Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Platz 1 der »New York Times«-Bestsellerliste

Eine düstere Zukunft ist angebrochen. Die Welt wird beherrscht von den sogenannten Epics – Menschen mit Superkräften, die sich über jedes Gesetz stellen. Nichts kann sie aufhalten, und niemand kann ihrer Terrorherrschaft widerstehen. In Chicago hat ein besonders mächtiger Epic namens Steelheart die ganze Stadt in einen stählernen Albtraum verwandelt. Er glaubt sich unbesiegbar – doch er hat nicht mit David gerechnet. Dessen Plan: Rache an Steelheart und Freiheit für Chicago! Ein Plan, der ihm alles abverlangen wird ...

"Brandon Sanderson ist einer der besten Autoren unserer Zeit!"

Christopher Paolini

Aus dem Amerikanischen von Jürgen Langowski
Originaltitel: Steelheart - The Reckoners Book 1
Originalverlag: Heyne fliegt HC
Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-31695-9
Erschienen am  08. Februar 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Toller Schreibstil

Von: JK

19.05.2019

Nachdem das rote Leuchten Calamity am Himmel über der Erde erschien, hat sich die Welt verändert. Einige Menschen erhielten plötzlich Superkräfte und nutzten sie sogleich für ihren eigenen Vorteil. Die Mächtigsten unter ihnen teilten die Welt unter sich auf und herrschen als erbarmungslose Tyrannen über die wehrlose Menschheit. David war als Kind dabei, als der unbesiegbare Steelheart die Kontrolle über Chicago übernahm. Damals hat er den Zwischenfall in einer Bank, bei der sein Vater getötet wurde, als einziger überlebt und beobachtet, wie sich Steelheart seine einzige bekannte Verletzung zugezogen hat. Zehn Jahre lang arbeitete David in einer Waffenfabrik für Waisenkinder und nutzte jede freie Minute, um alles über die Epischen, wie Menschen mit Superkräften genannt werden, in Erfahrung zu bringen. Insbesondere sammelte er alle Informationen über ihre Schwächen und arbeitete heimlich an einem Plan, um Steelheart zu Fall zu bringen. Doch alleine ist dieses Unterfangen nicht zu bewerkstelligen. Daher sucht David den Kontakt zu den Rächern. Diese im Untergrund arbeitende Widerstandsbewegung hat sich dem Kampf gegen die Epischen verschrieben. Doch sie bleiben stets im Verborgenen und ziehen von Stadt zu Stadt. David glaubt, Ort und Ziel ihres nächsten Anschlags vorhersagen zu können. Und tatsächlich kann er beobachten, wie sich eine verdächtige junge Frau dem Epischen Fortuity nähert und in eine Seitenstraße lockt. Dies ist der Moment auf den David die letzten zehn Jahre hingearbeitet hat. Gespannt beobachtet wer den Anschlagsversuch. Doch muss er schon bald feststellen, dass etwas offensichtlich schief läuft, als unverhofft ein zweiter Epischer dazu kommt. David fackelt nicht lange und versucht zu helfen, um den Anschlag zu vollenden. Zwar verläuft der Kampf etwas chaotisch, doch letztendlich können die beiden Epischen zur Strecke gebracht werden. So kann David endlich Kontakt zu einer Widerstandszelle der Rächer aufnehmen, doch diese sind dem Jugendlichen äußerst misstrauisch gegenüber eingestellt. Das größte Zugeständnis, dass sie ihm machen wollen, ist ihn am Leben zu lassen. Als David ihnen jedoch von seinen Aufzeichnungen erzählt, kann er das Interesse ihres Anführers, Prof, wecken. Er schickt David mit Megan und Waffenspezialisten Cody los, um die Aufzeichnungen aus Davids Wohnung zu retten, bevor diese in die falschen Hände geraten können. Hier wartet jedoch bereits ein Einsatztrupp, angeführt von einer Epischen auf sie, um David zum Verhör zu schleifen. David will die Rächer, die bisher nach ihren Attentaten gegen schwächere Epische immer weitergezogen sind, von seinem Plan überzeugen, zu bleiben und gegen einen der mächtigsten Epischen überhaupt anzutreten. Sollte der Plan gelingen, würde dies ein gewaltiges Machtvakuum in der Stadt hinterlassen, dass für die Bewohner zum Verhängnis werden könnte. Die Helden in Steelheart werden immer wieder mit den moralischen Folgen ihrer selbstgewählten Lebensaufgabe konfrontiert, insbesondere mit der Frage, ob das, was sie tun, den Menschen letztendlich helfen wird. Die Geschichte um den Widerstand und die Epischen ist kreativ ausgearbeitet und aus Sicht von David äußerst spannend erzählt. Der Ton ist eher locker und für eine Dystopie überraschend leicht.

Lesen Sie weiter

Großes Kino!

Von: Bookaholic.

14.09.2017

Selbst der Stärkste Gegner ist Verwundbar "Nichts ist mehr, wie es einmal war: Die Welt wird beherrscht von den Epics. Menschen mit Superkräften, die sich über jedes Gesetz stellen. In Chicago hat ein besonders mächtiger Epic namens Steelheart seine Herrschaft errichtet und verbreitet Furcht und Schrecken. Er glaubt sich unbesiegbar - doch er hat nicht mit David gerechnet. Denn für den Achtzehnjährigen zählt nur eins: Rache an Steelheart für den Tod seines Vaters und Freiheit für Chicago! Ein Plan, der ihm alles abverlangen wird.." Warum hat mir nicht schon viel früher jemand Brandon Sanderson empfohlen ? Warum ist mir dieser begnadete Autor so lange entgangen ? Diese Fragen stelle ich mir seit ich Steelheart beendet habe und verfluche mich insgeheim dafür, dass mir seine Werke so lange entgangen sind. Denn Herr Sanderson schreibt nicht nur wahnsinnig intelligent und hat einen außergewöhnlichen Humor - nein, er begeistert mich mit einer Neuen Idee, einer spannenden Welt und erschafft auch Charaktere, die das Potenzial zu All Time Favoriten haben. Eine Story in der die eigentlichen Superhelden die Bösen sind und die tatsächlichen Helden über keine besonderen Kräfte verfügen - habe ich zwar nicht gesucht, aber jetzt weiß ich inzwischen, dass ich sie definitiv gebraucht habe. Der Autor konnte mich schon nach wenigen Seiten komplett für sich gewinnen und daran trägt nicht wenig der Protagonist David schuld. David ist klug, in meinen Augen unglaublich witzig und das ohne es sein zu wollen - er ist nicht aufdringlich, nicht wirklich intensiv und doch schafft er vielleicht genau deshalb mehr Eindruck zu hinterlassen, als all die Protagonisten, die nahe zu perfekt sind. David ist ein ganz normaler Mensch - der junge von Nebenan und hat quasi im Sturm mein Herz erobert mit seiner ganz besonderes Art. Und obwohl es mir meist recht schwer fällt mich in männliche Protagonisten hineinzuversetzen - hatte ich bei ihm keine Sekunde ein Problem damit. Das liegt daran, dass Brandon Sanderson seinen Charakteren - ja, nicht nur David - denn er konnte mich mit allen guten , sowie böse Figuren begeistern - wirklich Leben einhaucht. Er haucht einfach der ganzen Welt Leben ein - ich wusste manchmal nicht mehr was Fiktion und was Realität ist - er schafft es die Grenzen zu vermischen und schafft somit ein ganz besonderes Leseerlebnis. Dieses Buch zu lesen hat sich so normal angefühlt - ziemlich schnell hatte ich einfach das Gefühl ein Teil der Geschichte zu sein. Die Welt wird immer größer und komplexer - man jagt quasi während des gesamten Buches Antworten nach und die Antworten, die Auflösungen sind wahnsinnig intelligent und teilweise komplett überraschend. Spannung ist von Anfang bis Ende vorhanden, aber auch hier nicht zu aufdringlich, nicht zu gewollt - sondern der Autor findet in jeder Situation das richtige Tempo. Über eine Welt zu lesen, in der durch Schrecken und Angst die Menschen beherrscht werden. In einer Welt in der Menschen sich selber aufgeben - keine Hoffnung mehr haben und ihre Stimmen nicht mehr erheben. In der die Technik die Mächtigen noch mehr unterstützt - war erschrecken und beängstigend - aber auch genial und beeindruckend, weil der Autor mit seiner ganz eigene Art auf Probleme hinweist und zeitgleich Hoffnung gibt und den Lesern ganz unaufdringlich wichtige Botschaften mit auf den Weg gibt - den Lesern zum nachdenken anregt. Aufzeigt wie es sein kann, wie es sein sollte und wie es nicht sein muss. Er lässt einfach die Grenzen verschwinden und lässt seine Leser völlig versinken - in seinen, ihren und den Gedanken der Charaktere. Ich erwähnte hoffentlich bereits wie wahnsinnig Intelligent der Autor in meinen Augen ist? " Man darf vor dem , was geschehen könnte, nicht so große Angst haben, dass man nicht mehr handeln kann" Steelheart erzählt eine Geschichte über eine brutale Welt in der es trotz allem Hoffnung gibt. Eine Geschichte mit normalen und trotzdem außergewöhnlichen Charakteren. Brandon Sanderson hat eine Welt erschaffen, die mich komplett für sich eingenommen hat - in der ich völlig aufgehend konnte. Der Autor gibt einem das Gefühl, dass er nicht mutwillig irgendwas versucht - er ist nicht aufdringlich und hinterlässt trotzdem bleibenden Eindruck mit seinem angenehmen Schreibstil, seiner wahnsinnigen Intelligenz, seinem besonderen Humor, seinem Blick für die kleinen Details und die Begabung immer das richtige Tempo vorzugeben. Brandon Sanderson hat einen neuen Fan gewonnen - zwar ziemlich spät, aber ich werde alles nachholen - versprochen! https://bookaholic-solittletime.blogspot.de/

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Brandon Sanderson

Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit fantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seiner »Steelheart«-Trilogie und den epischen »Sturmlicht-Chroniken« ist Brandon Sanderson auch in Deutschland einer der großen Stars der Fantasy. Brandon Sanderson lebt mit seiner Familie in Provo, Utah.

www.brandonsanderson.com

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

"'Steelheart' ist großartig! Brandon Sanderson schreibt nicht nur packende Abenteuerromane - er ist ganz einfach ein brillanter Autor."

Patrick Rothfuss

"Wahnsinn! Atemberaubend spannend und mit einem Ende, das man nie mehr vergisst!"

James Dashner