VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Targa - Der Moment, bevor du stirbst Thriller

Ein Fall für Targa Hendricks (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-328-10151-2

NEU
Erschienen: 10.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?

Rezension auf literatwo.de

Rezension auf krimisofa.com

»Spannender Krimi inklusive überraschendem Ende.«

BILD AM SONNTAG »Kulturtipps der Woche« (09.07.2017)

ÜBERSICHT ZU B.C. SCHILLER

Ein Fall für Targa Hendricks

Gefühlskalt, skrupellos, tief verwundet - Ermittlerin Targa Hendricks lässt einen nicht mehr los!

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

B.C. Schiller (Autor)

B.C. Schiller sind Barbara und Christian Schiller, die zu den erfolgreichsten Selfpublishing-Autoren im deutschsprachigen Raum gehören. Ihre Thriller – darunter mehrere Nr.1-E-Book-Bestseller – haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft und viele Hunderttausend Leser begeistert. Bevor Barbara und Christian Schiller sich ganz dem Schreiben widmeten, betrieben sie gemeinsam eine Werbeagentur. Sie leben auf Mallorca und in Wien.

»Spannender Krimi inklusive überraschendem Ende.«

BILD AM SONNTAG »Kulturtipps der Woche« (09.07.2017)

»Das Buch ist so fesselnd, dass man es in einem Rutsch lesen möchte.«

Ingeborg Salomon, Rhein-Neckar-Zeitung (22.07.2017)

»Spannender Krimi.«

LEA (05.07.2017)

13.10.2017 | 21:30 Uhr | Frankfurt

Lesung

Im Rahmen der Literaturbahnhof - Kriminacht 2017

Moderation: Miriam Semrau (bekannt als Krimimimi)

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Haus des Buches
Braubachstr. 16
60311 Frankfurt

Weitere Informationen:
Lothar Ruske PR
60385 Frankfurt

Tel. 069 770171, l.ruske@lothar-ruske-pr.de

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 400 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-328-10151-2

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

NEU
Erschienen: 10.07.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Hin - und hergerissen bei diesem Buch, hatte mir mehr von versprochen

Von: lenisvea Datum: 20.09.2017

lenisvea.blogspot.de

Ich bin ja schon vor einiger Zeit auf das Schriftstellerpaar B.C. Schiller durch die Tony Braun Reihe aufmerksam geworden. Nachdem ich gesehen hatte, dass sie neues Buch herausbringen, war mir klar, dass ich dieses auch lesen möchte. Freundlicherweise wurde mir das Buch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Der Einstieg in das Buch ist mir anfangs nicht so ganz leicht gefallen, das hat sich aber glücklicherweise schnell gelegt.

Die Geschichte rund um die ausgesetzten Zwillinge fand ich schon sehr interessant, dadurch wurde direkt Spannung aufgebaut. Je weiter das Buch vorangeschritten ist, umso spannender fand ich es.

Der Klappentext hat ja schon verraten, dass die Hauptcharaktere etwas speziell sind. Dem kann ich nur zustimmen. Das hat es mir manchmal etwas schwer gemacht, ihre Gedanken und ihre Taten nachzuvollziehen. Ausserdem fand ich es leider in weiten Teil doch etwas unrealistisch.

Ich habe mir aufgrund der anderen zuvor bereits gelesenen Thriller des Autorenduos ein wenig mehr von diesem Buch versprochen. Ausserdem finde ich es auch schade, dass nirgendwo erkennbar ist, wann in etwa mit der Fortsetzung nach diesem fiesen Cliffhanger zu rechnen ist.

Alles in allem bin ich auf diesem Buch ein wenig hin und hergerissen. Auf eine Art bin ich enttäuscht, auf der anderen Seite war es teilweise aber auch recht spannend, so dass ich das Buch schlussendlich mit 3,5 Sternen bewerten möchte.

Ungewöhnlich in jeder Hinsicht

Von: Martina Meyen Datum: 18.09.2017

www.eseloehrchen.de

Targa ist der ungewöhnliche Name einer ungewöhnlichen jungen Frau, deren trauriger Start ins Leben im Prolog geschildert wird. Sofort überkam mich eine Welle von Mitleid. Gerade weil sie so anders ist, mochte ich sie von Anfang an.

Falk Sandmann war mir vom ersten Satz an total unsympathisch. Arrogant, sehr von sich eingenommen und mit einem abartigen Hobby, das er auf seinem Blog zelebriert. Die letzten Worte eines Menschen, bevor er stirbt. Dafür setzt er sich natürlich nicht in ein Hospiz, sondern er hilft lieber ein bisschen nach. Als Thrillerleserin habe ich ja schon in einige Abgründe geschaut, dieser hat mir eine ganz besondere Gänsehaut beschert.

Es gibt neben dem Strang von Targa und dem von Falk noch einen weiteren Strang, der in einem Hochsicherheitsgefängnis auf einer abgelegenen Insel angesiedelt ist. Das ist besonders spannend, da ich mit Carlos Schmidt einen ungewöhnlichen Häftling a la Hannibal Lecter kennen lerne. Ich habe hin und her überlegt, wie das mit Targa und Falk zusammen hänge könnte. Das ist schon ziemlich genial konstruiert und wird erst ganz am Ende schlüssig aufgelöst.

Ungewöhnlich ist auch der Aufbau, denn ich weiß ja von Anfang an, dass Falk der Täter ist. Ich darf ihm ja sogar bei seinen bösen Spielchen über die Schulter gucken, was allerdings weniger schlimm ist als befürchtet. Denn die Wortwahl von B.C. Schiller bleibt ästhetisch und sie beschreiben nur so viel wie nötig ist, um meine Nerven zu kitzeln und verzichten auf jegliche Effekthascherei. Der Kern der Geschichte ist der Kampf zwischen Targa und Falk, der zunächst gar nicht ahnt, welches Spiel Targa mit ihm treibt. Da bleibt die Spannung auf konstant hohem Level und es knistert ohne Ende.

Fazit: Für mich ist Targa die Überraschung des Jahres. Ungewöhnlich und anders und genau damit haben mich B. C. Schiller eingefangen und gefesselt.

Voransicht