VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Und ich hab dich doch vermisst

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-31159-2

Erschienen:  13.11.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Zweite Chance für die eine große Liebe

Justin Carter hat ein Geheimnis. Er ist gar nicht der große Player, für den er sich ausgibt. Nicht wirklich. Denn eigentlich wollte er immer nur eine: seine große Liebe Peyton. Blöd nur, dass er ihr vor drei Jahren das Herz gebrochen hat. Wegen eines Schulprojekts müssen die beiden wieder mehr Zeit miteinander verbringen. Und während Justin alles versucht, um Peyton zurückzugewinnen, versucht Peyton alles, um ihn und auch sich selbst davon zu überzeugen, dass sie längst über ihn hinweg ist. Was natürlich eine fette Lüge ist ...

Rachel Harris (Autorin)

Bestsellerautorin Rachel Harris schreibt humorvolle Liebesgeschichten, die jeden zum Dahinschmelzen bringen. Große Emotionen und überzeugende Beziehungen bilden die Grundlage für ihre Bücher … und Küsse. Viele Küsse.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Eva Müller-Hierteis
Originaltitel: The Natural History Of Us
Originalverlag: Spencer Hill Press, US

Taschenbuch, Broschur, 448 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-570-31159-2

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Jugendbücher

Erschienen:  13.11.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Und ich hab dich doch vermisst

Von: Lou Datum: 14.02.2018

justreadonemorechapter.blogspot.de/

Meine Meinung:

Nun, müsste ich 'Und ich hab dich doch vermisst' in wenigen Worten beschreiben wären es folgende: sehr süß und sehr aufregend. Peyton und Justin sind mir im Laufe des Buches sehr ans Herz gewachsen und ich habe mit ihnen mitgefühlt und mitgefiebert.

Aber fangen wir mit dem Aufbau des Buches an. Das Cover ist nichts super besonderes, aber es ist süß und trifft damit meinen Geschmack. Ich mag so schlichtere Cover gerne und es hat mich wirklich angesprochen. Die Kapitelüberschriften sind schlicht gehalten, enthalten aber einiges an Informationen, denn in dem Buch geht es nicht nur um die Gegenwart, die von dem Schulprojekt dominiert wird, sondern es gibt uns mit einigen Kapiteln auch Einblicke in die Vergangenheit, nämlich wie die beiden sich kennengelernt haben und wie alles zu Bruch ging. Man sieht die Parallelen zwischen Vergangenheit und Zukunft und es läuft auf die sogenannte 'Katastrophe' hinaus. Nur hat mich das ganz schön an 'Wohin du auch gehst' von Leisa Rayven erinnert. Denn der Aufbau ist in dem Buch ähnlich, wenn ich mich recht erinnere.

Aber es geht nicht nur um die Beziehung zwischen Peyton und Justin, es geht auch um Zukunftsplanung, Leidenschaften und die Liebe zum Sport. Außerdem hat mich - als kleinen Medizinfreak - Peytons Geschichte sehr interessiert. Was genau sich dahinter verbirgt werde ich hier aber nicht sagen, dass würde nur zu Spoilern führen. Während Peyton das reiten liebt, ist es Baseball, welcher Justins Herz ein wenig höher schlagen lässt. Und ich weiß ja nicht wie es euch so geht, aber ich stehe auf 'außergewöhnliche Sportarten in Büchern wie Baseball, Football oder Ice-Hockey. Ich meine, hallo, heiß heißer, Baseballspieler. Nein quatsch, aber weiter im Text. Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen, sie war süß, ein wenig aufregend und hat die Gefühle der beiden super rüber gebracht. Man wurde in die Geschichte rein gezogen und zumindest ich, musste unbedingt wissen was die 'Katastrophe' war und wie es zu eben dieser gekommen ist. Aber es war nichts weltbewegendes, meiner Meinung nach. Vielleicht sehen das einige anders, aber so geht es mir halt damit. Und da wir ja immer noch hier sind um persönliche Meinungen zu hören, bekommt ihr die auch.

Ich habe mich ja zum Jahreswechsel hin ein wenig dazu entschieden, meine 5 Sterne nicht mehr so schnell raus zu rücken, und das werde ich beibehalten. Deswegen bekommt 'Und ich hab dich doch vermisst' 4 von 5 Sternen von mir.

Wirklich gelungener Fist-Love-Roman!

Von: Simi von Bookiedreams.blogspot.de Datum: 19.01.2018

bookiedreams.blogspot.de/

"Ich weiß, dass ich es nicht verdiene. Himmel, ich habe sie nie verdient. Aber nichts und niemand kann mich aufhalten."

Erster Satz:
Es heißt, wenn einen erst mal das Rodeoreiten gepackt hat, ist man nicht mehr derselbe.

Meinung:
Ach, ich bin so glücklich, diesen Roman entdeckt zu haben. Wir haben hier einen wundervollen First-Love-Roman, der mich die letzten Tage völlig gefangen hatte.

Die Liebesgeschichte zwischen Peyton und Justin ist ziemlich chaotisch. Wir haben hier auf der einen Seite Justin, einen erfolgreichen Highschool-Baseballspieler, der mit seinem Charme unzählige Mädchenherzen erobert, dennoch tief in seinem Herzen total einsam ist. Und dann ist da Peyton, die aufgrund einer Krankheit ihren Neustart im Leben versucht, gegen ihre Ängste ankämpfen muss und die Ranch ihrer Familie über alles liebt.

Beide an sich haben kaum etwas gemeinsam, denkt man, aber dennoch fühlen sie sich total zueinander hingezogen. Aber etwas scheint passiert zu sein... was genau und warum erfährt man in dem Roman erst nach und nach. Man begleitet nämlich die beiden bei zwei unterschiedlichen Zeitsträngen. Im Hier und Jetzt, kurz vor ihrem Highschool-Abschluss, haben die beiden seit drei Jahren keinen Kontakt mehr, mehr noch, Peyton wurde von Justin tief verletzt. Und dann gibt es den Zeitstrang, der vor drei Jahren spielt, als die beiden sich kennengelernt und ineinander verliebt haben. Beide Zeitstränge werden abwechselnd aus den Perspektiven der Hauptprotagonisten erzählt.

Ich fand das total spannend, denn dadurch wird nicht alles sofort dem Leser auf dem silbernen Tablett serviert, man kann spekulieren und bangt gewissermaßen der Katastrophe entgegen.

Alles in allem wirklich eine schöne Liebesgeschichte. Zwar hätte ich Justin etwas mehr in der Hölle schmoren lassen, ich bin anscheinend viiiiiiel nachtragender als Peyton, mit mir hätte er das Ganze nicht abziehen dürfen. Ich glaube, da wäre er jetzt einen Kopf kürzer oder hätte weniger Körperteile zur Verfügung, wenn ihr versteht, was ich meine. ��

Fazit:
Wirklich gelungener Fist-Love-Roman! Ich hab mich beim Lesen total wohlgefühlt und habe die Perspektivwechsel sehr genossen. Ich kann den Roman einfach nur weiterempfehlen!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin