

Würdiger NAchfolger zu "Rachesommer"

Von: Tine_0111

04.11.2018

In Leipzig wird unter einer Brücke die verstümmelte Leiche einer 19-Jährigen gefunden. Walter Pulaski merkt schnell, dass der Mord an der jungen Prostituierten kein großes Interesse bei seinen Kollegen weckt. Er meldet sich krank und ermittelt mit der Mutter des Opfers gemeinsam weiter, für die es schon das zweite Kind ist, welches in den Händen des gleichen Täters vermutet wird. Gemeinsam führt sie die Spur durch halb Europa bis nach Wien. Dort hat Evelyn Meyers währenddessen ihre eigene Kanzlei gegründet und lebt mit ihrem Freund Patrick, der Privatdetektiv ist, zusammen. Ihr neuer Klient wird des Mordes bezichtigt und ist Patrick ein Dorn im Auge. Doch genau das spornt Evelyns Ermittlungen immer weiter an. Mit fatalen Folgen… „Racheherbst“ ist der zweite Teil um Walter Pulaski und Evelyn Meyers und ein würdiger Nachfolger zu „Rachesommer“. Schon mit dem Prolog wird Spannung aufgebaut, die sich durch das ganze Buch zieht. Auch hier werden wieder gekonnt zwei Erzählstränge miteinander verbunden, die am Ende des Buches aufeinander treffen. Die beiden Hauptprotagonisten hatte ich schon im ersten Teil ins Herz geschlossen, aber auch die anderen Charaktere sind wie immer gut ausgearbeitet. Der flüssige Schreibstil, bestückt mit immer neuen Fährten, die sich dann als Finte erweisen, machen dieses Buch mal wieder richtig spannend. Das Ende war richtig spannend, so dass ich das Buch erst spät in der Nacht beendet habe, so wie es sich für einen guten Thriller gehört. Fazit: Würdiger Nachfolger zu „Rachesommer“ und absolut lesenswert.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Mit seinen bereits mehrfach preisgekrönten Romanen steht er regelmäßig auf der Bestellerliste.

www.agruber.com und auf Facebook: www.facebook.com/Gruberthriller

Zur AUTORENSEITE