Spiel der Zeit

Die Clifton Saga 1
Roman

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die Schicksale zweier Familien. Eine verborgene Wahrheit. Das Ringen um Freundschaft und Liebe.

England um 1930: Der junge Harry Clifton wächst an den Hafendocks von Bristol heran, seine Mutter Maisie muss sich mit harter Arbeit durchschlagen. Um den Tod von Harrys Vater, der angeblich im Krieg gefallen ist, rankt sich ein Geheimnis. Harrys Leben nimmt eine Wendung, als er das Stipendium für eine Eliteschule erhält. Er tritt ein in die Welt der Reichen und lernt Giles Barrington sowie dessen Schwester Emma kennen, Erben einer Schifffahrts- Dynastie. Harry verliebt sich in Emma, ohne zu ahnen, dass die Schicksale ihrer Familien auf tragische Weise miteinander verknüpft sind ...

»Spiel der Zeit« ist der erste Band von Jeffrey Archers großem historischen Familienepos »Die Clifton-Saga« ...

»Dieses großartige Buch ist wie ein Wunder - Sie werden nicht mehr mit dem Leser aufhören können!«

Sunday Express

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Martin Ruf
Originaltitel: Only Time Will Tell (The Clifton Chronicles 1)
Originalverlag: Pan Macmillan
Taschenbuch, Klappenbroschur, 560 Seiten, 12,5 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-453-47134-4
Erschienen am  13. Juli 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein mitreißendes Buch voller Emotionen

Von: Annette Traks

07.03.2018

Die Handlung dieses Buches beginnt 1919 und endet 1940: Der kleine Harry Clifton folgt seinem Onkel Stan oft, wenn dieser morgens das Haus verlässt, um im Hafen von Bristol zu arbeiten. Denn jeder Tag, den er dort verbringt und das Ent- und Beladen der Frachtschiffe beobachtet, ist für ihn ein einziges Abenteuer, das er genießt. Seinen Vater kennt der Junge nicht - man hat ihm gesagt, er sei als tapferer Soldat im Krieg gefallen. Zusammen mit Onkel Stan, seinen Großeltern und Mutter Maisie lebt er in beengten Verhältnissen. Und obwohl die Mutter hart für den Lebensunterhalt arbeitet, reicht es oft gerade fürs Allernötigste. Harry soll es einmal besser haben, eine vernünftige Schulausbildung bekommen und einen soliden Beruf ausüben. Doch der Junge kann der Schule anfangs gar nichts abgewinnen - alles was er im Leben wissen muss, glaubt er im Hafen lernen zu können. Und so schwänzt er oft den Unterricht, um weiterhin das Treiben in den Docks zu beobachten. Aber einige Erwachsene in seiner Umgebung erkennen das Potenzial des Jungen, unterstützen und fördern ihn liebevoll, sodass sein Leben eine Wende nimmt: Er erhält sogar ein Stipendium für eine Eliteschule. Gleich am ersten Abend freunden sich zwei ebenfalls neue Schüler mit ihm an - Deakins (sein Vorname ist ihm peinlich) und Giles Barrington. Die drei werden unzertrennlich, und an Giles' 12. Geburtstag lernt Harry dessen Familie kennen - Angehörige einer alteingesessenen Schifffahrts-Dynastie. Es dauert noch ein paar Jahre, bis sich Harry und Giles Schwester Emma ineinander verlieben.Im Gegensatz zu dem ein oder anderen Erwachsenen ahnen sie nicht im Entferntesten, wie die Schicksale beider Familien miteinander verbunden sind. Als beide heiraten wollen, kommt es zum Eklat. Resümee: Diese Familiensaga hat einen großen Suchtfaktor - man kann einfach nicht mit dem Lesen aufhören. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass von ihr etwas Märchenhaftes ausgeht: • Die Guten sind konsequent gut. Das heißt, sie verhalten sich moralisch integer. Und sollten sie einmal vom "rechten Pfad" abkommen, so geschieht dies generell mit den besten Absichten und ist menschlich allzu verständlich. Daher sind sie durchweg Sympathieträger. • Genauso durchgängig spielen die Schlechten ihre Rolle: Sie sind meist von Macht, Geldgier und Rache getrieben, scheuen sich nicht, um des eigenen Ansehens und Fortkommens willen anderen zu schaden. • Die Underdogs müssen sich durchkämpfen, meistern schwierige (Lebens-) Situationen und Intrigen aber mit der Unterstützung wohlwollender Mitmenschen. Im Mittelpunkt des Romans stehen Harry Clifton und sein Umfeld und als Gegenpol dazu die Familie Barrington. Durch die Freundschaft Harrys mit Giles Barrington und später seiner Liebe zu Emma gibt es immer mehr Berührungspunkte zwischen beiden Familien - nicht nur wegen des Standesunterschieds, sondern auch wegen in der Vergangenheit liegender Ereignisse eine katastrophenträchtige Entwicklung. Die Erzählperspektive wechselt gelegentlich, wenn das gleiche Ereignis noch einmal aus der Sicht einer anderen beteiligten Person in der Ich-Form erzählt wird. Das ist aber keineswegs langweilig, denn er Autor versteht es, diese Sichtweise dadurch interessant zu gestalten, indem er dem bereits Bekanntem weitere aufschlussreiche Details hinzufügt. Der Plot ist in sich absolut stimmig, der Leser kann sich in die jeweiligen Situationen regelrecht hineinversetzen und fiebert so manches Mal mit. Dieser erste Teil der Saga endet mit einem schockierenden Cliffhanger. Fazit: ein mitreißendes Buch voller Emotionen.

Lesen Sie weiter

Toller Auftakt

Von: Mella

21.02.2018

Meinung: Wir befinden uns im Jahr 1930 in England. In dem Buch geht es zum einen um die Familie Clifton. Wir verfolgen anfangs Harrys Geschichte. Er ist ein Junge, der eigentlich in die Schule muss sich aber viel lieber an den Hafendocks herumtreibt. Er hält nicht viel vom Lernen aber dann ändert sich plötzlich alles für ihn. Er hat Talente mit der er ein Stipendium erhält und eine auf eine Eliteschule gehen wird. Wir verfolgen seine ersten Schritte an einer so noblen Schule und wie er das alles so durchsteht. Im weiteren Verlauf erfahren wir aber noch die Geschichten seiner Mutter, Freunde und Feinde. Harry ist ein aufgeweckter Junge. Er liebt seine Mutter und für sie würde er alles tun. Als er in die Schule kommt, mag er die Schule nicht. Er mag das Lernen nicht und für was soll er dies auch machen, er will eh auf einem Schiff anheuern. Allerdings kommt dann alles ganz anders von ihm. Er entwickelt sich zu einem ehrgeizigen, wissbegierigen und sehr talentierten Jungen. Außerdem findet er endlich richtig gute Freunde und sein Leben könnte trotz der ärmlichen Zeit eigentlich nicht besser laufen. Allerdings lebt sein Vater nicht mehr und um seinen Tod werden Rätsel gemacht. Er glaub nicht an die Geschichte und was er dann alles erfährt, lässt in traurig, wütend und sprachlos zurück. Außerdem wird immer deutlicher, dass es vermutlich bald einen zweiten Krieg geben wird und Harry muss sich entscheiden, welches Leben er führen will. Ich taste mich ja so langsam an diese Geschichten heran und ich habe mit diesem Buch alles richtiggemacht. Der Schreibstil ist so flüssig und gut zu lesen, man kann sich richtig in die Geschichte fallen lassen. Außerdem fand ich die verschiedenen Abschnitte mit den verschiedenen Personen und ihren Geschichten unfassbar gut gemacht und spannend. Wir haben hier so viele unterschiedliche Charaktere. Mit einem Charakter fühlt man absolut mit und mag ihn unglaublich, dann wiederum verabscheut man eine Person für seine Taten und dann hat man wieder mit anderen Mitleid und so vieles mehr. Dieses Buch ist mir so nah gegangen und die Geschichte ist auf der einen Seite so schön aber auch tragisch und könnte nicht herzzerreißender sein. Das Ende war richtig fies und ich bin froh, dass ich mir sofort mit Band 2 weitermachen konnte. Fazit: Ein unglaublich gefühlsvoller, spannender und emotionaler Auftakt einer Familiensage rund um die Cliftons. Eine Geschichte die mich so berührt hat und die so tiefgründig ist.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos "Die Clifton-Saga" stürmt auch die deutschen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge.

Zur AUTORENSEITE

Videos

Links

Pressestimmen

»Ich gebe es gerne zu: Einmal angefangen, konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Jeffrey Archer ist einer der Größten!«

Anthony Horowitz, Daily Telegraph

»Wenn es einen Nobelpreis für das Erzählen großer Geschichten gäbe - Jeffrey Archer wäre er sicher!«

Daily Telegraph

„Tolle neue Saga voller Schicksal.“

Für Sie (20. Juli 2015)

"Ein Superschmöker, der den Leser gnadenlos in seinen Bann zieht."

Bergische Morgenpost (31. Juli 2015)

"Packende Familiensaga! Vielversprechender Beginn eines in England und Amerika sehr beliebten Familienepos."

Gute Freizeit (17. Juli 2015)

"Die Wendungen in dem Buch sind immer wieder überraschend. Dadurch bleibt die Spannung bis zur letzten Seite erhalten. Der Cliffhanger am Ende macht Lust auf den nächsten Band."

Heilbronner Stimme (01. August 2015)

"Ken Follett hat mit der Jahrhundertsaga vorgelegt, nun folgt Jeffrey Archer mit einem historischen Familienepos 'Die Clifton-Saga'. Sein Auftakt ist erfrischend und lesenswert."

Offenbach Post (22. September 2015)

"Vielversprechend! Ein bewegender, sprachlich rundum gelungener All-Age-Roman."

Münsterländische Volkszeitung (30. Dezember 2015)

"Fans von langen, viele Jahre überspannenden Romanreihen werden den mit subtilem Humor gespickten ersten Teil der Clifton-Saga verschlingen."

Lauterbacher Anzeiger (04. Januar 2016)

"Jeffrey Archer erzählt so lebhaft und begeisternd die Familiengeschichten, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte und mit der jungen Generation mitgefiebert habe. Dabei gelingt es Archer nicht nur die Handlung spannend zu halten, sondern auch seinen Charakteren ein Gesicht zu verleihen. 'Spiel der Zeit' ist ein sehr gelungener Auftakt mit sehr guten Charakteren, einer spannenden Handlung und einem Erzählstil, der einen nicht mehr so schnell los lässt."

"Ein gelungener Start in eine Saga, den ich jedem Leser empfehlen kann, der Dramen mit Liebe, Intrigen und Verrat mag."