VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Sonnenspiegelung

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-48314-3

Erschienen: 20.02.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Ein Fremder bleibt vor einem Haus stehen und rührt sich nicht mehr vom Fleck. Er starrt hinüber zum Fenster, spricht kein Wort. Das Paar im Haus ist zunehmend beunruhigt. Der Fremde bleibt die ganze Nacht, der Polizei sind die Hände gebunden. Irgendwann begreift der Mann im Haus, wie er den ungebetenen Gast zum Verschwinden bringen könnte – mit fataler Konsequenz. „Sonnenspiegelung“ heißt die titelgebende von acht abgründigen, tief berührenden Geschichten, in denen Jan Costin Wagner tut, was er am besten kann: filmisch präzise, bildstarke Szenen entwerfen, knappe, kraftvolle Dialoge schreiben. Und gerade wenn man denkt, alles durchschaut zu haben, eröffnet sich eine völlig neue, unerwartete Perspektive.

Jan Costin Wagner (Autor)

Jan Costin Wagner, Jahrgang 1972, lebt als freier Schriftsteller und Musiker bei Frankfurt am Main und in Finnland, seiner zweiten Heimat. Seine erste Songwirter-CD "behind the lines" erschien 2010. Seine Romane wurden vielfach ausgezeichnet (Deutscher Krimipreis, Nominierung zum Los Angeles Times Book Prize) und in 14 Sprachen übersetzt. Der Roman "Das Schweigen" wurde 2010 fürs Kino verfilmt.

www.jan-costin-wagner.de

Originaltitel: Geschichten von Leben und Tod - Erzählungen
Originalverlag: Galiani

Taschenbuch, Broschur, 192 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48314-3

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 20.02.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Spannende Kurzgeschichten

Von: Biancas-Zeilenliebe Datum: 23.08.2017

https://biancaszeilenliebe.blogspot.co.at/?m=1

Dieses Buch beinhaltet achte Geschichten, die sehr flüßig zu lesen sind. Außerdem sind sie sehr emotional und realistisch.
Das war das erste Buch das ich von diesem Autor gelesen habe und bin begeistert.
Aber an manchen Stellen war es langatmig aber dennoch spannend.

Überraschend, unheimlich, anders: Mit jeder Geschichte aufs Neue hinters Licht geführt!

Von: artWORDising Diana Wieser Datum: 12.04.2017

schreiblust-leselust.de

Ein plötzlich verstorbener Familienvater, ein geplanter Selbstmord, ein fehl geschlagener Einbruch. Jan Costin Wagners acht faszinierende Geschichten aus „Sonnenspiegelung“ befassen sich mit den Schattenseiten der menschlichen Existenz. Mal bricht das Dunkel scheinbar plötzlich in eine sommerliche Idylle hinein, mal wartet ein schwarzes Loch aus der Vergangenheit darauf, die Gegenwart für sich zu vereinnahmen. Fassaden brechen, Masken fallen.
Jede Story gleicht einer emotionalen Tour de Force mit ungewissen Ausgang. Dank atemberaubend eingebauter Wendungen können wir uns nie sicher sein, was der mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnete Autor uns hier literarisch vorspiegelt.

In manchen Geschichten wird das kommende Unheil subtil angedeutet. Ein Fotograf verzweifelt über die Lichtverhältnisse eines Motivs. Eine Frau weicht auf einer Silvesterparty der Umarmung ihres Mannes aus. Eine Heimkehrerin verliert sich an Weihnachten in der Betrachtung ihres Kinderfotos. Manchmal werden wir auch unmittelbar in eine Ausnahmesituation hinein katapultiert. Ein Unbekannter starrt stundenlang wortlos in das Haus eines Ehepaars, ohne dass die Polizei etwas dagegen unternehmen kann. Ein Verfolgter muss mit seiner bewegungslosen Begleiterin aus einem umzingelten Haus flüchten.

Der Buchtitel „Sonnenspiegelung“ hätte nicht treffender gewählt werden können. Dies liegt nicht nur an den Bildwelten rund um die Sonne, die in vielen Geschichten eingebaut sind. Jan Costin Wagners Prosa tangiert zwischen Dämmerung und Sonnenaufgang. Erst nach und nach lösen sich aus dem Dunkel einzelne Konturen, gewinnen wir Klarheit über mögliche Hintergründe. Noch während wir versuchen, die Hinweise des gerade Gelesenen zu reflektieren, hat uns der Autor längst hinters Licht geführt. Er tischt uns Sonnenspiegelungen auf und demaskiert sie als unser eigenes, vorgefertigtes Trugbild. Nichts ist so, wie es scheint.

Das Grauen erscheint ebenso unerwartet wie unblutig. Wagner braucht sich nicht in ekelerregenden Details zu verlieren, um atemlose Spannung zu erzeugen. Gänsehaut breitet sich aus, wenn er den Spiegel umdreht. Wenn wir bemerken, dass jene Figur, mit der wir seitenlang mitgefiebert haben, nicht die vermeintliche Lichtgestalt ist. Sondern etwas Abgründiges, Finsteres verkörpert.

Bei Jan Costin Wagners Geschichten können wir nie sicher sein, ob wir gerade im Kopf des Opfers oder Täters gelandet sind. Das Irre und Dunkle wird behutsam eingeführt. Licht und Schatten verschmelzen, flimmern vor unseren Augen wie eine Fata Morgana.

Bei jeder neuen Story sind wir mehr auf der Hut. Wir trauen niemandem mehr. Wir rechnen stets mit dem Schlimmsten. Umsonst: Denn es kommt alles weitaus schlimmer.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors