VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Schweige nun still Psychothriller

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-48686-1

Erschienen:  19.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Eine junge Frau wird in die Station für Koma-Patienten des St. Catherine Hospital eingeliefert, nachdem man sie bewusstlos in einem Straßengraben gefunden hat. Ein tragischer Unfall mit Fahrerflucht? Im Bett neben Cassie liegt Frank, der am Locked-in-Syndrom leidet: Er nimmt alles wahr, kann sich aber nicht mitteilen. Die Menschen um ihn herum verhalten sich so, als wäre Frank gar nicht da. Und so ist er es, der als einziger die Puzzleteile von Cassies Vergangenheit zusammensetzt und erkennt, dass sie noch immer in tödlicher Gefahr schwebt. Denn jemand aus ihrer nächsten Nähe würde alles tun, damit das Schweigen gewahrt bleibt, niemals ans Licht kommt, was wirklich geschehen ist …

Emily Elgar (Autorin)

Nach ihren Studienjahren in Edinburgh verbrachte die in Südengland geborene und aufgewachsene Emily Elgar mehrere Jahre als Reiseschriftstellerin in Südafrika. Später arbeitete sie von New York und Istanbul aus für eine internationale NGO. Inzwischen ist sie in ihre Heimat zurückgekehrt und lebt mit ihrem Mann in der Nähe von London, wo sie für eine Wohltätigkeitsorganisation tätig ist, die sich für Frauen in Not einsetzt. Mit »Schweige nun still« legt Emily Elgar ihr international vielbeachtetes Romandebüt vor.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Karin Diemerling
Originaltitel: If you knew her
Originalverlag: Little Brown/Sphere 2017

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48686-1

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen:  19.02.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Sehr gemächlich erzählt

Von: heinoko Datum: 13.05.2018

www.ue60gutezeiten.de


Der Klappentext zog mich magisch an und ließ mich ein hohes Spannungspotential erwarten: Eine junge Frau wird in die Station für Koma-Patienten des St. Catherine Hospital eingeliefert, nachdem man sie bewusstlos in einem Straßengraben gefunden hat. Ein tragischer Unfall mit Fahrerflucht? Im Bett neben Cassie liegt Frank, der am Locked-in-Syndrom leidet: Er nimmt alles wahr, kann sich aber nicht mitteilen. Die Menschen um ihn herum verhalten sich so, als wäre Frank gar nicht da. Und so ist er es, der als einziger die Puzzleteile von Cassies Vergangenheit zusammensetzt und erkennt, dass sie noch immer in tödlicher Gefahr schwebt. Denn jemand aus ihrer nächsten Nähe würde alles tun, damit das Schweigen gewahrt bleibt, niemals ans Licht kommt, was wirklich geschehen ist …

Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Obwohl der Plot alles hat, was zu einem Psychothriller gehört, kann sich durch die extrem gemächliche, ausschweifende, fast betuliche Erzählweise keine Spannung aufbauen. Der eigentlich geschickte Schachzug, die Geschichte aus drei verschiedenen Sichtweisen zu erzählen, verliert im Verlauf der Seiten immer mehr an Reiz, umso mehr, als die dargestellten Personen nicht wirklich psychologisch nachvollziehbar denken und handeln. Streckenweise kamen mir die geschilderten Szenarien vor wie eine Mischung aus „Chicago Hope“ und „Barnaby“, was zwar durchaus seinen Reiz hat, aber doch weit weg ist von einem Psychothriller. Viele, viele Seiten lang geschieht im Grunde nichts, man liest und liest, fühlt sich mäßig unterhalten, macht sich so seine Gedanken und Vorstellungen, hat Vermutungen, aber bleibt weitgehend unberührt. Erst auf den letzten 50 Seiten passiert alles auf einmal. Das Geschehen explodiert quasi. Und schon ist das Buch zu Ende und man fühlt sich als Leser wie nach einem überraschenden Gewitter: erschreckt und froh, es hinter sich zu haben.

Gelunge Genre-Mischung

Von: Tipperin Datum: 23.04.2018

www.dietipperin.wordpress.com

Die junge und schöne Cassie wird von einem Auto angefahren, landet erst schwerverletzt im Straßengraben und nach einiger Zeit als Komapatientin im St.Catherine Hospital. Im Patientenzimmer liegt ihr Frank gegenüber , der am „Locked-in-Syndrom“ leidet. Er ist geistig vollkommen da, kann sich aber überhaupt nicht bewegen und somit auch niemandem mitteilen. Da Unterhaltung in diesem Zustand Mangelware ist, ist er an seiner neuen Zimmergenossin natürlich sehr interessiert und bekommt durch seine geschärften Sinne einiges mit. Auch Alice, die Stationsschwester auf Station 9B, hat ein besonderes Gespür für ihre Patienten. Sie ahnt, dass Frank bei Bewusstsein ist und spricht regelmäßig mit ihm. An der neuen Patientin Cassie und ihrem Unfall ist sie auch schnell sehr interessiert, weil sie merkt das an der Geschichte etwas faul ist.
Frank und Alice müssen nun irgendwie versuchen, sich zusammenzureimen wer Cassie angefahren hat und verhindern, dass ihr in ihrem wehrlosen Zustand etwas zustößt..

Stil, Machart, Meinung
In diesem Psychothriller, den ich eher als Kriminalroman mit besonderer Spannung bezeichnen würde, vermittelt die Autorin das Geschehen durch 3 sehr besondere Perspektiven. Die Gedanken eines voll bei Bewusstsein aber doch komplett regungslosen - und kommunikationsunfähigen Komapatienten und die Perspektive der Stationsschwester Alice, die ein sehr gutes Gefühl für ihre Patienten und andere Mitmenschen hat und nebenbei ein eigenes, schweres Schicksal zu tragen hat. Die dritte Perspektive ist die von dem Opfer Cassie selbst, die im gut balancierten Wechsel der Perspektiven nebenbei von ihrem Leben und den Problemen und Personen darin erzählt. Je weiter man liest, desto mehr setzt sich ein Bild von Cassies Leben zusammen, welches so gar nicht der schönen Fassade entspricht die die Familie nach außen trägt..
Jede der 3 Perspektiven hat ihren eigenen Charme, ihre eigene Stimmung und ist wirklich gut gemacht. Alle Blickwinkel und alle Personen sind detailliert, aber nicht langweilig angelegt. Sich unterhaltsam in einen Komapatienten hineinzuversetzen war dabei sicherlich die größte Leistung. Jede Perspektive trägt außerdem dazu bei, dass der Leser neue Fragmente für sein Puzzle hat. Denn die Frage ist: Wer war es?
Die Spannung ist anders als in anderen Thrillern, denn die Komponente des hilflosen Zuschauens und der über der Patientin schwebenden Gefahr zusammen mit dem Rätseln über die Identität des Täters ist etwas besonderes. Dabei hat die Geschichte durch die gut beschriebenen Personen und deren Geschichten auch etwas von einem unterhaltsamen Roman. Diese Mischung ist gelungen, auch wenn ich ja bekanntlich wenig von detailliertem Geschwafel halte, war ich sehr gut unterhalten und nie gelangweilt.

Fazit
Ich schwankte vor dem Schreiben der Rezension noch zwischen 4 und 5 Sternen, vergebe jetzt aber 5. Mir ist einfach nichts Negatives zu dem Buch eingefallen, und die Mischung der verschiedenen Stilmittel ist so gut gemacht, dass das Buch keinesfalls 08/15 ist und man sich noch lange an die Geschichte erinnert. Besonders interessant ist das Buch für Fans von Cosy Crime, düsteren Romanen, interessanten Perspektiven, Spannungsliteratur und Thrillern mit tiefgehenden Figuren. Fans von brutalen, möglichst viel Blut vergießenden Thrillern und Action.. ja, die dürften es vielleicht schwer haben. Ich kann das Buch nur empfehlen und werde mir diese Autorin defitiniv merken. Daumen hoch!

Voransicht

  • Unsere Empfehlungen