,

Tränen der Erde

Historischer Roman

(8)
Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation, Anno Domini 1606. Der Schatten des drohenden Dreißigjährigen Krieges legt sich wie ein Leichentuch über das Reich. In der Reichsstadt Schwäbischwerd leben zwei angesehene Familien, die eng miteinander befreundet sind. Die katholischen Heidfeldts und die protestantischen Ackermanns scheinen alles zu teilen: Geschäft, Wohlstand und Liebe. Sie haben Macht und Einfluss, doch gleichzeitig werden sie bedroht von Neidern, die sie im aufkommenden Religionsstreit zu Fall bringen wollen. Niemand ahnt, dass sie mit einem niederträchtigen Verrat den Grundstein für ihr Vermögen gelegt haben. Während der Sturm des Krieges sich ankündigt, geraten die beiden Familien in einen Strudel aus Intrigen, Macht und Leidenschaft ...


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 560 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-43978-8
Erschienen am  14. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Tränen-der-Erde-Saga

Leserstimmen

Religionsstreitigkeiten authentisch dargelegt

Von: Baroness

28.04.2020

Eine spannende Geschichte, die den Religionskampf glaubwürdig darstellt. Die Atmosphäre, der Lebensbereich und das Umfeld sind sehr gut dargestellt. Man hat eine bildhafte Vorstellung der damaligen Zeit. Dazu kommen die passenden Charaktere der Protagonisten. Jeder hat seine Talente, Neigungen oder Fehler. Das gilt für die Männer, dasselbe bei den Frauen. Die Gier nach Macht und Reichtum wird ebenso zweckmäßig demonstriert, wie die Rolle der Frau. Dazu die Verstrickung der Religionen und der daraus resultierende Krieg. Die Verbitterung und Abneigung hat auch viel mit Neid, Frust und Macht zu tun, deswegen gibt es immer wieder Kriege, die auch in der heutigen Zeit zu erleben sind. Die historischen Details sind sehr gut in der Geschichte verwertet. Überhaupt lässt sich das Geschehen flüssig lesen. Natürlich gibt es ein paar Begebenheiten, deren Ausgang anders ausfallen, als wie man erwartet. Beflügelt durch die spannungsgeladenen Geschehnisse konnte ich kaum das Finale erwarten. In erster Linie fand ich den Titel augenfällig, ebenso das Cover. Dann hat mich der Klappentext angesprochen, denn ich lese sehr gern historische Romane. Ich bin sehr froh darüber, dass ich mich für dieses Buch entschieden habe. Ich habe schon lange keinen historischen Roman mehr gelesen, der mich so überzeugt hat. Es werden Begriffe wie Neid, Intrigen, Verrat, Täuschung, Freundschaft, Religion anschaulich und historisch abwechslungsreich verarbeitet. Ich vergebe sehr gern 5 Sterne dafür.

Lesen Sie weiter

Zwei Familien, ein Schicksal

Von: Qultur-HH

27.03.2020

1583: Ihre Heimatstadt wird belagert. Vier junge Menschen wissen sich nicht anders zu retten, als alle Einwohner zu verraten. Jahre später sind die katholischen Heidfeldts und die protestantischen Ackermanns wohlhabende Geschäftsleute. Verbunden durch die gemeinsame Vergangenheit und durch Handel, überbrücken sie den immer mehr aufklaffenden Graben zwischen den beiden Konfessionen. Es ist der Vorabend des Dreißigjährigen Krieges. In Schwäbischwerd, wo die Familien nun wohnen, haben Lutheraner das Sagen, unterdrücken die katholische Minderheit, fordern mit ihrem Verhalten den Religionsfrieden und den Kaiser heraus. Dass diese Rechnung nicht auf Dauer aufgehen kann, zeigen die Autoren Bastian Zach und Matthias Bauer eindrucksvoll in ihrem neuen Geschichtsroman „Tränen der Erde“. Auf einer wahren Begebenheit, dem „Kreuz- und Fahnengefecht“ in Schwäbischwerd, beruhend, spinnen die beiden Hobbyhistoriker eine spannende und verhängnisvolle Geschichte. Sie zeigen, wohin (religiöse) Borniertheit führen kann. Aber auch, dass Freundschaft schwierige Zeiten überstehen kann. Ein schöner Schmöker – nicht nur für Geschichtsliebhaber.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Bastian Zach, geboren 1973, lebt und arbeitet als selbstständiger Schriftsteller in Wien.

Matthias Bauer, geboren 1973, lebt und arbeitet als selbstständiger Schriftsteller in Tirol.

Zusammen schreiben sie als Zach/Bauer Romane (unter anderem die »Morbus Dei«-Trilogie) und Drehbücher, zuletzt zum internationalen Blockbuster »Northmen – A Viking Saga«. Mit den großen Romanepen »Das Blut der Pikten« und »Feuersturm« erweckten sie die Welt der Wikinger zum Leben. Nun legen sie mit »Tränen der Erde« eine mehrbändige historische Familiensaga zur Zeit des Dreißigjährigen Kriegs vor.

www.zach-bauer.com

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autoren