VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Schnee wie Asche

Die Ice like Fire-Reihe (1)

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-30969-8

Erschienen:  14.04.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Für alle Mädchen, die Fantasy und starke Heldinnen lieben!

Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …

"Die Story ist überzeugend durchdacht, die Charaktere begeistern den Leser und der Schreibstil fesselt."

testmania.de (01.05.2015)

DIE BÜCHER DER AUTORIN

Die Ice like Fire-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Sara Raasch (Autorin)

Sara Raasch wusste schon mit fünf Jahren, dass sie für die Bücherwelt bestimmt ist. Während ihre Freunde Limonade verkauften, brachte sie handgezeichnete Bilderbücher an den Mann. Ihre Begeisterung für das geschriebene Wort verleitet sie immer noch zu tollkühnen Aktionen. Schnee wie Asche, ihr Debütroman, schaffte es sofort auf die New York Times-Bestsellerliste.

"Die Story ist überzeugend durchdacht, die Charaktere begeistern den Leser und der Schreibstil fesselt."

testmania.de (01.05.2015)

"Ein sehr schönes Fantasy-Jugendbuch, das nicht nur durch Spannung glänzt, sondern seine Leser auch durch eine zarte Liebesgeschichte zu verzaubern weiß."

literaturmarkt.info (15.06.2015)

"Schnee wie Asche ist ein wundervoller Auftakt einer neuen High-Fantasy-Reihe, der mich von Anfang an fesselnd und sehr begeistern konnte."

vanessas-buecherecke.blogspot.de (29.04.2015)

"Ein tolles, mitreißendes High-Fantasy Abenteuer."

book-dreams.blogspot.de (01.05.2015)

"Spannend, eindrucksvoll und gewaltig!"

booknaerrisch.blogspot.de (20.05.2015)

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Antoinette Gittinger
Originaltitel: Snow Like Ashes
Originalverlag: HarperCollins, US

Taschenbuch, Klappenbroschur, 464 Seiten, 13,5 x 20,6 cm, 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-570-30969-8

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Jugendbücher

Erschienen:  14.04.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wenn ein Buch zur rechten Zeit kommt

Von: Nora Eliana - Papertea & Bookflowers Datum: 02.05.2018

paperteaandbookflowers.wordpress.com/

Ich wähle meine Bücher je nach Laune aus. Und dieses Buch kam genau zur rechten Zeit. Ich war kurz davor in einer Leseflaute zu7 versinken und Schnee wie Asche hat mich wieder in sichere Gewässer geholt.

Ihr habt vermutlich alle schon von diesem Buch gehört und um was es geht. Es war (vor allem im Englischsprachigen Raum) ein ganz großes Thema vor ein paar Jahren. Aber falls ihr davon nichts mitbekommen habt, hier eine kurze Einleitung:
Es gibt vier Jahreszeiten Königreiche, vier andere. Alle haben einen magisches Artefakt. Frühling hat Winter angegriffen, die magische Kette zerstört und die Winterianer versklavt. Nur ca 25 konnten entkommen.
Wir folgen Meira, die als Baby gerettet wurde, zusammen mit dem Sohn der Königin, und wie sie und die anderen Flüchtlinge versuchen ihr Königreich zurückzuerobern und ihre Leute zu befreien.

Ich habe fast alles an diesem Buch geliebt. Der große Twist gegen Ende war zwar für mich keine Überraschung, ich hatte es schon eigentlich ab der ersten Seite geahnt, aber dass hat nicht viel an meiner Freude beim lesen geändert. Und es gab auch durchaus ein oder zwei Überraschungen, nur erwartet nicht zu viel in der Hinsicht.

Die Welt, die Sara Raasch erschaffen hat, ist wirklich gut ausgearbeitet und sehr faszinierend. Besonders gegen Ende des Buches. Ich konnte mir alles vor meinem inneren Auge vorstellen und das liebe ich einfach. Wenn die Welten so gut beschrieben sind, dass man fast selbst dort ist.
Ich fand auch die Geschichte von Primoria spannend, und hätte gerne noch mehr davon erfahren.
Eine andere Sache die ich geliebt habe, war das Spiel mit Erinnerungen, dass man Geschichten so oft hören kann, bis sie fast eigene Erinnerungen werden. Und die Hoffnung die in Erinnerungen liegen kann, neben dem Schmerz.

Meira ist großartig, hat ihre Fehler und Eigenheiten, ist komplex und man kann sich mit ihr identifizieren.. Sie ist stark und nicht damit zufrieden nur eine Figur im Spiel anderer zu sein. Sie hat das Verlangen sich zu beweisen und ich fand sich ist sich selbst treu geblieben. Das hat mir sehr gefallen, auch wenn ich sie deswegen manchmal gerne gepackt und etwas durchgeschüttelt hätte.

Ich fand auch ihre Beziehung zu Sir wirklich spannend. Die hat sich echt und verletzlich, zerbrechlich angefühlt und genauso würde ich mir das in ihrer Situation vorstellen.
Die anderen Flüchtlinge waren leider nicht ganz so gut ausgearbeitet, aber auch das hat letztlich nicht so viel ausgemacht.
Die wichtigen Charaktere waren vielschichtig, ihre Beziehungen complex, kompliziert und emotional.

Mather war ... Ich muss gestehen ich weiß nicht so recht was ich über ihn denke. Ich mochte ihn genug, aber ich glaube ich mochte es mehr dass Meira ihn mochte, als dass ich wirklich ihn mochte. Ergibt das einen Sinn? Oh und ich konnte sehen warum es eventuell schwer für sie war sich zu entscheiden. er gibt es ein Liebesdreieck und es hat mich noch nicht einmal gestört.

Theron war klasse. Er ist ein Dichter im Herzen und er hat auf ähnliche Weise mit den Umständen gerungen wie Meira, dass sein Leben nicht wirklich nur seines ist. Aber er hat kleine Wege gefunden beides, Pflicht und Selbstverwirklichung, zu vermischen und sich selbst dadurch nicht gänzlich in seiner Rolle als Prinz zu verlieren.

....

Je länger ich über dieses Buch nachdenke desto mehr Sachen finde ich, die mich eigentlich stören sollte, aber aus irgendeinem Grund tun sie das nicht. h bin nur so durch die Seiten geflogen und hatte definitiv Spaß beim lesen. Ich hätte am liebsten direkt das zweite Buch begonnen und ich liebe es, wenn Bücher das schaffen: Mir das Gefühl gegen alles um mich herum zu vergessen und in ihrer Welt zu versinken, die Realität auf Pause stellen und mich einkuscheln und nur noch lesen und lesen.

Die Stärke von Schnee wie Asche sind deifinitv die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren und die Welt, und die kleinen Momente wie wir die schrecklichen Ereignisse zu spüren bekommen. Wie schwer das Leben von Meira, Mather, Sir und Co war und wie schwer für die restlichen Winterianer.

Ich kann nicht viel mehr als das sagen. Ich mochte die Winterianer und die unterschiedlichen Reaktionen auf Hoffnung und die Enttäuschung. Ich habe den zweiten Teil des Buches, mit Theron, Meira und Sir geliebt. Hannah war faszinierend und Winter auch.

Alles in allem, ein Buch was einen die Zeit vergessen lässt und einen süchtig macht, trotz seiner Schwächen.

Kampf der Jahreszeiten

Von: Pineapples BookNook Datum: 28.08.2017

https://pineapplesbooknook.wordpress.com/

Inhalt:

Vor sechzehn Jahren wurde das Königreich Winter vernichtet. Ein Großteil der Bevölkerung wurde nach Frühling verschleppt und versklavt. Nur sieben Winterianer konnten diesem Schicksal entgehen und flüchteten ins Exil. Unter ihnen ist auch die junge Waise Meira. Täglich trainiert sie mit ihrem besten Freund Mather, um eines Tages die Magie und Macht Winters widerherzustellen. Als sie Gerüchte über den Verbleib eines Teils des magischen Medaillons von Winter hört, begibt sie sich allein auf die Suche und gerät dabei in ungeahnte Gefahr.

Cover:

Das Cover spiegelt den Inhalt des Buches sehr gut wieder. Es ziert ein zweiteiliges Medaillon, dass zu einer Hälfte den Winter und zur anderen Hälfte den Frühling symbolisiert. Es ist komplett von Asche umgeben und so wird eine Verbindung zum Titel geschaffen. Die Art der Darstellung zieht sich durch die komplette Reihe, was mir sehr gefällt.

Meinung:

Zu Beginn muss ich gleich die Karte von Primoria am Anfang des Buches loben. Damit hat man als Leser direkt einen Überblick, wo sich die Handlung abspielt.

Primoria ist ein Weltenentwurf, der mir bis jetzt in dieser Form noch nicht begegnet ist. Die Welt von Meira und Mather unterteilt sich in acht Königreiche. Vier davon sind Rhythmuskönigreiche, in denen sich die Jahreszeiten wie gewohnt abwechseln. Daneben gibt es noch die vier Jahreszeitenkönigreiche. Hier herrscht das ganze Jahr nur eine Jahreszeit. Die Bewohner werden anhand ihrer Jahreszeit sehr gut charakterisiert. Somit schafft es die Autorin jedes Königreich individuell zu gestalten und zu visualisieren.

Der Schreibstil ist flüssig, spannend und sehr bildhaft. Man wird als Leser direkt ins Geschehen geworfen und lernt nach und nach die Magie hinter Primoria kennen. Ausgeklügelte Plottwists sorgen dafür, dass es nie langweilig wird und man bis zur letzten Seite mitfiebert.

Ein paar Abstriche muss ich jedoch bei den Figuren machen.

Meira wünscht sich nichts sehnlicher, als ihr Volk aus der Sklaverei zu befreien und das Königreich Winter wiederaufstehen zu lassen. Dafür kämpft sie erbarmungslos und begibt sich in große Gefahr. Neben ihrer kämpferischen Natur hat sie auch eine emotionale, verletzliche Seite. Dennoch ist sie oft zu naiv und überschätzt ihre Fähigkeiten. Dadurch wirkt sie gern mal überheblich. Außerdem wird es ihr generell zu einfach gemacht, sämtliche Herausforderungen zu meistern. Ein paar kleine Rückschläge hätten sie etwas nahbarer wirken lassen.

Mather, Meiras bester Freund, ist von Anfang an sympathisch und hadert sehr mit seinem Schicksal als zukünftiger König von Winter. Es lastet sehr viel Druck auf seinen Schultern, da er für die Sicherheit der letzten Winterianer verantwortlich ist. Er bemüht sich sein Volk zu beschützen und immer die richtige Entscheidung zu treffen. Leider lernen wir im Laufe der Geschichte noch eine andere Seite von ihm kennen, die einige Sympathiepunkte bei mir einbüßen lässt.

Richtig gelungen sind die Bösewichte der Geschichte. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit ihnen!

Insgesamt handelt es sich um eine Trilogie. Der zweite Band „Eis wie Feuer“ ist schon erschienen. Der finale Teil „Frost wie Schatten“ wird im Oktober veröffentlicht.

Fazit:

„Schnee wie Asche“ überzeugt mit einer fantastischen Grundidee. Das Königreich Primoria bietet ein abwechslungsreiches Setting und eine spannende Handlung. Leider konnten mich die Protagonisten nicht ganz überzeugen. Dennoch vergebe ich gute 4 Ananas und freue mich auf den zweiten Band.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin