VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Todesfrist Thriller

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez (1)

Kundenrezensionen (10)

oder mit einem Klick
bestellen bei:

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-47866-8

Erschienen: 18.03.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch Download, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration.

»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen ...

„Mit ‚Todesfrist‘ hat Andreas Gruber einen Thriller geschrieben, der mit interessanten Charakteren, einer düsteren Atmosphäre und einem spannenden Handlungsverlauf zu fesseln weiß."

Media-Mania (29.04.2013)

ÜBERSICHT ZU DEN BÜCHERN VON ANDREAS GRUBER

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez

Walter Pulaski

Peter Hogart

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Andreas Gruber (Autor)

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Er hat bereits mehrere äußerst erfolgreiche und preisgekrönte Erzählungen und Romane verfasst.

www.agruber.com ; www.facebook.com/Gruberthriller

„Mit ‚Todesfrist‘ hat Andreas Gruber einen Thriller geschrieben, der mit interessanten Charakteren, einer düsteren Atmosphäre und einem spannenden Handlungsverlauf zu fesseln weiß."

Media-Mania (29.04.2013)

„Eine tiefgründige und durchdachte Story.“

literatopia.de (27.04.2013)

„Ein Muss für Thriller-Fans und einmal mehr der Beweis, dass auch deutschsprachige Autoren die Nerven gehörig strapazieren können.“

Hitradio rt1 (13.05.2013)

29.09.2016 | 19:00 Uhr | Wien

Lesung im Rahmen der Leo-Perutz-Krimi-Preis Verleihung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

30.09.2016 | 21:25 Uhr | Wien

Lesung im Rahmen des Austria Cons

Leider bereits ausgebucht. Interessenten werden dennoch auf einer Warteliste vermerkt. Anmeldung unter: frostrubin@frostrubin.com

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Rathaus Wien
Friedrich-Schmidt-Platz 1
1010 Wien

Weitere Informationen:
Wiener PR-Stammtisch

frostrubin@frostrubin.com

01.10.2016 | 13:00 Uhr | Wien

Lesung und Signierstunde im Rahmen des Austria Cons

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

18.10.2016 | 19:00 Uhr | Wien

Lesung im Rahmen der Wiener Kriminacht

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

20.10.2016 | 19:00 Uhr | Löhnberg

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

22.10.2016 | 12:30 Uhr | Frankfurt am Main

Lesung und Gespräch
"Thrill and Kill - Hochspannung im Lesezelt"
Moderation: Margarete von Schwarzkopf

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Lesezelt auf der Agora, Frankfurter Buchmesse
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

Weitere Informationen:
Frankfurter Buchmesse 2016

25.10.2016 | 10:30 Uhr | St. Pölten

Lesung im Rahmen der Wiener Kriminacht

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtmuseum St. Pölten
Prandtauerstraße 2
3100 St. Pölten

26.10.2016 | 19:30 Uhr | Herzogenrath

Lesung im Rahmen der Veleihung des Krimipreises "11. Herzogenrather Handschelle"

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtbücherei Herzogenrath
Erkenstr. 2b
52134 Herzogenrath

Weitere Informationen:
Pro Stadtbücherei e.V.

27.10.2016 | 20:00 Uhr | Köln

Lesung
im Rahmen der "Crime Cologne"
Eintritt: VVK 12,95 € / AK 14 €

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Turistarama
Mauritiussteinweg 102
50676 Köln

Weitere Informationen:
Crime Cologne e.V, c/o Emons Verlag

28.10.2016 | 19:30 Uhr | Bergkamen

Bayerisch-Österreichische Nacht zusammen mit Jörg Steinleiter
Lesung im Rahmen des Krimifestivals "Mord am Hellweg"

Tickets: VVK 17,90 €, erm.: 15,90 €
AK 22 €, erm.: 20 €

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

29.10.2016 | 20:15 Uhr | Braunschweig

Lesung im Rahmen des Krimifestivals Braunschweig

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Buchhandlung Graff GmbH
Sack 15
38100 Braunschweig

Tel. 0531/480890, infos@graff.de

01.12.2016 | 19:00 Uhr | Wien

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Thalia.at Thalia Buch & Medien GmbH Thalia W3
Landstraße Hauptstraße 2A/2B
1030 Wien

Tel. 0043/1/7189353, w3@thalia.at

05.12.2016 | 19:00 Uhr | Amstetten

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

25.01.2017 | 18:30 Uhr | Wiener Neustadt

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Thalia Buch & Medien GmbH
Hauptplatz 6
2700 Wiener Neustadt

Tel. 0043/2622/66116, wrneustadt@thalia.at

Originaltitel: Todesfrist
Originalverlag: Club Bertelsmann

Taschenbuch, Klappenbroschur, 432 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-47866-8

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 18.03.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Rezension zu Todesfrist

Von: KruemelGizmo Datum: 28.08.2016

https://www.facebook.com/tanjasbuecherwelt?ref=tn_tnmn

Mit einer Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. 48 Stunden gibt der Täter einem dem Opfer nahestehenden Person Zeit um herauszufinden warum er es entführt hat. Der Serienmörder lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Die Münchner Kommissarin Sabine Nemez sucht verzweifelt nach einer Erklärung und einem Motiv, denn eines der Opfer ist ihre Mutter. Mit dem forensischen Kriminalpsychologen Maarten S. Sneijder entdeckt sie ein erstes Muster - ein altes Kinderbuch dient dem Täter als Inspiration für seine grausamen Tötungsarten...

