VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Scherbennacht Kriminalroman

Kommissar Waechter (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-0451-0

NEU
Erschienen: 18.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Guter Bulle, böser Bulle, toter Bulle ...

Ein Polizistenmord erschüttert die Münchner Mordkommission. Der Drogenfahnder Leo Thalhammer wurde mit seiner eigenen Dienstwaffe erschossen. Kommissar Waechter und sein Kollege Brandl ermitteln in einem überhitzten München, in dem Straßenschlachten eskalieren und Polizeiautos brennen. Immer wieder führen die Spuren in die Reihen der Polizei zurück, in einer Spezialeinheit stoßen die Ermittler auf eine Mauer aus Schweigen. Der tote Polizist war einem Skandal auf der Spur – gejagt von seinen eigenen Dämonen ...

Zum Interview

www.nicole-neubauer.com

Nicole Neubauer auf Facebook

Kommissar Waechter

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Nicole Neubauer (Autorin)

Nicole Neubauer ist 1972 in Ingolstadt geboren und studierte englische Literaturwissenschaft und Jura in München und London. Nach zehn Jahren in einer Wirtschaftskanzlei arbeitet sie freiberuflich als Autorin, Rechtsanwältin und Lektorin. Sie ist Mitglied der »Mörderischen Schwestern e.V.« und der »Autorinnenvereinigung e.V.«.

Nicole Neubauer lebt mit ihrer Familie in München im Herzen Schwabings.

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Klappenbroschur, 384 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0451-0

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 18.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Gute Charaktere, spannende Story

Von: BlueSiren Datum: 08.10.2017

thebluesirenblog.wordpress.com

Nicole Neubauer versüßt mir den Ausflug ins Krimi-Genre!
Normalerweise lese ich eher weniger Krimis. Oftmals stören mich blasse Ermittlerfiguren, unglaubwürdige Ermittlungstaktiken und der zwanzigste, grausame Serienkiller.
Aber all das gibt es bei "Scherbennacht" nicht!

Ein Drogenfahnder wird ermordet.
Wir haben ein realistisches, zeitgemäßes Setting, gut recherchierte Kommissare und Ermittlungsvorgänge und einen mysteriösen Mord. Die Suche nach dem Täter ist dennoch spannend und verzwickt, denn einerseits führen die Spuren in die Reihen der eigenen Leute, andererseits in gefährliche Drogenmilieu der Stadt. Oder hat der Mord doch etwas mit einem alten Fall des Ermordeten zu tun?
Viele Ansätze, die in unterschiedliche Richtungen führen. Dazu brilliert Nicole Neubauer mit dreidimensionalen Charakteren, die genug Ernsthaftigkeit mitbringen, aber auch menschlich sind, Fehler machen und zwischendurch mal lachen können.
Die Balance zwischen Spannung, Humor und Charakterentwicklung ist der Autorin sehr gut gelungen. Die Figuren wachsen einem ans Herz und man fiebert mit ihnen mit, hofft das Beste für sie und wünscht sich, dass alles gut ausgeht.

Kleine Abzüge gibt es von mir nur, weil das Ende doch relativ schnell kam und man die große Gegenüberstellung meiner Meinung nach noch etwas hätte ausschmücken können. Außerdem hätte ich mir von Nicole Neubauers tollem Schreibstil gerne noch mehr Beschreibungen über das sommerliche München gewünscht.

Von mir eine klare Leseempfehlung, nicht nur für eingefleischte Krimi-Fans sondern auch für alle, die mal wieder einen Abstecher ins Genre machen möchten.

Was passiert, wenn man einem Polizisten ermordet? Richtig, man wird von der Polizei gejagt.

Von: Melanie Berg Datum: 28.09.2017

ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

Guter Bulle, böser Bulle, toter Bulle ...
Ein Polizistenmord erschüttert die Münchner Mordkommission. Der Drogenfahnder Leo Thalhammer wurde mit seiner eigenen Dienstwaffe erschossen. Kommissar Waechter und sein Kollege Brandl ermitteln in einem überhitzten München, in dem Straßenschlachten eskalieren und Polizeiautos brennen. Immer wieder führen die Spuren in die Reihen der Polizei zurück, in einer Spezialeinheit stoßen die Ermittler auf eine Mauer aus Schweigen. Der tote Polizist war einem Skandal auf der Spur – gejagt von seinen eigenen Dämonen ...

Ich kenne so eine Situation immer nur aus amerikanischen Filmen, wo dann der ganze Polizeiapparat den Polizistenmörder jagen und fast immer Rache nehmen wollen.
Andererseits wird auch in den Filmen oft gezeigt, das der, der seine Waffe verliert nicht gut angesehen ist bei den Kollegen. Hier ist es nun auch noch so, das Leo mit seiner eigenen Dienstwaffe hingerichtet wurde. Trocken gesagt: richtig dumm gelaufen��.

Ich habe die ersten beiden Teile der Reihe um den Hauptkommissar Michael Waechter nämlich Nebelkind und Moorfeuer bereits vor einiger Zeit gelesen; und der 3. Teil reiht sich nahtlos in die Spannungsreise ein.

Die Ermittlungsgruppe um Waechter hat es bei ihren Nachforschungen nicht wirklich weiter, Sie stoßen regelmäßig auf eine Mauer des Schweigens ����. Was natürlich an den Kreisen in denenn der Tote recherchiert hat liegt (Drogen Dezernat ).

Und dann besteht das Team aus vielen Mitgliedern die dabei auf ihre eigenen Probleme gestossen werden, und auch unterschiedlich damit umgehen.

Ich als Rezentin bin froh, das ich alle Teile gelesen habe, zwar sind alle Fälle abgeschlossen, aber ich mag es total gerne die Entwicklung mancher Personen zu sehen.

Den Michael Waechter finde ich mit seinen Ecken und Kanten total sympathisch. Er ist kein Schwarz/Weiss-"Bulle"����. Sondern menschlich. Zudem ein Fußball -Fan⚽ der Leid gewohnt ist bei 1860. Manchmal ist er irgendwie schrulligen und auch das Grinsen konnte ich mir ab und zu nicht Verkneifen. Er erinnert mich immer wieder an den Korbinian Hofer bei den Rosenheim-Cops. Und den finde ich auch geil.

Ein bissel das Gegenteil ist der Kollege Hannes Brandl, der zwar ebenfalls Teil des Ermittlerteams ist, sich aber noch von seinem letzten Fall erholen muss. Die Autorin versteht es ausgezeichnet seine noch oft aufzeigende Befangenheit darzustellen. Dazu noch die familiäre Situation, die sehr difizil ist mit der Patchwordfamilie und mit seiner schwangeren Frau lässt ihn fast zerbrechlich und zerrissen wirken, auch ein sehr menschlicher Zug der ihm gut steht.

Das Cover zeigt München in der die Geschichte spielt der Titel ist hervorgehoben. Und innendrin geht die Optik weiter, auch sehr gelungen!

Nicole Neubauer hat eine sehr aktuelle Sicht der Dinge und recherchiert ausgezeichnet. Gerade die politischen Darstellungen von den extremen Richtungen kommen hier zur Sprache. Was ja auch topaktuell nach den Wahlen 2017 in Deutschland. Leider. Eigentlich sollte es niemals so viel Aufmerksamkeit bekommen. Denn dadurch wird viel zu viel drüber gesprochen.

Die Leseempfehlung spreche ich für alle drei Teile aus.

Fakten
384 Seiten
Buch 9,99€
Ebook 8,99 €

Erschienen bei Blanvalet Verlag

Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und hier :
https://www.amazon.de/gp/aw/d/3734104513/ref=mp_s_a_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&qid=1506601167&sr=8-1&pi=AC_SX236_SY340_FMwebp_QL65&keywords=scherbennacht+nicole+neubauer&dpPl=1&dpID=61ApO%2BlxMjL&ref=plSrch

Ich möchte mich bei RandomHouse für die Verfügung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken.

Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:
http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin