VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Schwerter des Zorns Roman

Imperium-Saga (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-7341-0065-9

Erschienen:  21.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Britannien brennt! Die mörderischen Horden von Häuptling Calgus haben den Hadrianswall überwunden und verbreiten Angst und Schrecken in der römischen Provinz. Doch der junge Zenturio Marcus hat ganz andere Probleme. Die Verstärkung, die aus Rom eintrifft, bedroht sein Leben. Denn der Kaiser hat ihn zum Tode verurteilt. Seine eigenen Männer werden ihn decken und seine wahre Identität geheim halten. Aber die neuen Soldaten schulden Marcus nichts. Sie werden ihn verraten, sobald sie ihn erkennen. Dann kann ihn nur noch ein Wunder retten – oder eine beispiellos mutige Tat …

Imperium-Saga

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Anthony Riches (Autor)

Anthony Riches hat einen Abschluss in Militärgeschichte von der Manchester University. Nach dem Studium arbeitete er 25 Jahre für eine Reihe von Großkonzernen in aller Welt, bevor er sich mit Aufträgen in Europa, USA, dem Mittleren und dem Fernen Osten selbstständig machte. Das Manuskript zum Auftakt der Imperium-Saga schrieb er bereits Ende der 1990er-Jahre, versteckte es allerdings in seiner Schreibtischschublade, bis er sein Werk 2007 endlich zu einem Verlag schickte, wo sich sofort begeisterte Fans fanden. Anthony Riches lebt mit seiner Frau Helen und drei Kindern in Hertfordshire.


Wolfgang Thon (Übersetzer)

Wolfgang Thon wurde 1954 in Mönchengladbach geboren. Nach dem Abitur studierte er Sprachwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Berlin und Hamburg. Heute ist er als Übersetzer und Autor für verschiedene Verlage tätig. Er ist Vater von drei mittlerweile erwachsenen Kindern und lebt, schreibt, übersetzt, reitet und tanzt (Argentinischen Tango) in Hamburg.

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Englischen von Wolfgang Thon
Originaltitel: Arrows of Fury (Empire 2)
Originalverlag: Hodder & Stoughton, London 2010

Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0065-9

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen:  21.08.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

gelungene Fortsetzung

Von: der Michi Datum: 04.03.2018

www.seilerseite.de

Was verdächtig nach einem Neuaufguss der aus Band 1 bekannten Konflikte klingt, erweist sich in der Gesamtheit als trotzdem packende Geschichte. Natürlich zaubert man wieder einmal den fanatischen Calgus aus dem Hut, der auch dieses Mal zahlreiche Allianzen mit seinesgleichen schmiedet. Und auch sonst war eigentlich klar, dass wieder irgendjemand dem Grund von Marcus' Aufenthalt fern der Hauptstadt Rom auf der Spur ist.

Furius heißt der Bösewicht auf römischer Seite dieses Mal. Ein tumbes Abziehbild des üblichen Gewaltfanatikers, wie er in Geschichten aller Epochen aus dem Hut gezaubert wird. Von dieser Seite droht Marcus also Enthüllung und der Armee schlechte Führung. Kennt man irgendwie. Das Ende von Furius' Karriere wirft schließlich einige moralische Fragen auf, die unsere Helden in keinem allzu guten Licht darstellen lassen.

Für die interessantesten Momente sorgen allerdings wieder einmal die Erlebnisse der Zenturie. Die Zuteilung einer Abteilung Hamier-Bogenschützen, die dem Buch im Original den Titel "Arrows of Fury" (also "Pfeile des Zorns") beschert hat, wird für Marcus, Dubnus und Co. zur neuesten Herausforderung. Kaum weiß man die Neulinge einigermaßen einzuschätzen, geht es auch schon ins Feld, wo statt einer großen Feldschlacht dieses Mal mehrere gefährliche Scharmützel an unübersichtlichen Orten lauern.

Dementsprechend zieht das Tempo nach einigen einführenden Rückblicken und Erklärungen für Neueinsteiger ordentlich an. In seinen zahlreichen guten Momenten ist "Schwerter des Zorns" trotz wenig spektakulärer Gegenspieler ein packendes Abenteuer aus der Sicht der Legionäre, denen selbst das letzte Britannien-Abenteuer von Simon Scarrow ("Invasion") nicht das Wasser reichen kann. Gerne mehr davon!

Es geht blutrünstig weiter...

Von: Yvonne Santjohanser Datum: 04.10.2016

booksandevengel.blogspot.de

Zum Inhalt: 

In Britannien ist wortwörtlich der Teufel los. Denn die blutrünstigen Horden von Häuptling Calgus, sind in die römische Provinz eingefallen und verbreiten Angst und Schrecken und den Tod. Marcus Valerius sollte eigentlich Verstärkung bekommen um diese schreckliche Zeit zu überwinden. Doch mit der Verstärkung kommt für ihn große Gefahr mit, die sein Leben bedroht.

Der Kaiser hat immer noch ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt, er hat Marcus zum Tode verurteilt. Da Marcus unter falschem Namen reist, hat er nun das Problem, das er entdeckt werden könnte. Seine Identität auffliegt. Marcus vertraut seinen eigenen Männern, aber nicht den Neuankömmlingen. Sobald sie ihn erkennen, wer er wirklich ist, werden sie in an den Kaiser verraten. Das darf einfach nicht geschehen.
Nur ein Wunder kann ihn jetzt noch retten.

Zum Cover:

Das Cover schaut wie beim ersten Buch super aus. Passen perfekt zusammen.

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Band ja schon verschlungen habe, folgte darauf auch gleich der zweite Band. Dort ging es auch gleich dort weiter, wo der erste aufhörte. Spannend und blutig, kämpferisch und barbarisch.

Und wieder war ich von der ersten Seite an gefesselt. Mir kam es auch so vor, als wenn es etwas mehr makaberer ist als der erste Band. Es ist schon irgendwie erschütternd, wie brutal man eine Kampfszene darstellen kann, als würde man tatsächlich live daneben stehen. Der Autor weiß, die passenden Wörter in solchen Szenen zu benützen.

Ich versetzte mich immer mehr in das Geschehen hinein, das ich gar nicht mehr mitbekam wie die Zeit verging. Noch so das kleinste Geräusch das mich ausserhalb des Buches überraschte, lies mich zusammen zucken. So angespannt war ich vom lesen.

Der zweite Band ist auch wieder sehr unterhaltsam und hat mir sehr viel Lesefreude geschenkt.

Ich rate jedem, der das Buch lesen möchte, bitte lest den ersten Band. Ihr würdet sonst absolut nicht mitkommen.

Ich würde mich sehr über einen dritten Band der Reihe freuen, da ich jetzt richtig Blut geleckt habe. ^^

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors