Shopaholic in Hollywood

Ein Shopaholic-Roman 7

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Becky Brandon, geborene Bloomwood, ist endlich angekommen – und das nicht nur im Leben und in der Liebe, nein, in Hollywood! Der Rodeo Drive und die Stars: Becky ist in ihrem Element. Und wie kombiniert man seine Leidenschaft fürs Shoppen mit dem Wunsch, selbst einmal über den roten Teppich zu laufen? Ganz einfach – der Shopaholic wird Stylistin für die Stars. Leichter gesagt als getan, denn die Crème de la Crème von Hollywood ist nicht gerade für jedermann offen. Doch Becky wäre nicht Becky, wenn sie nicht durch verrückte Aktionen auffallen würde. Nein, auch Hollywood kann ihr nicht lange widerstehen ...

Liebe Leserinnen,

ich hoffe, euch gefällt Beckys neuestes Abenteuer! Dieses Mal verschlägt es sie nach Hollywood. Ob sie dort wohl ein filmreifes Happy End findet? Ihr werdet auch feststellen, dass sich schon in dieser Geschichte ihr nächstes Abenteuer anbahnt – und könnt euch also sicher sein: Becky ist bald wieder zurück!

Happy Reading!

Sophie Kinsella xxx

"Sie ist wieder da: Rebecca Bloomwood, die Ikone aller dem Kaufrausch Verfallenen, erfunden von Sophie Kinsella."

Woman (01. Januar 2015)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Jörn Ingwersen
Originaltitel: Shopaholic to the Stars
Originalverlag: Bantam Press
Taschenbuch, Klappenbroschur, 512 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-47987-0
Erschienen am  19. Januar 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Schnäppchenjägerin Rebecca Bloomwood

Leserstimmen

Der gewohnte Schnäppchenjäger-Charme fehlte mir

Von: zeilenspringerin

31.03.2017

"Shopaholic in Hollywood" ist der mittlerweile 7. Band der erfolgreichen Schnäppchenjäger-Reihe von Sophie Kinsella. Doch man kann dieses Buch auch lesen ohne die vorherigen Bände zu kennen. Es gibt immer wieder kurze Erklärungen, was bisher passiert ist. Dennoch ist es natürlich schöner, wenn man die Figuren und ihre Eigenarten bereits kennt, da einem sonst der eine oder andere Witz entgehen könnte. Leider konnte mich dieser Band um die einkaufssüchtige, eigensinnige und verpeilte Becky Brandon nicht wirklich überzeugen. Das Thema Hollywood bietet zwar genug Stoff für eine unterhaltsame Geschichte, aber die gewohnte Originalität der Schnäppchenjäger-Reihe fehlte mir hier einfach. Es gab zwar wie gewohnt die eine oder andere amüsante Szene, in die sich Becky mal wieder hinein manövriert hat, aber diese waren hier sehr mau gesät. Ich empfand die Handlung daher eher als zäh und nur wenig unterhaltsam. Vielleicht haben mir aber auch einfach die Hollywood-Thematik und die Möchtegern-Stars nicht so sehr zugesagt. Was mir auch in diesem Band überhaupt nicht gefallen hat, ist die Entwicklung der Protagonistin und eigentlichen Sympathiträgerin Becky. Trotz ihrer Naivität hat man die chaotische, kaufsüchtige Becky mir den kreativen Ideen in sein Herz geschlossen. Doch in Hollywood entwickelt sich Becky immer mehr zum Negativen. Sie handelt egoistisch und rücksichtslos, vernachlässigt ihre Freunde und ihre Familie und ist wie besessen von dem Wunsch, in Hollywood berühmt zu werden und über den roten Teppich laufen zu wollen. Wer mir aber dafür zunehmend gut gefallen hat, ist Beckys Ehemann Luke. Er ist verständnisvoll und unterstützt Becky, wo immer er kann. Dafür stellt er sich selbst wenn nötig auch hinten an. Auch den übrigen bekannten Personen begegnet man in diesem Buch wieder: Suze und Tarkie, Beckys Eltern, Lukes Mutter, der kleinen Mini und einigen anderen. Dadurch wird der Roman dann doch stellenweise sehr lebhaft, was für mich den Reiz der Reihe ausmacht. Der Schreibstil ist wie von der Autorin gewohnt einfach und flüssig. Zudem sind immer mal wieder Briefe und eMails eingefügt, die alles ein bisschen auflockern und für mich ein kleines Highlight der Reihe darstellen. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, was ungewöhnlich für die Schnäppchenjäger-Reihe ist. Dieser kommt aber an einer sehr passenden Stelle und man kann gespannt sein, wie Becky die Situation zu retten gedenkt. Ich hoffe, dass Sophie Kinsella im folgenden Band wieder zu ihrer alten Qualität und ihrem gewohnten Stil zurück findet. Fazit: Auch wenn das Buch mich nicht vollkommen überzeugen konnte, stellt es dennoch ein Muss für Shopaholic-Fans dar. Die Situationskomik ist weiterhin vorhanden und "Shopaholic in Hollywood" kann man als kurzweilige Unterhaltung durchaus eine Chance geben.

Lesen Sie weiter

Immer noch unterhaltsam, aber schwächelt leider etwas im Vergleich zu den anderen Bänden.

Von: Annika M. aus Erfurt

16.06.2016

Becky in Hollywood ... Ja, da fallen einem viele Dinge ein, gerade wenn man die Reihe kennt. Und viele humorvolle Momente waren auch hier wieder gegeben, sodass ich oftmals einfach nur lächelnd den Kopf schütteln konnte. Leider hat es aber dann doch an etwas gefehlt, um 5 Sterne zu vergeben. Positiv ist anzumerken, dass es ja noch weiter gehen soll und ich hoffe das der Roman eine gute Basis für den nächsten Band ist, der dann sich steigern kann.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen
Alles über die Schnäppchenjägerin und die weiteren Romane von Sophie Kinsella

Vita

Sophie Kinsella ist ehemalige Wirtschaftsjournalistin. Ihre romantischen Komödien und Shopaholic-Romane werden von einem Millionenpublikum verschlungen und erobern regelmäßig die Bestsellerlisten. Sie lebt mit ihrer Familie in London.

Mehr Informationen zur Autorin und zu ihren Romanen finden Sie unter www.sophie-kinsella.de

Zur AUTORENSEITE

Videos

Zitate

„mittlerweile warten wir so sehnsüchtig auf die Romane um Fashion-Victim Becky Brandon wie auf den nächsten Schlussverkauf.“

Grazia (15. Januar 2015)

»Sophie Kinsella ist ein Phänomen. Und auch diese Story um die einkaufshysterische Engländerin ist wunderbar albern.«

Freundin Donna (05. Januar 2015)

„Stars, Fashion und beste Unterhaltung“

Jolie (04. Dezember 2014)

„Sehr unterhaltsamer und fesselnder Lesespaß.“

TV für mich (15. Januar 2015)

„Turbulent!“

Woman (AT)

»Höchstamüsant!«

Joy (06. Februar 2015)

»Natürlich stürzt sich Kinsella auch hier charmant auf jedes Klischee, um es anschließend zu sezieren.«

Focus Online (02. März 2015)