Todesfrist von Andreas Gruber ist der erste Teil um Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder.

Der Prolog, in dem eine Krankenschwester bei lebendigen Leib einbetoniert wird, das Gesicht frei und durch nur durch zwei Schläuche mit dem nötigsten versorgt, schafft sofort eine sehr beklemmende Atmosphäre, in dem sofort eines klar wird, der Täter ist ein mehr als grausamer Mörder.

Kommissarin Sabine Nemez ist bei diesem Fall persönlich betroffen, denn eines der Opfer ist ihre Mutter. Trotz der Anweisung sich von dem Fall fernzuhalten, beginnt sie Nachforschungen anzustellen. Mit dem forensischen Kriminalpsychologen Maarten S. Sneijder kommt sie auf die Spur eines alten Kinderbuches, das der Täter mit seinen Morden neu interpretiert.
Die Protagonisten Nemez und vor allem Sneijder haben mir ausgesprochen gut gefallen. Nemez ist eine junge sympathische Frau, deren Wunsch, den Mörder ihrer Mutter zu finden, man sofort nachvollziehen kann. Aber besonders angetan hat es mir Maarten S. Sneijder. Er ist ein so richtiger Unsympath, arrogant, respektlos und auch schon mal beleidigend, Informationen möchte er in drei kurzen Sätzen erhalten und stößt seinen Mitmenschen immer wieder mal vor den Kopf. Sein Verhalten löste bei mir immer wieder ein leichtes schmunzeln aus, und lockerte damit die Geschichte auch ein wenig auf.

Der Fall selbst ist spannend und mit einem hohen Tempo erzählt, die Mordmethoden sind mehr als ungewöhnlich und die Verbindung zu dem alten Kinderbuch empfand ich als sehr gelungen. Auch die Zusammenführung der einzelnen Handlungsstränge konnte mich überzeugen und gipfelten in einem spannenden Finale.

Der Spannungsbogen war für mich von Anfang an sehr hoch und konnte bis zum Schluss auch gehalten werden. Für mich war "Todesfrist" ein Pageturner, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Mit einer spannenden Geschichte, ungewöhnlichen Mordmethoden und mit dem Ermittler Maarten S. Sneijder konnte mich dieses Buch wirklich begeistern.

Mein Fazit:
Ein toller Thriller, der mich richtig begeistern konnte! Leseempfehlung an alle Thrillerfans!

Drehbuch "Struwwelpeter"

Von: Das Echo vom Alpenrand aus Marquartstein Datum: 15.02.2016

derachentaler.de

Vier Mordfälle, vier Städte und ein Mörder. Ein äußerst brutaler und grausamer Mörder der seine Opfer lange leiden lässt, um sie dann doch endgültig umzubringen. Im Grunde genommen logisch, denn er muss ja die von ihm selbst gesetzte Frist wahren, während der das Opfer vermeintlich gerettet werden könnte. So hat er jede Menge Zeit um Opfer und „Retter“ gleichermaßen zu quälen. Seine Spielregeln sind eindeutig und es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.

Nach dem dritten Opfer zieht die Kripo München, Maarten S. Sneijder, einen aus den Niederlanden stammenden polizeilichen Fallanalytiker, vom BKA Wiesbaden hinzu. Sneijder inszeniert sich selbst als zynischer Exzentriker, der keine Möglichkeit auslässt sein Umfeld zu brüskieren. Keiner kann ihn leiden und doch tanzen alle nach seiner Pfeife – bis auf wenige Ausnahmen, die dann auf ganz andere Art und Weise in sein Visier rücken.

In mehreren, parallel geschilderten Handlungssträngen ergibt sich langsam ein Bild über die Vorgehensweise des Mörders und liefert nach und nach Hinweise auf seine mögliche Identität und so ist schon relativ schnell klar, wer der Mörder sein muss. Trotzdem wird es jetzt wird es erst richtig spannend und bis zum dramatischen Ende, bevor der Täter endlich gestellte werden kann, ist es noch ein weiter Weg voll ungeahnter Wendungen.

Fazit
Todesfrist ist ein Thriller, der logisch und schlüssig aufgebaut ist. Plausibel nachvollziehbar erfährt man, wie sich der Täter nach und nach zu dem Monster entwickeln konnte, dass seine Opfer auf so grausam-perverse Art und Weise quält. Der flüssige und lebendige Schreibstil sorgt für einen temporeichen Ablauf der Handlung, der die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhält.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors