Schwarzblende

Kriminalroman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein grausamer Mord an einem Soldaten erschüttert London – und der junge Kameramann Niall gerät als Zeuge zwischen die Fronten

London. Der Kameramann Niall Stuart wird unfreiwillig Zeuge, als zwei junge Männer einen Soldaten in zivil grundlos angreifen und töten. Niall nimmt die Szene mit seinem Handy auf. Einer der Täter kommt zu ihm, das blutige Messer noch in der Hand, und bekennt, dass er den Mord im Namen Allahs begangen hat. Sein Komplize schwenkt die Flagge des Islamischen Staats. Als Niall wenig später den Auftrag erhält, eine Dokumentation über den Fall zu drehen, ahnt er nicht, dass er mit grausamer Absicht für diese besondere Aufgabe ausgewählt wurde.

„Das ist Kriminalliteratur at its best: Radikal, zupackend, aktuell – unentbehrlich.“

DIE ZEIT (05. März 2015)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-41043-5
Erschienen am  09. März 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Nach wie vor aktuell

Von: Carmen Vicari

20.09.2018

Niall Stuart ist Kameramann und widmet sich als Dokumentarfilmer mehr den schönen Seiten von London. Als er dann überraschend Zeuge eines Attentats wird, bei dem zwei Männer einen jungen Mann enthaupten und diese Tat auch noch filmt, ändert sich sein Leben schlagartig. Zoe Beck ist bekannt dafür, dass sie brisante Themen auf den Tisch bringt und dabei nichts beschönt. Das Buch ist ein Beispiel dafür, dass ein heikles und immer noch hochaktuelles Thema gut recherchiert und nachvollziehbar in Romanform gepackt werden kann. Es ist spannend geschrieben, dabei gleichzeitig eingängig, so dass man meint, im Geschehen drin zu stecken und Niall regelrecht begleitet. Bei anderen Charakteren bleibt der Leser eher distanziert, doch das hat mich weniger gestört. Fazit: Brisant, nach wie vor aktuell und dabei verständlich, mitreißend und spannend geschrieben.

Lesen Sie weiter

Spannendes, aktuelles und verstörendes Thema!

Von: DanielaU

14.04.2016

Niall Stuart ist Kameramann. Meist wird er mit eher kleinen, unscheinbaren Aufträgen bedacht, der große Durchbruch ist nicht in Sicht. Doch dann bemerkt er eines Tages zwei Männer, die mit Macheten bewaffnet mitten durch die Londoner City laufen. Ohne sich wirklich bewusst zu sein, warum er das tut, folgt er ihnen und filmt sie mit seiner Handykamera. Als sie in einen Park gehen und dort auf einen jungen Mann, der offensichtlich Soldat in zivil ist, treffen, eskaliert die Situation, die beiden Männer bringen den dritten um. Niall hält immer weiter mit der Kamera drauf und anscheinend ist es genau das, was die Täter wollen. Sie fordern ihn anschließend sogar auf, den Film im Internet hochzuladen, sie wollen Öffentlichkeit! Niall tut, was sie von ihm verlangen. Als die Polizei eintrifft, wird er ebenfalls verhaftet und verbringt eine Nacht als Terrorverdächtiger – ohne Rechte und der Willkür der Beamten und Wachen ausgesetzt! Als er wieder freikommt, erhält er den Auftrag, eine Dokumentation über die beiden Täter zu drehen. Ihm wird ein Team an die Seite gestellt und auf einmal hat er das Sagen. Doch wie soll er vorgehen? Wie soll er dokumentieren, was Menschen zu so einer Tat bringt? Niall tastet sich langsam voran, wirkt dabei oft hilflos und unvorbereitet. Sein Team, insbesondere die tatkräftige Beth, treibt ihn immer wieder an und auch von anderer Seite wird er geschoben und gelenkt. Dass Niall gute Kontakte in alle möglichen Bereiche hat, erweist sich nach und nach sowohl als Segen als auch als Fluch. Die Autorin schildert in diesem Roman, der viel mehr ist als nur ein Krimi, wie junge Menschen radikalisiert werden, wie unsere Gesellschaft dafür sorgt, dass aus völlig normalen und unauffälligen jungen Menschen Terroristen werden können. Mithilfe von Interviews tastet sich Niall an die Geschichte der Attentäter heran, deckt Hintergründe auf und zeigt ihre Entwicklung, aber auch ihr Umfeld sowie dessen Reaktionen. Ein spannendes, aktuelles und verstörendes Thema!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Zoë Beck, geboren 1975, lernte Klavier und studierte Literatur. Nach diversen Film- und Theaterjobs arbeitet sie heute als Autorin und Übersetzerin. Für ihre Romane und Kurzgeschichten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Friedrich-Glauser-Preis.

zoebeck.net

Zur AUTORENSEITE

Videos

Zitate

„Tolle Mischung aus Psycho-Drama und Polit-Thriller.“

ELLE (10. Mai 2015)

„Stilistisch brillant entwirft sie hautnahe Charaktere, der Plot der Geschichte ist von exquisiter Raffinesse und von atemberaubender Wucht.“

HAMBURGER ABENDBLATT (13. März 2015)

„Ein kluger, spannender Thriller, der – unbeabsichtigt – nicht aktueller sein könnte.“

bild.de (17. März 2015)

„Dies ist der notwendigste Roman des Frühjahrs.“

DIE WELT (17. März 2015)

„Eine virtuos komponierte Geschichte, die brandaktuell ist und den Leser fesselt.“

Krimi-Couch (18. März 2015)

„‘Schwarzblende‘ ist ein Politthriller, der eine erstarrte Gesellschaft im Angesicht des Terrors durchmisst und seziert, aktueller und zeitgemäßer geht's kaum, grandios gelungen.“

WDR Funkhaus Europa (22. April 2015)

Weitere Bücher der Autorin