VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Todesreigen Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 4
Thriller

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-48313-6

Erschienen:  21.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen haben, wird Sabine Nemez – Kommissarin und Ausbilderin beim BKA – misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den vom Dienst suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen, die alles tun würden, um die Sünden ihrer Vergangenheit endgültig auzulöschen ...

»Unglaublich spannend, komplex und originell.«

Bild am Sonntag (27.08.2017)

ÜBERSICHT ZU DEN BÜCHERN VON ANDREAS GRUBER

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez

Walter Pulaski

Peter Hogart ermittelt

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Andreas Gruber (Autor)

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Er hat bereits mehrere äußerst erfolgreiche und preisgekrönte Erzählungen und Romane verfasst.

www.agruber.com ; www.facebook.com/Gruberthriller

»Unglaublich spannend, komplex und originell.«

Bild am Sonntag (27.08.2017)

»Ein Thriller, den man förmlich verschlingt.«

Westfälische Rundschau (31.08.2017)

»Schaudern garantiert!«

IN (24.08.2017)

»Spannend bis zum Schluss.«

Closer (13.09.2017)

»Ungemein spannend«

Rhein-Neckar-Zeitung (11.11.2017)

mehr anzeigen

19.07.2018 | 19:00 Uhr | Bad Kleinkirchheim

Lesung
im Rahmen von "BergErLesen"
Eintritt: Erwachsene 36 €, Kinder unter 15 Jahre 18 €
Auffahrt 18 – 19 Uhr

weitere Informationen

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Bergstation Brunnach / Restaurant Nock
Rosennockstraße 55
9546 Bad Kleinkirchheim

Weitere Informationen:
Bad Kleinkirchheim Region Marketing GmbH
9546 Bad Kleinkirchheim

26.09.2018 | 20:00 Uhr | Marburg

Lesung
im Rahmen des Krimifestivals Marburg

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtbücherei Marburg
Ketzerbach 1
35037 Marburg

Weitere Informationen:
Terzo PR
35037 Marburg

27.09.2018 | 19:30 Uhr | Groß-Gerau

Lesung

Website des Autors

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

28.09.2018 | 19:30 Uhr | Bad Dürkheim

Lesung

Website des Autors

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Buchhandlung Frank
Römerstraße 10
67098 Bad Dürkheim

duerkheim@buchhandlungfrank.de

Weitere Informationen:
Buchhandlung Frank
64521 Groß-Gerau

15.10.2018 | 19:00 Uhr | Korneuburg

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Rathaus Korneuburg
Hauptplatz 39
Historischer Sitzungssaal
2100 Korneuburg

16.10.2018 | 19:00 Uhr | Oberperfuss

Lesung
im Rahmen des "Krimifest Tirol 2018"

Homepage des Autors

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Bücherei im Peter-Anich-Haus
Riedl 30
6173 Oberperfuss

17.10.2018 | 19:00 Uhr | Vomp

Lesung
im Rahmen des "Krimifest Tirol 2018"

Homepage des Autors
weitere Informationen

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Bibliothek & Ludothek Vomp
Dorf 69
6134 Vomp

18.10.2018 | 20:00 Uhr | Wildschönau

Lesung
im Rahmen des "Krimifest Tirol 2018"

Homepage des Autors
weitere Informationen

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Traditionsgasthof Weißbacher
Auffach, Dorf 4
6313 Wildschönau

19.10.2018 | 19:30 Uhr | Herrenberg

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtbibliothek Herrenberg
Tübinger Str. 36
71083 Herrenberg

24.10.2018 | 19:30 Uhr | Kufstein

Lesung

Homepage des Autors

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Mayr Buch-Café im Lippott-Haus
Unterer Stadtplatz 25
6330 Kufstein

buch@buch-cafe.tirol

25.10.2018 | 20:00 Uhr | Sankt Marienkirchen an der Polsenz

Lesung

Homepage des Autors

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Öffentliche Bibliothek St. Marienkirchen an der Polsenz
Kirchenplatz 12
4076 Sankt Marienkirchen an der Polsenz

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Klappenbroschur, 576 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-48313-6

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen:  21.08.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Todesreigen - Andreas Gruber

Von: kathalovesbooks Datum: 16.03.2018

https://kathalovesbooks.wordpress.com/

Der Thriller „Todesreigen“ wurde von Andreas Gruber geschrieben, erschien am 21.08.2017 im Goldmann Verlag, umfasst 570 Seiten und kostet in der Taschenbuchausgabe 9,99 EUR.

Klappentext:

Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen haben, wird Sabine Nemez – Kommissarin und Ausbilderin beim BKA – misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den vom Dienst suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen, die alles tun würden, um die Sünden ihrer Vergangenheit endgültig auszulöschen ...

Meine Meinung:

Der vierte Band mit unseren Protagonisten Sneijder und Nemez – für mich gehören die beiden einfach zusammen, auch wenn in diesem Fall Sabine Nemez erstmals in den Vordergrund rückt und eigenständig Ermittlungen tätigt.

Ein Cover, welches durch die schwarze Farbgebung direkt den Leser in die passende Stimmung eintauchen lässt und auch, wie schon bei dem vorherigen Band der Reihe, sind die Buchdeckelinnenseiten passend toll gestaltet. So sehr ich die Bücher von Andreas Gruber verschlinge, dieses mal hatte ich beim Lesen zeitweise meine Problemchen - ich kam einfach nicht vorwärts, vielleicht hätten an der ein oder anderen Stelle eine kleine Kürzung nicht geschadet. 

Wahrscheinlich stockte ich zu Beginn auch ein wenig, da mir unser lieber Maarten S.Sneijder mehr fehlte, als ich dachte. Nicht, dass Sabine Nemez mir unsympathisch ist, aber diesen alten Profiler hatte ich durch die vorherigen Bücher so sehr ins Herz geschlossen.

Ich weiß, ich wiederhole ich, aber ich finde den Schreibstil Grubers immer noch einfach wahnsinnig klasse! Er schafft es einfach jedesmal, egal wie komplex die Zusammenhänge auch sein mögen, den Leser an der Hand zu nehmen und perfekt durch die Geschehnisse zu führen. Selten habe ich so einen einzigartigen Schreibstil lesen dürfen! Und auch was in diesem Fall die vom Autor gestaltete Handlung angeht, ziehe ich den Hut - als kleiner Mini-Ermittler mit dem Buch in der Hand auf der Couch, habe ich das ein oder andere Mal die Augenbrauen vor Staunen hochgezogen.

Ich freue ich jetzt schon auf den nächsten Band dieses Duos. 

Ich danke dem Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses wunderbaren Buches.

 

Unterhält von Anfang bis Ende

Von: Krimisofa  aus Wien Datum: 08.03.2018

krimisofa.com

Wenn Andreas Gruber nicht gerade Bücher schreibt, unterhält er seine Fans auf Facebook mit Erdnussaufstrich-Tests oder mit Fotos, auf denen er mit Beate Maxian auf einer Veranstaltung Lambada tanzt. Gruber ist vermutlich einer der greifbarsten Bestseller-Autoren, die es im deutschsprachigen Raum gibt. Aber wenn er Bücher schreibt, dann sind sie gut, nein, ausgezeichnet. So wie sein aktueller Thriller „Todesreigen“, der viel zu lange darauf warten musste, von mir gelesen zu werden. Das ist offiziell der Auftakt zur zweiten Maarten-Sneijder-Trilogie, aber die Handlung schließt eigentlich nahtlos ans „Todesmärchen" an. Es wäre empfehlenswert, die drei Vorgänger auch zu lesen – schon alleine, um die Figur Maarten S. Sneijder umfassend zu begreifen.

Maarten Sneijder ist vom BKA suspendiert worden und dank Sabine Nemez nur knapp einer Haftstrafe entgangen. Statt Verbrecher zu jagen, unterrichtet er jetzt an der Uni und verlangt dafür horrende Summen. Aber das kann er sich leisten, denn er ist ein Genie sondergleichen, das immer ein süßlicher Duft umgibt, von dem man nicht weiß, ob es Vanilletee oder Marihuana ist. In der Rezension zum „Todesmärchen“ schrieb ich, dass Sneijder fast schon altersmilde sei; das ist in „Todesreigen“ – zum Glück! – wieder anders. Er ist nicht nur wesentlich präsenter, sondern auch wieder genau so bissig wie in alten Zeiten.

Bei Sabine Nemez, die von Maarten Sneijder ausgebildet wurde, merkt man hingegen immer mehr, dass sie die ein oder andere Eigenschaft von Sneijder übernommen hat – nur ein misanthroper Kotzbrocken ist sie noch nicht. Das ist irrsinnig interessant, denn sie hat sich seit dem ersten Teil immens weiterentwickelt. Sie darf in diesem Teil Sneijders Unterricht an der BKA-Akademie übernehmen. Als sie vom Präsidenten des BKA zu einem Selbstmordfall beordert wird, merkt sie sofort, dass da wesentlich mehr dahintersteckt.

„Todesreigen“ besteht aus insgesamt sechs Teilen und mehreren Strängen. Einer dieser Stränge begleitet Hardy, der gerade nach 20 Jahren aus der Haft entlassen wurde. Sein Erzählstrang spielt wenige Tage vor der Hauptstory. Hardy ist um die 50 und hat eine gehörlose Bekannte, die er schon aus Kindestagen kennt und von der er weiß, dass sie ihn mindestens genau so lange liebt. Der Ex-Häftling ist belesen und macht einen alles andere als unsympathischen Eindruck – allerdings hat er eine Agenda, und die zieht eine blutige Spur nach sich. Jeder dieser Erzählstränge ist gleichermaßen spannend – anders als beim „Todesmärchen“, wo ich lieber mehr von Sneijder als von der Gefängnisinsel gelesen hätte.

Das Grundgerüst hat man bei „Todesreigen" schnell durchschaut, denn man bekommt ziemlich viele Puzzleteile präsentiert – wie diese zu den Feinarbeiten passen, wie die kleinen Zahnräder ineinander greifen, ist dann aber weniger leicht herauszubekommen. Und so hab ich bei der Auflösung des riesigen Geflechts nicht nur ein WTF mit den Lippen geformt. Was sich Gruber hier ausgedacht, und es um sieben Ecken gesponnen hat ist schlichtweg genial. Solche Tüfteleien liebe ich und ich bewundere jeden, der den Aufwand auf sich nimmt, um so etwas zu konstruieren und zu Papier zu bringen.

Auch ist „Todesreigen" zwischendurch immer wieder emotional, das fängt bei Sabine Nemez an, die sich Sorgen um den suspendierten Sneijder und andere Menschen macht – aber auch Sneijder selbst, der latente Emotionen zeigt, auch wenn sie sich nicht anmerken lässt. Möglicherweise ist es sogar Grubers emotionalstes Buch, was nicht nur daran liegt, dass Sabine wesentlich mehr durchmachen muss, als in jedem anderen Teil – was auch zu meinem einzigen Kritikpunkt führt: Dass Sabine tough ist, ist nichts neues, aber was sie in „Todesreigen“ durchmachen muss, ist unmenschlich und vielleicht etwas zu sehr an diverse Actionfilme orientiert. Auch wenn das Buch von vorne bis hinten packend ist und mehr als zu gefallen weiß.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors