Saving Sophie - Ihr letzter Moment könnte auch Deiner sein.

Thriller

(7)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die 17-jährige Sophie wird nach einem Abend im Club völlig betrunken von der Polizei aufgegriffen. Was für ihre Eltern zunächst nur nach einer zu wilden Party mit Freunden aussieht, wird 12 Stunden später zum Albtraum: Sophies beste Freundin Amy ist in dieser Nacht nicht nach Hause gekommen, und Sophie fehlt jede Erinnerung an den Abend. Als kurze Zeit später die Leiche eines jungen Mädchens gefunden wird und Sophie sich immer mehr zurückzieht, kommen ihrer Mutter Karen erste Zweifel: Was ist in der besagten Nacht wirklich geschehen? Weiß Sophie mehr, als sie zugibt? Oder ist sie womöglich in Gefahr?


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Übersetzt von Melike Karamustafa
Originaltitel: Saving Sophie
Originalverlag: Harper Collins (Avon), London 2016
Taschenbuch, Broschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10252-6
Erschienen am  10. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Devon, Großbritannien

Leserstimmen

Wow

Von: Janina

14.11.2019

Dieses Buch, habe ich als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen Ich muss sagen dies war mein allererstes Thriller, den ich je gelesen habe Bei Thrillern habe ich immer die Angst, weil man beim Lesen nicht wegschauen kann sondern aktiv beteiligt ist, dass ich mich zu sehr fürchte Aber dennoch wollte ich es wagen, und meinen ersten zur leer lesen Ich bereue es in keinster Weise, denn ich fand die Geschichte so gut Allein der Schreibstil war so gut geschrieben, dass ich dieses Buch kaum hatte aus der Hand legen können Und die Geschichte war von der ersten Zeile ab bewegend und ergreifend, dass man gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen Deshalb empfehle ich dieses Buch, für alle Thriller Fans ob Neueinsteiger oder erfahrene Leser

Lesen Sie weiter

Gute, aber langatmige Lektüre

Von: Janine Gimbel

07.02.2019

Die 17-jährige Sophie wird nach einer Partynacht von der Polizei nach Hause gebracht. Sie ist seltsam verwirrt, spricht sinnlose Sätze über ihre Freundin Amy und man bekommt nichts aus ihr heraus, was passiert sein könnte. Am nächsten Morgen dann der Schock: Amy ist nach der Nacht gar nicht nach Hause gekommen. Bange Stunden des Wartens beginnen für Amys Eltern und auch Sophies Eltern Karen und Mike machen sich Sorgen um den Verbleib der Freundin ihrer Tochter. Weiß Sophie mehr als sie vorgibt? Sam Carrington entwirft mit „Saving Sophie“ eine spannende Geschichte, die aber stellenweise etwas langatmig gehalten ist. Manchmal passiert Kapitel für Kapitel nicht wirklich nennenswertes. Ein paar gute Kapitelenden gibt es und man möchte dennoch immer wieder erfahren, was nun wirklich passiert ist. Bald wird eine Leiche gefunden und es stellt sich heraus, dass es sich dabei nicht um Amy, sondern um Erin, Sophies allerbeste Freundin, handelt. Zeitgleich erhält Sophie verstörende Nachrichten auf ihrem Computer, verpixelte Bilder, Andeutungen. Doch das behält sie lieber für sich. Die Geschichte wird abwechselnd von Sophie, ihrer Mutter Karen und einer in die Ermittlungen zu dem Fall involvierten Polizistin erzählt. Man scheint immer zur rechten Zeit am rechten Ort, damit stets die ein oder andere spannende Situation entsteht. Und als Leser oder Leserin tappt man lange Zeit mit vagen Vermutungen im Dunkeln, was den Tathergang und den Täter angeht. Das ist gut gemacht, gepaart mit der Langatmigkeit des ganzen Geschehens wird es dann aber eben nur ein guter, kein sehr guter Roman. Kann man lesen. Alles in allem gut, aber teils sehr langatmig.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sam Carrington war nach ihrer Ausbildung zur Krankenschwester und einem Abschluss in Psychologie lange Zeit als Therapeutin im Strafvollzug tätig. Ihre Erfahrungen in diesem Bereich haben sie zum Schreiben inspiriert. »Saving Sophie« ist ihr Thrillerdebüt. Sam Carrington lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Devon.

Zur AUTORENSEITE