VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Sizilianisches Blut Luca Santangelo ermittelt

Luca Santangelo ermittelt (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-48233-7

Erschienen: 15.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ende August, graue Wolken verdunkeln den Himmel Palermos. In der drückenden Schwüle erfährt der Reporter Luca Santangelo von der Ermordung seiner Ex-Freundin, der Ballett-Tänzerin Laura. Schockiert macht er sich daran, die Hintergründe des Verbrechens herauszufinden. Zumal Lauras neuer Geliebter in den Fall verwickelt scheint: Manfredi Guarnieri, Baron von Montevago, der als Teil der sizilianischen feinen Gesellschaft und ihrer Vetternwirtschaft für all das steht, was Luca verabscheut. Die Spur führt in ein dichtes Geflecht von Betrügereien, Eifersucht und Gier – und tief in die faszinierende Vergangenheit der Insel, zu einem lang vergessenen Mord in den Olivenhainen eines adeligen Gutes ...

»Palermo, Liebe, Wein und ein Mann, der nicht aufgibt: ein Krimi, der die Atmosphäre sehr gut einfängt und uns diese – auch auf Balkonien - vermittelt.«

Maxima (14.06.2017)

Luca Santangelo ermittelt

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Ann Baiano (Autorin)

Ann Baiano, Jahrgang 1973, war Anfang der neunziger Jahre zum ersten Mal auf Sizilien, hat vier Jahre in Palermo gelebt und ist der Insel bis heute eng verbunden. Sie hat Romane sizilianischer Autoren ins Deutsche übersetzt und in verschiedenen Buchverlagen gearbeitet.

»Palermo, Liebe, Wein und ein Mann, der nicht aufgibt: ein Krimi, der die Atmosphäre sehr gut einfängt und uns diese – auch auf Balkonien - vermittelt.«

Maxima (14.06.2017)

Originaltitel: Sizilianisches Blut
Originalverlag: Goldmann Paperback, München 2015

Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48233-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 15.05.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Eine fesselnde Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart

Von: Krimine Datum: 01.07.2017

krimines-buecherblog.blogspot.de/

An einem heißen Augusttag erfährt der Journalist Luca Santangelo, dass seine einstige Freundin Laura Di Fiore ermordet worden ist. Ein Schock, den er nur schwer verwinden kann. Denn noch immer hegt Luca tiefer gehende Gefühle für sie, obwohl Laura kurz nach ihrer Trennung die heimliche Geliebte des Baron von Motevago geworden ist. Grund genug für ihn die Vermutung anzustellen, dass der einflussreiche Frauenheld hinter dem perfiden Verbrechen steckt. Doch anstatt ihn an den Pranger zu stellen, wird ein junger Tunesier des Mordes angeklagt und Luca Santangelo hat alle Hände voll zu tun, um den wahren Täter zu finden.

„Sizilianisches Blut“ ist der erste Fall für den sizilianischen Journalisten Luca Santangelo, der ihm nicht nur emotional schwer zu schaffen macht, sondern der auch gleichzeitig dafür sorgt, dass Luca wegen eines Artikels über den angeblichen Mörder seiner Freundin Laura gefeuert wird. Doch mit scheinheiligem Getue und korrupter Vetternwirtschaft konnte er noch nie umgehen und deshalb ist Luca sogar ein wenig froh, der Zensur seines Chefs für immer entkommen zu sein. Eine Figur, die mitten aus dem Leben entsprungen ist und die Sympathie des Lesers schnell erringen kann.

Neben den Ermittlungen zu einem feige verübten Mord werden in einem zweiten Handlungsstrang die Ereignisse im Mai 1929 auf einem adeligen Gut in der sizilianischen Provinz Agrigent erzählt. Hier wird eine junge Frau zum Spielball familiärer Intrigen und kämpft verzweifelt um ein wenig Glück. Dass ihr Lebensweg Auswirkungen bis in die Gegenwart hat, kann sich der Leser zwar denken, doch wie ihr Schicksal mit dem einer jungen Balletttänzerin in Palermo zusammenhängt, stellt sich erst sehr spät heraus. Bis dahin aber gelingt es Ann Baiano mit ihrer bildlichen Sprache eine Atmosphäre aufzubauen, die wunderbar authentisch ist und einen passenden Rahmen für einen von familiären Rivalitäten geprägten Kriminalfall bietet.

Fazit:
„Sizilianisches Blut“ ist ein ruhiger Kriminalroman, der mit einer fesselnden Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart Spannung aufbaut und mit einer vielschichtigen Handlung, lebendigen Figuren und einer unnachahmlichen Atmosphäre überzeugt.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Ein spannender Auftakt!

Von: tinaliestvor Datum: 28.01.2017

tinaliestvor.de

Luca Santangelo kann es nicht fassen, als seine Exfreundin ermordet aufgefunden wird. Die ehemalige Primaballerina wurde mit Messerstichen brutal getötet und der scheinbare Killer, ein marokkanischer Flüchtling ist schnell gefunden. Er trug noch Hab und Gut der Toten bei sich.

Doch Luca will die schnelle Aufklärung des Falles seitens der Polizei nicht recht glauben und ist dank seines Jobs als Journalist mit einer guten Portion Neugierde ausgestattet und fängt an selbst zu ermitteln.

Dass er in ein Wespennest mit seiner Schnüffelei gestochen hat, muss er leider an eigenen Leib feststellen, als sein Sohn überfallen und verschleppt sowie er selbst einiges an Schlägen einstecken muss. Das der Fall allerdings noch weit bis in die Zeit des zweiten Weltkrieges zurückführt und eine aufwühlende Vergangenheit mit sich bringt, wird ihm fast zum Verhängnis.

Ein spannender Auftakt einer hoffentlich weiterhin spannenden Krimireihe am Ende Italiens!

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: Karin Helbig-Gabriel Datum: 22.06.2015

Die Geschichte spielt in Palermo –Italien. Luca Santangelo erfährt von der Ermordung seiner Exfreundin Laura. Da er Reporter ist, möchte er über diesen Fall schreiben, aber sein Chef lässt ihn, da er als Exfreund ja verdächtig ist. Er merkt aber sehr schnell, dass niemand – weder die Polizei, noch der Kollegen, der über diesen Fall in der Zeitung berichtet, bemüht ist, diesen Fall aufzuklären. Er nimmt an, dass es daran liegt, dass Laura inzwischen mit einem verheirateten Mann aus der Oberschicht eine Liebesbeziehung unterhielt. Luca hat diesen Mann, Manfredi Guarnieri stark im Verdacht und schreibt dies auch in einem Artikel in der Zeitung. Daraufhin wird er entlassen. Aber er kann von diesem Fall nicht lassen und begibt sich selbst auf die Suche nach dem Mörder.

Die Autorin schafft es, den Leser von den ersten Seiten an, an das Buch zu fesseln. Die Geschichte ist spannend und birgt auch viele überraschende Wendungen. Die Charaktere sind authentisch und der Hauptprotagonist hat einige Macken Fehler, die ihn aber sehr glaubwürdig erscheinen lassen.

Der Roman wird aus verschiedenen Zeitepochen erzählt, die man aber gut unterscheiden kann, da die Geschichte Vergangenheit mit dem Datum gekennzeichnet ist.

Die Story ist atmosphärisch, der Plot sehr komplex, seine Protagonist sehr gut herausgearbeitet und dadurch sehr interessant. Der Charakter ist authentisch und vor allem das der Hauptprotagonist auch einige Macken Fehler hat, wodurch er aber sehr glaubwürdig erscheint. Der Schreibstil ist flüssig, der Spannungsbogen großartig und das Ende überraschend.

Super! Empfehlenswert!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin