Riskante Rezepte

Ein Fall für Mats Holm

(7)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Tod im Sternerestaurant: Ein neuer Fall für PR-Genie Mats Holm.

Samstagabend in einem Edel-Restaurant nahe Hamburg. Familiengeführt. Voll besetzt. Es duftet nach Safranreis, warmem Holunder und Fichtenspitzen. Hier zaubert die 29-jährige Star- und Sterneköchin Bianca Veh zusammen mit ihrem Vater die wunderbarsten Gerichte. Doch plötzlich röchelt ein prominenter Stammgast. Und stirbt. Der Supergau! PR-Genie Mats Holm soll ihren Ruf retten. Und das Millionengeschäft mit Kochbüchern, TV-Shows und Werbung. War womöglich Gift im Spiel? Und warum? Je mehr Holm und seine smarte Mitarbeiterin sich in den Fall einarbeiten, desto tiefer sind die Abgründe, die sich im Gastro-Imperium der Familie auftun.

»Einfach köstlich, diese Story rund um Millionendeals mit Starköchen und TV-Shows.«

Für Sie (19. Februar 2020)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-71639-5
Erschienen am  13. Januar 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Hamburg, Deutschland

Mats Holm ermittelt

Leserstimmen

Ein temporeicher Krimi

Von: schmoekerstunde

30.05.2020

Kein Thriller, ein handfester Krimi. Es wird geschildert, welch ein Druck in den Sterneküchen üblich ist. Eine sehr spannende Geschichte, die so einige Überraschungen bereit hält. Man darf keine Rezepte erwarten, die gibt es nicht. Überraschend ist, dass es sich bei dem Protagonisten um einen PR-Berater handelt. Das Buch ist temporeich und spielt in einem Zeitraum von 4 Tagen. Handwerklich toll geschrieben, eine absolute Leseempfehlumg.

Lesen Sie weiter

Riskante Rezepte

Von: Renate Martin

17.04.2020

Es ist bereits der zweite Fall für Mats Holm im Band "Riskante Rezepte" von Birand Bingül. Für mich allerdings startet hier die Reihe, Teil eins ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Bei dieser Kriminalreihe ist die Sichtweise eine völlig andere als üblich. Nicht die Kommissare, Ermittler, Detectives, stehen im Vordergrund, sondern Spezialisten, die durch geschickte PR vermeintliche Opfer schützen sollen. Menschen also, die durch bloßen Verdacht in die Schlagzeilen geraten, wie in diesem Fall die Sterneköchin Bianca Veh. In deren Restaurant stirbt ein Gast nach dem Genuss einer Mahlzeit. Das ist natürlich ein gefundenes Fressen für die Pressemeute mit entsprechenden Schlagzeilen. Dem zu widersprechen, den Ruf der Sterneköchin zu retten, das ist der Job von Mats Holm und Laura May. Sie werden gerufen, wenn der Ruf, Wortspiel zum Titel, anbrennt. Dass es eine Geschichte in der Geschichte gibt, gehört zum guten Ton fast ausnahmslos in Thrillern/Kriminalromanen und so weiter. So spielt sich auch hier eine Geschichte zwischen Mats und seiner Tochter ab, in die auch seine Partnerin involviert ist. Denn Laura ist seine Schwägerin, die Schwester seiner Frau, die sich vor Jahren das Leben nahm. Die Hintergründe dazu aufzuklären hat sich nun seine Tochter vorgenommen. Das also die Geschichte in der Geschichte. In der Hauptsache sollen wir viel über die Sterneküche kennenlernen beziehungsweise wie so eine Spitzenköchin tickt. Und auch die Arbeitsweise der PR-Genies ist mehr als interessant. Mats Holm will, nein, braucht die Wahrheit, alle dunklen Geheimnisse rund um das Restaurant, um wirklich helfen zu können. Anhand kleinster versteckter, unbewusster körperlicher Ausdrucksweisen, will er erkennen, ob jemand lügt, etwas verbergen will, nervös ist. Und das wird uns ein ums andere Mal erläutert, bis es nervt und auch der letzte Leser kapiert, wie er arbeitet. Denn nur so entdeckt er Dinge, die anderen verborgen bleiben. Und er will schneller sein als die Ermittler, die ebenfalls ihre eigenen Geschichten erleben. Kommissarin Lerch ist eine strenge, nicht überaus zu Witzen aufgelegte Kommissarin, die sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Daher nimmt sie schon mal harte Worte in den Mund, um sich Respekt zu verschaffen. Vor allem, wenn sie sich vor ihren Vorgesetzten rechtfertigen muss oder mehr Personal anfordert. Nur, um dann eine Kollegin an die Seite gestellt zu bekommen, die ihren Ruf wegen ihrer knackigen Figur bei der Truppe weg hat. Holm und Lerch kommen sich immer wieder in die Quere, es gibt ein Wettlauf mit der Zeit, wer als erstes die wirklich existenziellen Informationen in dem Fall bekommt. Ihm ist es dabei nur wichtig, Bianca Veh aus der Schusslinie zu bekommen, Kommissarin Lerch will den Fall lösen, um selbst in keine Schusslinie zu kommen beziehungsweise ihre Karriere zu retten. Eine weitere Geschichte in der Geschichte. Wer aber hat nun ein Motiv für den Mord? Der Vater, Konrad Veh, der alles dem Erfolg seiner Tochter unterordnet? Oder der Bruder Thomas, der sich zurückgesetzt fühlt? Was ist mit Mutter Hanna, die wie eine Glucke über ihre Tochter wacht? Oder aber Dave, die Ex-Liebe von Bianca, selbst Spitzenkoch und überaus eifersüchtig? Und dann ist da noch Katta, die Managerin der Sterneköchin, die in Bianca die Chance ihres Lebens sieht. Wie viel würde sie riskieren, nur um noch höher in der Gunst der Managerwelt zu steigen? Es gibt hier viele verschachtelte Geschichten, die sich ergänzen, am Ende lösen, spannend verknüpft sind, und doch: da geht schon mal etwas unter, kommt zu kurz, meines Erachtens. Das ist für mich der weitere Wermutstropfen bei diesem Kriminalroman.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Birand Bingül, Jahrgang 1974, ist Autor und Redakteur beim WDR in Köln. Er arbeitete dort u.a. als stellvertretender Unternehmenssprecher, Tagesschau-Korrespondent, Tagesthemen-Kommentator und Radiomoderator. Nach »Riskante Manöver« erscheint mit »Riskante Rezepte« sein zweiter Kriminalroman bei btb.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher des Autors