Toleranz

Einfach schwer

(1)
TaschenbuchNEU
11,00 [D] inkl. MwSt.
11,40 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Was hält uns zusammen? Aus der entschiedenen Überzeugung heraus, dass die Gesellschaft eine stärkere Debatte über Toleranz benötigt, spürt der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck zentralen Fragen nach: Was macht Toleranz aus und was macht sie notwendig? Und warum ist Intoleranz heute so populär und attraktiv? Für den früheren Bundespräsidenten ist Toleranz eine aktive Haltung, die uns und andere bereichert, eine Tugend und zugleich Gebot der politischen Vernunft, die gut ist für jeden Einzelnen und unerlässlich für die Gesellschaft. Was uns sicher macht, das Richtige zu verteidigen? »Die Gewissheit, dass der Verteidigung wert ist, was allen Menschen zukommt: Würde, Unversehrtheit, Freiheit und Recht. Es wird sich immer und immer wieder lohnen, dafür zu streiten mit Verantwortungsbewusstsein, mit Mut und – mit kämpferischer Toleranz.«


Originaltitel: Toleranz: Einfach schwer
Originalverlag: Herder
In Zusammenarbeit mit Helga Hirsch
Taschenbuch, Klappenbroschur, 224 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-14261-3
Erschienen am  16. November 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Toleranz - einfach schwer

Von: Buchtraum

22.12.2020

Die letzte Rezension in diesem Jahr. Und in dieser Rezension geht es um ein ganz besonderes Buch. Joachim Gauck hat ein Buch geschrieben. Das stimmt nicht so ganz, er hat Helga Hirsch schreiben lassen, eine sehr bekannte Journalistin. Und es gibt mittlerweile mehrere Bücher, auf denen Joachim Gauck als Autor steht. Aber jetzt soll es um sein Buch "Toleranz, einfach schwer" gehen. Ich gebe es zu, ich lese nicht gerne Bücher von Politikern. Kompliziert, politisch, entweder überkorrekt oder politisch so sehr verfärbt, dass ich es kopfschüttelnd wieder zuschlage. Trotzdem hat mich dieses Buch interessiert. Das Thema soll Toleranz sein, das Wort wird ja ziemlich oft verwendet. Wir brauchen mehr Toleranz, wir brauchen Integration und Inklusion. Deutschland ist eine offene Gesellschaft. Offen für alle. Ich glaube, es gibt selten jemanden, der das nicht als führende Sätze erkennen würde, wenn es um die Politik in Deutschland geht. Egal ob es um Menschen mit Behinderung geht oder um Menschen aus anderen Ländern. Und ich stimme aus vollem Herzen zu. Aber was genau eigentlich Toleranz ist, dass hätte ich nicht erklären können. Joachim Gauck kann es auch nicht, aber er hat eine Menge zu dem Thema zusagen. In diesem Buch rüttelt er an den Grundfesten unserer Politik. Er stellt Entscheidungen in Frage und kritisiert seine eigenen. Er warnt vor dem "Abstempeln" von Leuten, vor Toleranz, die zur Naivität wird, er fordert den Leser heraus. Man kann nicht anders, als das Buch als einen Dialog zu sehen. Weil man beim Lesen nicht anders kann, als sich selber einzubringen. Den Aussagen zu widersprechen, eine Diskussion mit einem Buch anzufangen. Verrückt, ich weiß. Aber zusammen mit dem Autor kommt man zu einer neuen Toleranz. Toleranz, die nicht bedeutet, jeden ohne weitere Fragen gut zu finden. Toleranz, die heißt, etwas auszuhalten, was man eigentlich nicht möchte. Und Toleranz, die wohl schon immer, und auch noch heute, einer der wichtigsten Werte in unserer Demokratie ist.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Joachim Gauck, geboren 1940, studierte Theologie und arbeitete viele Jahre als Pastor; Mitinitiator des kirchlichen und öffentlichen Protestbewegung in der DDR; ab März 1990 Abgeordneter der frei gewählten Volkskammer; von 1990 bis 2000 Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen; 2012 bis 2017 elfter Präsident der Bundesrepublik Deutschland; zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, u.a.: Theodor-Heuss-Medaille, Geschwister-Scholl-Preis, Europäischer Menschenrechtspreis, Ludwig-Börne-Preis; Ehrendoktor der Universitäten Rostock, Jena, Augsburg, der National University of Ireland/Galway, der Hebrew University of Jerusalem, der Université Paris-Sorbonne sowie der Maastricht University.

Helga Hirsch, geboren 1948, studierte Germanistik und Politologie in Berlin und arbeitet seit 1985 als freie Journalistin, unter anderem für den WDR, FAZ, Arte, Die Welt, Deutschlandfunkt und DIE ZEIT. In Zusammenarbeit mit Joachim Gauck entstand dessen Autobiografie »Winter im Sommer, Frühling im Herbst«.

Zur Autor*innenseite

Links

Weitere Bücher des Autors