Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein brutaler Bandenkrieg erschüttert die Straßen Roms. Kommissar Malatesta ahnt den wahren Grund der Fehde: Ein gigantisches Bauvorhaben, das die Peripherie der Stadt bis zur Küste von Ostia mit Casinos, Hotels und Clubs zubetonieren soll. Dabei ziehen nicht nur korrupte Behörden, Mafia und Zigeunerclans am selben schmutzigen Strang, sondern auch Würdenträger aus Kirche und Politik. Allen voran Samurai, ein eiskalter Neofaschist.

»Sollte man gelesen haben, wenn man verstehen will, was in Italien los ist.«

Tobias Gohlis, Die Zeit

ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Italienischen von Karin Fleischanderl
Originaltitel: Suburra
Originalverlag: Folio/Giulio Einaudi Editore
Taschenbuch, Broschur, 416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-43856-9
Erschienen am  08. August 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Giancarlo de Cataldo

Giancarlo de Cataldo, geboren 1956 in Taranto, lebt und arbeitet als Richter in Rom. Er ist der Autor zahlreicher preisgekrönter Romane, Erzählungen und Drehbücher für Film und Fernsehen.

Carlo Bonini, geboren 1967 in Rom, ist Investigativ-Journalist bei der Tageszeitung »La Repubblica«. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, u. a.: »ACAB. All Cops Are Bastards«, das von Stefano Sollima verfilmt wurde.

Zur AUTORENSEITE

Carlo Bonini

Carlo Bonini, geboren 1967 in Rom, ist Investigativ-Journalist bei der Tageszeitung »La Repubblica«. Zahlreiche Buchveröffenltichungen, u. a.: »ACAB. All Cops Are Bastards«, das von Stefano Sollima verfilmt wurde.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

»Suburra ist ein kleines dreckiges Buch über eine große dreckige Welt.«

Tobias Rapp, Kulturspiegel

»Der beste Krimi der Saison.«

Buchkultur spezial Krimi & Thriller

»Manche Italiener hoffen noch, dass es bloß ein Krimi ist.«

Kurier

»SUBURRA sollte man lesen, um das heutige Italien zu verstehen.«

Die Presse am Sonntag

»Ein brillanter politischer Kriminalroman, der [...] das reale Spiel der Kräfte sichtbar macht. Nackt und blutig, auf den Punkt gebracht, atemberaubend dynamisch und unterhaltend auch.«

Der Freitag

»Suburra geht ins Mark.«

WDR 2

»Suburra ist ein unheimlicher und wichtiger Roman, […] der im letzten Jahr der Berlusconi-Herrschaft spielt, sonst seiner Zeit aber weit voraus ist.«

Neue Züricher Zeitung

»Allein gegen die Mafia für Kaltduscher.«

Der Standard

»Hier schreiben Profis über Profis.«

Die Literarische Welt

Das könnte Ihnen auch gefallen