VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Schloss aus Glas

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-35135-6

Erschienen: 06.06.2006
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Jeannette Walls ist ein glückliches Kind: Ihr Vater geht mit ihr auf Dämonenjagd, holt ihr die Sterne vom Himmel und verspricht ihr ein Schloss aus Glas. Was macht es da schon, mit leerem Bauch ins Bett zu gehen oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen den Wohnort zu wechseln. Doch irgendwann ist das Bett ein Pappkarton auf der Straße, und eine Adresse gibt es schon lange nicht mehr.

"Ein komisches, anrührendes Buch."

Stern

Jeannette Walls (Autorin)

Jeannette Walls wurde in Phoenix, Arizona, geboren. Sie studierte am Barnard College und arbeitete über zwanzig Jahre als Journalistin in New York. 2006 erschien ihr Debüt Schloss aus Glas, das zum internationalen Bestseller avancierte und in dreiundzwanzig Sprachen übersetzt wurde. Walls lebt in Virginia.

"Ein komisches, anrührendes Buch."

Stern

"Geschichten erzählen kann Walls. Bald will man das Buch gar nicht mehr zuklappen."

Frankfurter Neue Presse

"Jeannette Walls berichtet mit Liebe, aber auch mit Wehmut, jedoch ohne Bitterkeit von dieser seltsamen Kindheit in einer unangepassten Familie."

Elke Heidenreich

"Lange zögerte Jeannette Walls, ihre Vergangenheit preiszugeben. Wie gut, dass sie sich dafür entschieden hat, denn sonst wäre uns ihre spannende, anrührende Geschichte entgangen."

Gala

Aus dem Amerikanischen von Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Originaltitel: The Glass Castle
Originalverlag: Scribner

Taschenbuch, Broschur, 400 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-35135-6

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

Erschienen: 06.06.2006

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

✎ Jeannette Walls - Schloss aus Glas

Von: Jane Datum: 30.01.2016

mademoiselle-cake-liest.blogspot.it/

Jeannette Walls erzählt auf schonungslose Weise die Geschichte ihrer Kindheit..
Dabei lässt sie den Leser zum einen hilflos zurück, weil man gerne manchmal eingreifen würde, auf der anderen Seite zeigt sie aber auch auf, wie sich das Blatt wenden kann, wenn man nur will..

Schloss aus Glas

Von: mamenu Datum: 18.09.2017

mamenusbuecher.blogspot.de/

Klapptext

Ich hatte schreckliche Angst davor,dass die Leute etwas über meine Eltern herausfinden würden,darüber,dass ich als Kind in Pappkarton geschlafen und tagelang gehungert hatte.
Deshalb erzählte ich niemanden von meiner Vergangenheit bis jetzt.
Als Jeannette Wells beschließt,das Versteckspiel aufzugeben ist sie bereits eine erfolgreiche Journalistin und lebt in einer Luxuswohnung in New York.
Mitreißend erzählt sie in Schloss aus Glas von ihrer Kindheit:von ihrem Vater,den sie vergöttert und der nicht nur ein begnadeter Geschichtenerzähler ist,sondern leider auch ein unverbesserlicher Träumer und Säufer.
Und ihre Mutter,für die das eigene Künstlerdasein stets Vorrang vor dem Wohl der Kinder hat.
Das Leben der Familie Walls findet außerhalb gesellschaftlicher Normen und Konventionen statt.
Aber das,was für die Kinder anfangs noch abenteuerlich und vergnüglich ist,wird mit der Zeit immer trauriger und bedrohlicher.


Meine Meinung

Also dieses Buch hat mich ganz schön aufgewühlt. Ich habe gedacht, wie kann man sich nur Kinder anschaffen und sich nicht richtig darum kümmern.
Was für die Kinder vielleicht erst spannend war, weil, wer reist nicht schon gerne durch die Welt und entdeckt immer wieder mal was neues. Hört sich gut an, war aber in der Geschichte nicht so der Fall. Wenn man mal bedenkt, das es manchmal kein richtiges Dach über den Kopf gibt und auch nicht weiß, was man essen soll. Weil hier die Eltern eigentlich nur ihr Leben leben und keine richtige Verantwortung für ihre Kinder übernehmen. Das fand ich absolut nicht lustig.
Die Autorin hat hier für mich alles gut beschrieben. Ich hatte beim lesen echtes Kopfkino, denn manchmal hätte ich so in das Buch rein springen können, um die beiden Elternteile mal wach zu rütteln. Sie bemerken nicht einmal, was für clevere Kinder sie haben. Denn auch, wenn sie die meiste Zeit kein richtiges zu Hause gehabt haben, waren sie echt nicht dumm. Sie konnten echt sehr früh lesen und auch anderes haben sie ziemlich schnell gelernt. Was mich wieder sehr erfreut hat beim lesen, da ich mir gedacht habe, vielleicht haben sie in ihrer Zukunft die Chance, mal ein anderes Leben zu führen, wie ihre Eltern es haben.
Ich habe aber auch gelernt, das man vielleicht gar nicht viel zum Leben braucht um Glücklich zu sein, denn man kommt auch mit weniger aus. Was diese Geschichte mir gut rüber gebracht hat.
Trotzdem hat man doch eine Verantwortung gegenüber seinen Kindern, die hier beide Elternteile nicht gezeigt haben.
Dies war mal ein Buch, was mich beim lesen doch sehr mitgerissen hat. Zum einen, weil die Eltern fast nur an sich dachten, zum anderen gab es auch schöne Momente in dieser Familie. Wobei ich dann doch manchmal schmunzeln musste.
Ich kann nur sagen, die Autorin hat hier alles richtig gemacht, denn mir hat das lesen wirklich großen Spaß gemacht, auch wenn die Geschichte nicht immer lustig war.
Hier kann hier wirklich mal eine eindeutige Leseempfehlung geben.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin