VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Sommer wie Winter Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-47833-0

Erschienen:  21.01.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Die trügerische Idylle eines kleinen Dorfes, der Schutz einer scheinbar liebenden Familie – und ein dunkles Geheimnis ...

In einem Krankenhaus in der österreichischen Provinz wird eine Familie behandelt, fünf Menschen, zwei von ihnen schwer verletzt. Sie alle sollen einem Therapeuten ihre Geschichte erzählen: die Mutter, ihre drei Töchter und vor allem Alexander, der Pflegesohn. In einem kleinen Dorf hatten sie einen Hof mit einer Pension für deutsche Touristen, die sie beneideten um ihr naturverbundenes Leben. Doch unter der scheinbaren Idylle brodelt es. Zorn, Neid und Eifersucht herrschen, auch wenn niemand darüber spricht. Bis es zu spät ist – und etwas Schreckliches passiert ...

Judith W. Taschler (Autorin)

Judith W. Taschler, 1970 in Linz geboren, im Mühlviertel aufgewachsen. Nach einem Auslandsaufenthalt und verschiedenen Jobs Studium der Germanistik und Geschichte. Sie lebt mit ihrer Familie in Innsbruck, arbeitet als Lehrerin und Autorin. Sie verfasste Drehbücher (u. a. die dramaturgische Überarbeitung von »Am anderen Ende der Brücke«). »Sommer wie Winter« ist ihr Debütroman.

Originaltitel: Sommer wie Winter
Originalverlag: Picus

Taschenbuch, Broschur, 192 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-47833-0

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen:  21.01.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Spannendes Psychogramm einer Familie

Von: femundo Datum: 19.03.2018

www.femundo.de

Der Erzählstil ist dokumentarisch, aus Gesprächen und kurzen Notizen setzt sich nach und nach das Bild der Familie Sommer zusammen, die sich großzügig dem Pflegesohn Alexander Winter annimmt.

Die Kindheit Alexanders ist geprägt von der harten Arbeit auf den Hof und den allgegenwärtigen Feriengästen, die mehr oder weniger aufdringlich nach Familienanschluss suchen. Doch das ländliche Urlaubsparadies entpuppt sich als eine verlogene Scheinwelt.

Trocken im Ton, und gerade deshalb emotional sehr berührend. Liest sich spannend wie ein Krimi!

Voransicht