Sara

Roman

(5)
Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Seit dem Tod seiner Frau bringt der Bestsellerautor Michael Noonan keine Zeile mehr aufs Papier. Da er in seinen Träumen immer wieder sein Sommerhaus in Maine sieht, zieht er sich dorthin zurück, um die Schreibblockade endlich zu überwinden. Doch auf dem Haus liegt ein Fluch. Wird auch Michael in den Bann des Bösen geraten?
«King ... wie seine Fans ihn lieben.» DER SPIEGEL


Originaltitel: BAG OF BONES
Taschenbuch, Broschur, 640 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 3 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-16081-1
Erschienen am  01. November 1999
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wenn die Vergangenheit Schatten wirft

Von: Barbaras Bücherbox

26.07.2020

Nach dem Tod seiner Frau ist es dem bis dato ziemlich erfolgreichen – und produktiven – Schriftsteller Michael Noonan nicht mehr möglich, auch nur ein einziges Wort zu schreiben. Es ist, als würde sich sein Körper gegen den Vorgang wehren, er reagiert mit heftigem Erbrechen und Zitteranfällen. Ein Glück, dass er zuvor fleißig gewesen war und wie ein Eichhörnchen Romane gesammelt hat, mit denen er nun die nächsten vier Jahre überbrücken und seinen Verleger und Agenten zufriedenstellen kann. Noch ahnen sie nicht, dass Michael vielleicht nie wieder etwas schreiben wird. In einem letzten Versuch, die Blockade zu überwinden, reist er zum ersten Mal seit mehr als fünf Jahren in das Haus am See, an dem er und seine verstorbene Frau Johanna viele schöne und heiße Sommer in Maine verbracht haben: Sara Lacht. Ein Haus, das bereits um die vergangene Jahrhundertwende existiert hat und nach der dunkelhäutigen Sängerin Sara Tidwell benannt wurde, die nicht nur für ihre Musik, sondern auch für ihr außergewöhnliches Lachsen bekannt gewesen war. Angekommen in Sara Lacht, wird Michael jedoch in Geschehnisse um eine junge Mutter hinein gezogen, die ihn zum ersten Mal seit dem Tod seiner Frau wieder lebendig werden lassen. Doch seine Einmischung bleibt nicht unbemerkt, und es ist nicht nur ein Millionär, der Michael das Leben schwer macht. Denn die Vergangenheit ruht nicht in Sara Lacht. Sara bzw. Bag of Bones ist eines der ruhigsten Stephen King Bücher, denn selbst für seine Verhältnisse bleiben die unheimlichen Geschehnisse auf den hinteren Plätzen. Im Vordergrund steht viel mehr Michaels Leben, seine Gefühle, wie er zurück in die Welt findet, nachdem seine Frau von ihm gegangen ist, und wie er langsam wieder Nähe zu anderen Menschen aufbaut. Dadurch wird er in einen Sorgerechtskampf verwickelt, der tiefe Wurzeln in die Vergangenheit schlägt, welche auch der Part ist, der die unheimlichen Augenblicke verursacht. Trotzdem ist Sara von Anfang bis Ende – vielleicht mit ein paar, aber kurzen Passagen – unterhaltsam und hält den Leser bei der Stange, denn wie immer schafft es King, die Figuren zum Leben zu erwecken (seien wir ehrlich: DAS ist eindeutig seine Stärke – nicht die Plots, die Twists & Turns oder der Schreibstil selbst, sondern die Protagonisten). Man fühlt einfach mit ihnen: mit Michael vor allem, aber auch mit der jungen Mutter Mattie und ihrer dreijährigen Tochter Kyra. Selbst die Randfiguren, deren Auftreten innerhalb weniger Seiten vorüber ist, haben Erinnerungswert. Mir persönlich hätten ein paar mehr gruselige Szenen – mehr Geister, mehr Besessenheit und vielleicht mehr Flashbacks – gut gefallen, denn die, die es gab, waren wirklich unheimlich. Fazit: Ein großartiger Schriftstellerroman, voller Geheimnisse und wunderbarer Figuren, der mehr Roman als Horror ist und mit Sicherheit auch Nicht-Horror-Lesern spannende Schmökerstunden bescheren wird.

Lesen Sie weiter

"Was ist, wenn der Tod uns in den Wahnsinn treibt? Wenn wir weiter existieren, er uns aber in den Wahnsinn treibt? Was dann?" Seite 106

Von: Ein Regal voller Abenteuer

20.07.2020

Aufgrund von Vergewaltigung- und rohen Gewaltszenen spreche ich für dieses Buch eine #Triggerwarnung aus. "Tote Menschen nehmen zu, scheint mir; leibhaftig und in unserem Denken nehmen sie zu." Seite 15 Der Tod seiner Frau kommt für den erfolgreichen Schriftsteller, Michael Noonan unerwartet und plötzlich. Um die Tage zu überstehen, versucht er sich mit seiner größten Leidenschaft, dem Schreiben, abzulenken. Doch jedesmal wenn er vor dem Laptop sitzt und das Schreibprogramm öffnen will, bekommt er niederringende Panikattaken. Um Abstand zu gewinnen, fährt er in sein Ferienhaus "Sara Lacht", ohne zu ahnen, dass er damit uralte Geister und einen Fluch auf sich zieht... Im gemeinsamen Buddyread mit der liebenen Barbara von Barbarasbuecherbox habe ich das Buch wöchentlich besprochen. Während unserer erster Leseabschnitt sich noch auf 100 Seiten begrenzte, steigerten wir die Seitenzahl von Woche von Woche, da wir beide das Buch kaum aus der Hand legen wollten. Obwohl die Themen im Ansatz angedeutet wurden, hat mich die Wendung dorthin überrascht. King beschäftigt sich neben dem Verlust, den der Tod eines geliebten Menschen mit sich bringt, auch mit übersinnlichen Elementen, einem Sorgerechtsstreit und Rassismus. Ob vor Anspannung, Neugier oder vor lauter Schaudern, beim Lesen schlug mein Herz mehrfach schneller! Trotzdem hat "Sara" ihre Schwachstellen. Ohne zu spoilern kann ich verraten, dass mir die Traumszene oder die sexuellen Anzüglichkeiten nicht gefehlt hätten. Auch die Auflösung zum Schluß konnte ich nicht ganz nachvollziehen und hätte mir hier ein friedlicheres Ende für Sara gewünscht. Doch auch wenn das Buch ein paar kleine Schwachstellen hat, glänzt King wieder mit seinen Buchfiguren. Wie von Stepehn King gewohnt, sind die Charaktere vom Leben gezeichnet, haben ihre Sorgen und Ängste und diese traurige Nuance macht Sie für mich so realistisch. Es liegt aber auch am Talent des Schriftstellers, dass man sich in die Charaktere reinfühlen kann und so in gewisser Weise ihre Erlebnisse intensiver durchlebt. "Was ist, wenn der Tod uns in den Wahnsinn treibt? Wenn wir weiter existieren, er uns aber in den Wahnsinn treibt? Was dann?" Seite 106 Im Original ist das Buch unter "Bag of Bones" veröffentlicht worden. Gerade die Doppeldeutigkeit des deutschen Titels gefällt mir aber ausgesprochen gut. Ihr wisst nicht, von welcher Doppeldeutigkeit ich spreche? Dann müsst ihr woll zum Buch greifen, um es zu erfahren ;)

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen.

Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag.

www.stephenking.com

Zur AUTORENSEITE