Tief im Wald und unter der Erde

Ein Fall für Nele Karminter
Thriller

(5)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Es lebt tief im Wald. Es verfolgt dich. Und es tötet …

Eine einsame Bahnschranke im Wald, dunkle Nacht. Seit an diesem Ort vier ihrer Freunde bei einem mysteriösen Unfall ums Leben kamen, wird Melanie von panischer Angst ergriffen, wenn sie hier nachts anhalten muss. Denn jedes Mal scheint es ihr, als krieche eine dunkle, schemenhafte Gestalt vom Waldrand auf ihren Wagen zu. Niemand glaubt ihr – bis die junge Jasmin Dreyer verschwindet, und ihr Fahrrad an der Bahnschranke gefunden wird …

»Andreas Winkelmanns Debüt ›Tief im Wald und unter der Erde‹ ist kein Thriller von der Stange, er verdient das Prädikat: außergewöhnlich.«

Alex Dengler, denglers-buchkritik.de

Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48945-9
Erschienen am  17. Dezember 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Guter Thriller mit ein paar Schwachstellen

Von: Book_seduction

18.11.2019

An einer einsamen Bahnschranke in einem Wald wird eine Jugendliche entführt, das Einzige was von ihr zurückbleibt, am Waldrand, ist ihr Fahrrad. Dies ist aber erst der Beginn einer Entführungsserie in welcher die Ermittlerin Nele Karminter mit ihrem Team Nachforschungen anstellen. Immer mehr Frauen verschwinden spurlos und die Polizisten stehen ohne jegliche Spur da. Das Buch hat gleich sehr vielversprechend angefangen. Das beklemmende Gefühl schleicht sich einem bis in die Knochen. Im Verlauf wechseln dann die Perspektiven durch, was ich als sehr positiv empfunden habe, da es dadurch nicht langatmig wird. Vor allem die Passagen aus Sicht des Täters fand ich besonders spannend. Was ich ebenfalls sehr positiv und innovativ fand war Nele. Zum einen, weil sie eine Frau in einer Männerdomäne ist zum anderen, weil sie homosexuell ist. Sonst liest man (gefühlt) immer von den beziehungsunfähigen/-gestörten, eigenbrötlerischen Ermittlern, dagegen war die Protagonistin eine willkommene Abwechslung! Jedoch muss ich leider sagen, dass es teilweise doch etwas zu viel war und ein wenig übertrieben wirkte. Allgemein war es mir an manchen Stellen etwas überspitzt geschrieben und zu weit hergeholt. Einige der Charaktere blieben leider zu eindimensional und an einigen Stellen hätte ich mir mehr Informationen und eine detailliertere Ausgestaltung gewünscht. Nichtdestotrotz empfand ich „Tief im Wald und unter der Erde“ als ein sehr gelungenes Werk dem ein paar kleineren Schwachstellen keinen Abbruch taten und über die man leicht hinwegsehen konnte beim lesen. Deswegen bekommt das Buch 4 von 5 Sterne von mir. Dieser Thriller war mein erster von Andreas Winkelmann aber sicherlich nicht der Letzte!

Lesen Sie weiter

Sehr empfehlenswert!

Von: janasleseliebe

13.10.2019

Hier ist Spannung ab der ersten Seite angesagt, wodurch man direkt mitten in der Geschichte landet. Der Perspektivwechsel zwischen Ermittlung, Opfer und Täter macht es zu einem kurzweiligen Lesevergnügen. Besonders gefallen haben mir die Einblicke in die Vergangenheit des Täters und, dass die Story keinen "0815" Thriller abgibt, sondern etwas ausgergewöhnlicher ist. Also durchaus empfehlenswert an alle Thriller-Fans!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Andreas Winkelmann

Andreas Winkelmann, geboren 1968, entdeckte schon früh seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten. Er war unter anderem Soldat, Sportlehrer und Taxifahrer, hielt es aber in keinem Job lange aus und blieb nur dem Schreiben treu. »Der menschliche Verstand erschafft die Hölle auf Erden, und dort kenne ich mich aus«, beschreibt er seine Faszination für das Genre des Bösen. Er lebt heute mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Andreas Winkelmann spielt geschickt mit den Ängsten seiner Leser.«

Rhein-Neckar-Zeitung

Weitere Bücher des Autors