Stolz und Vorurteil

Roman

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...


Aus dem Englischen von Andrea Ott
Originaltitel: Pride and Prejudice
Mit Nachwort von Elfi Bettinger
Taschenbuch, Broschur, 640 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10166-6
Erschienen am  09. Mai 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Must-Have-Klassiker

Von: NessaMira

09.12.2018

‚Stolz und Vorurteil‘ - jeder kennt diesen Titel, hat schon irgendwo einmal ein Zitat aus diesem Buch gelesen oder von einer der zahlreichen Verfilmungen gehört. Ich habe mich tatsächlich nie wirklich für die Geschichte interessiert, bis ich die Bücher von Annie Darling gelesen habe. „Was würde Elizabeth Bennet tun?“ Der Schreibstil von Jane Austen hat mich sofort in den Roman hineingesogen, sodass die Seiten nur so dahinflogen. Diese wunderschöne Geschichte hat mich sogleich in ihren Bann gezogen, sodass ich das Buch am liebsten gar nicht beiseitegelegt hätte. Jeder Charakter ist einzigartig und wirklich besonders. Ich war natürlich gespannt auf Mr. Darcy und Elizabeth Bennet und wie sich ihre Beziehung entwickeln würde, da die beiden Namen ebenso bekannt sind, wie der Titel des Buches. Ich wurde nicht enttäuscht und habe wirklich mitgefiebert, wann sie sich ihrer Gefühle bewusst werden, wie sie die Schwierigkeiten und Intrigen, die um sie herum geschehen, überstehen und ob es ein Happy End geben wird. Ich bin froh, diesen Klassiker endlich gelesen zu haben und werde ihn noch das ein oder andere Mal rereaden!

Lesen Sie weiter

Ohne Vorurteile, ein gelungener Klassiker

Von: Liz

24.10.2018

Meine Meinung: Jane Austen´s Roman "Stolz und Vorurteil" ist denke ich ein Klassiker unter den Romanen. Seit ich es das erste Mal gesehen habe war ich sofort Feuer und Flamme und wollte es lesen. Der "Hype" um das Buch hat meinen Drang es zu lesen vermutlich nochmals verstärkt. Ganz am Anfang war ich dann etwas enttäuscht, weil ich deutlich mehr erwartet habe und erst nicht mit dem zeitlichen hinterher kam. Mit und mit hat sich das dann gelegt und als mich die Geschichte dann einmal mitreißen konnte habe auch ich mich (wie viele adere vermutlich auch ;-)) in Elizabeth und all die anderen verliebt und konnte nicht mehr aufhören zu Lesen. Meiner Meinung nach ist es ein wahrer Klassiker, der seinen guten Ruf auch wirklich verdient. Von mir bekommt dieses Buch 4,5 von 5 Sternen (also ganz nah an der Perfektion).

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jane Austen

Jane Austen (1775-1817) wurde in Steventon, Hampshire, geboren und wuchs im elterlichen Pfarrhaus auf. Nach Meinung ihres Bruders führte sie „ein ereignisloses Leben“. Sie heiratete nie. Ihre literarische Welt war die des englischen Landadels, deren wohl kaschierte Abgründe sie mit feiner Ironie und Satire entlarvte. Psychologisches Feingefühl und eine lebendige Sprache machen ihre scheinbar konventionellen Liebesgeschichten zu einer spannenden Lektüre. Vor einigen Jahren wurde Jane Austen auch vom Kino wiederentdeckt: Sinn und Sinnlichkeit mit Emma Thompson und Kate Winslet gewann 1996 den Golden Globe als bester Film des Jahres und den Oscar für das beste Drehbuch; Stolz und Vorurteil mit Keira Knightley war 2006 für vier Oscars nominiert.

Zur AUTORENSEITE

Andrea Ott

Andrea Ott, geboren 1949, hat sich als Übersetzerin englischer und amerikanischer Literatur einen Namen gemacht. Für den Manesse Verlag hat sie Meisterwerke u.a. von Jane Austen, Anthony Trollope, Charlotte Bronte, Elizabeth Gaskell, Henry James, Edith Wharton und Upton Sinclair ins Deutsche gebracht.

zum Übersetzer