VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Steelheart Roman

Die Rächer (1)

Kundenrezensionen (35)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-31695-9

Erschienen: 08.02.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Platz 1 der »New York Times«-Bestsellerliste

Eine düstere Zukunft ist angebrochen. Die Welt wird beherrscht von den sogenannten Epics – Menschen mit Superkräften, die sich über jedes Gesetz stellen. Nichts kann sie aufhalten, und niemand kann ihrer Terrorherrschaft widerstehen. In Chicago hat ein besonders mächtiger Epic namens Steelheart die ganze Stadt in einen stählernen Albtraum verwandelt. Er glaubt sich unbesiegbar – doch er hat nicht mit David gerechnet. Dessen Plan: Rache an Steelheart und Freiheit für Chicago! Ein Plan, der ihm alles abverlangen wird ...

"Brandon Sanderson ist einer der besten Autoren unserer Zeit!"

Christopher Paolini

ÜBERSICHT ZU DEN ROMANEN VON BRANDON SANDERSON

Die Nebelgeborenen

Hinweis: Krieger des Feuers ist kein Stand-Alone Roman, da man Teil 1 gelesen haben muss, um viele Zusammenhänge zu begreifen.

Story aus der Welt von Steelheart

Alcatraz

  • 1. Alcatraz und die dunkle Bibliothek
  • 2. Alcatraz und das Pergament des Todes
  • 3. Alcatraz und die Ritter von Crystallia
  • 4. Alcatraz und die letzte Schlacht

Einzeltitel

Die Sturmlicht-Chroniken

The Stormlight Archive

Die Rächer

The Reckoners

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Brandon Sanderson (Autor)

Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seinen »Kinder des Nebels«-Romanen und seinen Sturmlicht-Chroniken gilt Brandon Sanderson auch in Deutschland als einer der neuen Stars der Fantasy. Der Autor lebt mit seiner Familie in Provo, Utah.

www.brandonsanderson.com

"Brandon Sanderson ist einer der besten Autoren unserer Zeit!"

Christopher Paolini

"'Steelheart' ist großartig! Brandon Sanderson schreibt nicht nur packende Abenteuerromane - er ist ganz einfach ein brillanter Autor."

Patrick Rothfuss

"Wahnsinn! Atemberaubend spannend und mit einem Ende, das man nie mehr vergisst!"

James Dashner

Aus dem Amerikanischen von Jürgen Langowski
Originaltitel: Steelheart - The Reckoners Book 1
Originalverlag: Heyne fliegt HC

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-31695-9

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 08.02.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Eine andere Sicht auf Superkräfte

Von: Michelle Yolanda Datum: 18.10.2016

hiddenbookparadise.blogspot.de/

Ich frage mich wirklich, weshalb ich so lange für dieses Buch brauchte. Es war von Anfang an nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Eher zeigte sich schon früh, dass es anders sein würde.

Die Welt, in der David lebt, befindet sich in einer durchaus möglichen Zukunft, wobei es eine Art Superhelden gibt. Zumindest würde man sie auf den ersten Blick für solche halten. Ein Mann, der Superman ähnlich ist, die Fackel der Fantastic Four, doch auch manche der X-Men erkennt man wieder. Alle zusammen sind wirklich atemberaubend. Wären sie nicht größtenteils böse. Die Geschichte beginnt nämlich mit einem Ereignis aus der Vergangenheit der Hauptperson David, bei welchem Steelheart - ein überaus mächtiger Epic, der in meinem Kopf immer Superman war - seinen Vater und weitere Menschen kaltblutig ermordet. Aus diesem Grund, schwört David Rache zu nehmen. Zu der Zeit jenes Ereignisses, zehn Jahre vor der eigentlichen Handlung, begann die grausame Herrschaft Steelhearts über Davids Heimatstadt, welche nun gänzlich aus Stahl besteht. Nicht nur Steelheart zeigte, wie furchtbar Epics sind.

Mir hat wahrlich von Beginn an die Idee gefallen, denn wird hier schließlich gezeigt, dass derartige und große, machverleihende Fähigkeiten - Erschaffen von Illusionen oder Finsternis, Erzeugen von Energie etc. - einen Menschen durchweg verändern können. Außerdem natürlich folgend, dass das typische Bild eines Superhelden nicht gleich eine gute Person bedeutet. Ich fand es auch überaus interessant, wie all die Kräfte gestaltet waren, wie facettenreich, und die dazugehörigen Schwächen. Diese geben der ganzen geschaffenen Welt eine unglaubliche Größe und Tiefe. Die Handlungen und Ereignisse waren wundervoll durchdacht und immer wieder geschah Unvorhersehbares, wobei ich mir die eine große Wendung schon sehr zeitig erdacht hatte (und es in diesem Punkt wie jede Geschichte typisch war, leider, aber man kann hinweg sehen). Dennoch fesselte mich vor allem der Schluss, denn bei David konnte man nie wissen, ob er seinen Gedanken folgte oder nicht.

Dies ist ein wirklich guter Aspekt des Buches gewesen, denn bringt einem David die Geschichte sehr nah. Teils wirkt es als spreche er zu dem Leser, denn sind seine Gedanken äußerst aktiv. Damit meine ich, dass man nicht nur Beschreibungen zu der Umgebung und Handlung liest, sondern wie er selbst intensiv überlegt, vor allem über seine Metaphern nachdenkt und dabei immer wieder auf kleine amüsante Ungereimtheiten stößt. Diese können manchmal durchaus nerven, aber größtenteils musste ich über die Vergleiche sehr schmunzeln, ebenso über manche anderen Gespräche. Der Schreibstil war einfach wundervoll, nimmt man auch noch spezifische Ausdrücke der Zukunft hinzu, denn schließlich wird man schon in zehn Jahren nicht mehr die Flüche und Redewendungen benutzen wie heute. So gab es "slontze" (Schlonz) für Idiot gewissermaßen oder "sparks" für etwas wie Ausflüche, beispielsweise Gott oder Oh Mann.

Und dann erst die Charaktere. Sie waren so anders auf ihre ganz eigene Art und Weise, auch aufgrund dessen, dass sie sich der Situation entsprechend veränderten. So wird nicht immer ein Witz gerissen, der die Stimmung oder Spannung zunichtemacht. Anfangs und manchmal über das Buch hinweg, empfand ich David zwar als recht nervig und hätte ihn gern einmal geschüttelt, doch fügte sich alles schön gut zusammen.

An manchen Stellen zog sich für mich das Buch vielleicht ein bisschen, aber war es wirklich schön zu lesen und nun bin ich auf den Fortgang der Geschichte gespannt, bei dem ich anfangs Zweifel hatte, bezüglich der Dinge, die denn noch geschehen könnten. Das Ende ändert wirklich sehr vieles.

spannende Dystopie mit viel Aktion

Von: BücherLiebe Datum: 30.07.2016

sarabuecherliebe.blogspot.de/

Stealheart von Brandon Sandersen



Heyne Verlag
448 Seiten
TB 9,99 €

Inhalt:
Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen …

Meine Meinung:
Nachdem der Stern Calamityam Himmel auftauchte ist nichts mehr wie es war.... Es gibt Epics, gute und böse....und die Menschen müssen sich ihren Mächten fügen....
Darunter auch David, dessen Vater von einem Epic getötet wurde als er ein Kind war. Seit dem sammelt er alle Informationen, die er über die Epics finden kann. Er schließt sich zufällig den Rächern an, die gegen die Epics kämpfen und die Geschichte nimmt ihren Lauf.
Neben den Kämpfen beschreibt der Autor die Gesellschaft, deren Umbruch und einzelne kleine Nebenhandlungen sehr gut. Der Leser taucht völlig in die Welt der Epics ein und kann sich kaum vom Buch lösen.
David, die Hauptfigur wird sehr detailliert und unheimlich authentisch beschrieben. Er wächst dem Leser ans Herz und seine Beweggründe für jeweilige Handlungen lassen sich gut nachvollziehen. Mir war David sehr sympathisch.
Die Wendungen und Handlungen sind unheimlich actionreich und typisch dystopisch.
Eine wunderbar spannende Dysopie, die nicht nur durch Action sondern als gesamte Story überzeugt.

Firefight, Band 2

Zum Inhalt werden keine detaillierten Informationen folgen, um eventuelle Erstleser nicht zu spoilern!!!!!



HC 17,99 €
Heyne fliegt
464 Seiten

Im zweiten Band rund um die Welt der Epics und David lernt der Leser die Rächer besser kennen und auch diese werden ihm zunehmend sympatisch.
Außerdem wird der Leser mehr in die Geschichte der Epics eingeführt und lernt auch diese authentisch kennen,
Auch der zweite Band ist unheimlich spannend und rasant. Der Leser fliegt nur so durch die Seiten und erlebt mit David und seinen Freunden viele Abenteuer.
Für mich sind diese zwei ersten Bände wunderbar. Ich lese normalerweise weniger Dystopien, doch diese konnte mich wirklich überzeugen und hat mich in ihren Bann gezogen!!!!

4,5 von 5 Herzen
<3 <3 <3 <3 <

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Von: Noah Kriesch aus Magdeburg Datum: 26.08.2014

Buchhandlung: Thalia Buchhandlung

Der Roman „Steelheart“, geschrieben von Brandon Sanderson, war erstklassig. Allerdings hoffe ich, dass es noch einen zweiten Teil geben wird, dieser würde ohne Frage vermutlich auch genauso erfolgreich werden wie dieses Buch. Meine Hoffnung begründet sich darauf, dass es noch kein eindeutiges Ende gab, zwar war das gesetzte Ziel erreicht, jedoch die „Mission der Rächer“ noch nicht vollendet. Zudem wurde auf den letzten Seiten eine Frage aufgeworfen, die nur ein weiterer Band beantworten könnte. Ähnliches habe ich auch schon bei Sandersons Roman „Der Weg der Könige“ erlebt, der nach dem zweiten Band unvollendet aufhört – meines Wissens gibt es leider keinen dritten Band. Von dieser sorge abgesehen fand ich das Epos sehr spannend beschrieben und geschrieben. Es ist schade, dass Megan und David nicht einmal zum Ende hin zusammen kommen, aber ein weiterer Grund, eine Fortsetzung zu verfassen. Die Idee, die hinter dieser Geschichte steckt, ist sehr kreativ, auch schon genial. Ich würde dieses Buch auf jeden Fall empfehlen!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors