VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Sterbenskälte Thriller

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-48484-3

Erschienen: 21.11.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

In Paris wird kurz vor Weihnachten in einer Gefriertruhe die Leiche eines Journalisten gefunden. Ist Christophe Gamblin dem Serienkiller zum Opfer gefallen, dem er auf die Spur gekommen war? Einem Killer, der seine Opfer lebendig in eiskalten alpinen Gewässern zurückließ? Die Ermittler Lucie Hennebelle und Franck Sharko begeben sich auf Spurensuche in die tief verschneiten Alpen. Dort führen Gamblins Aufzeichnungen sie zu einer Klinik, in der man Unterkühlung gezielt für Herzoperationen einsetzt. Doch der größenwahnsinnige Killer, der mit seinen Kältexperimenten ein uraltes und äußerst gefährliches Ziel verfolgt, ist längst einen Schritt weiter ...

Franck Thilliez (Autor)

Franck Thilliez wurde 1973 in Annecy geboren und gehört zu den renommiertesten Thrillerautoren Frankreichs. Für seine Romane erhielt er verschiedene Auszeichnungen, u.a. den "Quais du Polar" und den "Prix SNCF du polar francais", die Rechte an seinen Büchern wurden international in zahlreiche Länder verkauft, u.a. nach Amerika. Er lebt mit seiner Familie im Département Pas-de-Calais in Nordfrankreich.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Französischen von Eliane Hagedorn, Barbara Reitz
Originaltitel: Atomka
Originalverlag: Univers Poche

Taschenbuch, Broschur, 544 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48484-3

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 21.11.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Perfide und böse

Von: Frauke Gerdes Datum: 15.01.2017

tattoosandbooksandfood.blogspot.de/p/books.html?m=0

Franck Thilliez
Sterbenskälte
Thriller
Goldmann Verlag
544 Seiten
9,99€
Hier kaufen

Zum Inhalt

In Paris wird kurz vor Weihnachten in einer Gefriertruhe die Leiche eines Journalisten gefunden. Ist Christophe Gamblin dem Serienkiller zum Opfer gefallen, dem er auf die Spur gekommen war? Einem Killer, der seine Opfer lebendig in eiskalten alpinen Gewässern zurückließ? Die Ermittler Lucie Hennebelle und Franck Sharko begeben sich auf Spurensuche in die tief verschneiten Alpen. Dort führen Gamblins Aufzeichnungen sie zu einer Klinik, in der man Unterkühlung gezielt für Herzoperationen einsetzt. Doch der größenwahnsinnige Killer, der mit seinen Kältexperimenten ein uraltes und äußerst gefährliches Ziel verfolgt, ist längst einen Schritt weiter ...

Zum Autor (Quelle Randomhouse)

Franck Thilliez wurde 1973 in Annecy geboren und gehört zu den renommiertesten Thrillerautoren Frankreichs. Für seine Romane erhielt er verschiedene Auszeichnungen, u.a. den "Quais du Polar" und den "Prix SNCF du polar francais", die Rechte an seinen Büchern wurden international in zahlreiche Länder verkauft, u.a. nach Amerika. Er lebt mit seiner Familie im Département Pas-de-Calais in Nordfrankreich.

Meine Meinung

Das Cover ist hervorragend gewählt, eine eiskalte (tote?) Hand. Irgendwie schon etwas spooky. Und passend zum Inhalt. Die Story ist eher abgedreht, da es sich um ein altes und perfides "Experiment" dreht. Sowas von spannend und aufregend. Kein Wunder, dass der Autor als brillianter Thrillerautor gilt. Er versteht sein Handwerk. Der Schreibstil ist, wenn man ein paar Seiten gelesen hat, angenehm. Man kann sich schnell daran gewöhnen und sich darauf einstellen.
Die Story ist allerdings - und das sollte man wissen - nix für schwache Nerven. Operierte und tiefgefrorene Kinder, das muss man erstmal abkönnen.....
Wissenschaftlich betrachtet, ist das Buch gut recheriert, aber manchmal übertreibt der Autor es etwas. Außerdem gibt es Rückblicke auf, vermutlich, ältere Bücher. Zeitweise ist dies etwas störend, wenn man diese nicht gelesen hat.
Alles in allem ist es ein sehr spannender Thriller. Perfide, abgrundtief böse und gruselig.

Wow

Von: harakiri Datum: 23.11.2016

harakirisleseecke.jimdo.com/

Kurz vor Weihnachten wird eine Leiche in einer Gefriertruhe gefunden. Der Mörder hat ein Loch in den Deckel gebohrt, um ihm beim Sterben zuzusehen. Kommissarin Lucie Henebelle und Kommissar Franck Sharko ermitteln in dem Fall. Parallelen sehen sie in ermordeten Frauen, die in eiskalten Seen gefunden wurden. Erste Erfolge erringen sie als sie feststellen, dass eine Frau überlebt hat. Doch was sie dann herausfinden bringt sie an ihre Grenzen. Eine Reise um die halbe Welt beginnt.

Was für ein Buch! Man mag hoffen, dass es so etwas nicht wirklich gibt – und zwar niemals. Denn was der Autor hier entwirft macht Gänsehaut. Operierte und eingefrorene Kinder. Ist die Story an sich schon intensiv, so wird sie durch die Kinder noch einen Tick schlimmer. Allerdings sind es zumeist unbekannte Kinder, so dass man der Handlung dennoch folgen kann, ohne allzu sehr mitgenommen zu sein.
Stellenweise war mir das Buch einen Ticken zu wissenschaftlich und zu sehr in die Länge gezogen, aber die spannende Story wiegt das alles wieder auf. Und was hier alles auf den Leser einstürmt!

Sehr schön fand ich auch die Story um die beiden Ermittler, die ein Paar sind und sich ein Kind wünschen. Gleichzeitig ist ein Irrer hinter Sharko her und spielt mit ihm Katz und Maus. So hat Sharko eigentlich zwei Fälle nebenher zu lösen – und sich und Lucie in Sicherheit zu bringen. Ich mag Bücher, in denen der Täter mit dem Ermittler spielt und ihm Hinweise hinterlässt und hier kam ich dabei voll auf meine Kosten.

Fazit: Ich habe noch nicht viele französische Thriller gelesen, aber das hier ist mit Abstand einer der besten. Thilliez erlaubt Rückblicke in seine anderen Bücher und in die Vergangenheit seiner Ermittler, die neugierig auf die anderen Bücher von ihm machen, die ich mir mit Sicherheit bald zulegen werde.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors