VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Trügerisches Neapel Ein Fall für Commissario De Santis (2)

Ein Fall für Franco De Santis (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-328-10087-4

Erschienen:  12.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ein ganz normaler Frühlingstag in Neapel: Auf den Terrassen der Cafés genießen die Menschen das Leben, während in einer Seitenstraße eine Boutique ausgeraubt wird. Doch diesmal wird ein Schüler erschossen. Nur ein dummer Zufall, oder hatte jemand einen Grund, den Jungen zu beseitigen? Commissario Franco De Santis, der eine Tochter im Alter des Opfers hat, weigert sich, den Fall zu den Akten zu legen. Und stößt auf ein Netz aus Betrügereien, Schulden und Schwarzhandel im großen Stil. Alles deutet auf die Camorra hin, aber Franco De Santis lassen die Mitschüler des ersten Opfers Salvatore nicht mehr los. In ihren Augen liest er Frust, Hass – und Angst ...

»Ein intimes Porträt einer faszinierenden Stadt. Spannend und ausgefeilt!«

Der Standard (07.07.2018)

ÜBERSICHT ZU FABIO PARETTA

Fabio Paretta ist das Pseudonym eines in Italien lebenden deutschen Autors. Mit dem italienischen Ermittler Franco De Santis verbindet Fabio Paretta seine Leidenschaft für das Erzählen mit seiner Faszination für die Widersprüche seiner Wahlheimat Italien und macht daraus eine atmosphärische, packende Krimireihe mit viel Italien-Feeling.

Ein Fall für Franco De Santis

Franco De Santis ist Polizist von Beruf, Ex-Ehemann wider Willen und Neapolitaner aus Leidenschaft. In seiner Heimatstadt Nepael, die vor Schönheit und Kriminalität gleichermaßen strotzt, ist Franco De Santis vor allem einem auf der Spur: der Wahrheit. Und er findet sie um jeden Preis. Atmosphärisch, spannend und durch und durch italienisch!

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Fabio Paretta (Autor)

Fabio Paretta ist das Pseudonym eines in Italien lebenden deutschen Autors, der seine große Leidenschaft für das Erzählen mit seiner Faszination für die Widersprüche seiner Wahlheimat Italien verbindet. Mit »Die Kraft des Bösen« schrieb er sein Krimidebüt um den neapolitanischen Commissario Franco De Santis. »Trügerisches Neapel« ist sein zweiter Roman. Fabio Paretta ist mit einer Italienerin verheiratet und hat zwei Kinder.

»Ein intimes Porträt einer faszinierenden Stadt. Spannend und ausgefeilt!«

Der Standard (07.07.2018)

»Kurzweilige Ferienlektüre mit einer guten Portion Spannung.«

Mokka (02.07.2018)

»Realitätsnahe Story mit einem zerrissenen Helden, und das von einem deutschen Autor. Fesselnd bis schockierend.«

Wiener Magazin (02.03.2018)

»Ein spannender und sehr sinnlicher Roman«

Meine News (18.02.2018)

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-328-10087-4

€ 10,00 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

Erschienen:  12.02.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein toller Krimi, aber....

Von: Ms. Figino Datum: 15.05.2018

msfigino.ch

Ich mag die etwas melancholische Figur des Kommissars. Er trauert immer noch seine Exfrau nach und gleichzeitig schwärmt er für die Frau Staatsanwältin, was ein etwas verzwickte Situation ist. Seine Tochter macht ihm als Teenager auch genug Sorgen, resp. er kommt nicht wirklich an sie ran.
Der Krimi berührt viele zeitgenössische Themen wie Mobbing in der Schule, Probleme mit den ganzen digitalen Medien und verschmähte Liebe....Und natürlich wie immer in Napoli geht es auch um Fussball, die Mafia und Geld.... Der Krimi hat eine spannende Geschichte und die verschiedenen Schauplätze sind gut miteinander verwoben. De Santis und sein Team macht einen guten Job, auch wenn sie einige Rückschläge hinnehmen müssen... leider ist die Geschichte etwas zu langatmig. Die Streiterein zwischen der SoKo Mafiabekämpfung und De Santis Team waren mir etwas zu langatmig und dafür gibt es einen Stern Abzug.

Aber ansonsten ein schöner Krimi und wenn man Italiens Süden mag

Spannender Krimi ohne viel Blutvergießen

Von: Michaela Datum: 07.05.2018

buchrezension-blog.de

Die Mafia spielt in Trügerisches Neapel eine wichtige Rolle. Ich finde das Thema sehr faszinierend, lese auch gerne Bücher bzw. schaue Filme über die Mafia. Da konnte ich an diesem Buch natürlich nicht vorbeigehen. 

Mir hat nicht nur die Idee gefallen, sondern auch das Ambiente. Für mich als Münchnerin ist Italien ein beliebtes und nahes Reiseziele. In Trügerisches Neapel lernt man jedoch eine Seite Italiens kennen, die man als Tourist nicht zu sehen bekommt. Der Autor fesselt einen nicht nur, dass man mitfiebert wer der Mörder ist, sondern vermittelt auch ein bisschen Wissen über Neapel.

Auch stilistisch fand ich den Krimi sehr angenehm zu lesen. Es gab keine größeren Längen, das Buch hat sich leicht und schnell nebenbei lesen lassen. Am Ende, nach der Aufklärung des Falls, hat es sich finde ich ein bisschen gezogen, aber das ist Geschmackssache. Nach der Aufklärung blieben noch circa 20 Seiten Buch, in denen der Leser ein bisschen mehr über die Hintergründe der Figuren erfährt. Generell finde ich es schön, dass man die Ermittler auch im Laufe der Geschichte kennenlernt, dass man persönliche Details von ihnen erfährt - wie beispielsweise, dass De Santis doch sehr an der Staatsanwältin interessiert ist, was diese aus Angst nicht zulassen möchte. Am Ende war jedoch für mich die Luft raus. Aber wie gesagt, dass sieht wohl jeder ein bisschen anders und tut der Spannung keinen Abbruch.

Übrigens habe ich den Vorgänger zur Trügerisches Neapel nicht gelesen. Allerdings hatte ich keine Probleme in die Handlung reinzufinden.

Der Krimi hat mich von der ersten Seite an gepackt. Spannend und fesselnd - ich werde auf alle Fälle schauen, ob neue Krimis mit De Santis erscheinen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle, die einen Krimi lesen wollen, der auch ohne viel spritzendes Blut auskommt.

Ich gebe Trügerisches Neapel 5 von 5 möglichen Sternen.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors