VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Unsere Tage im Haus am Fluss Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

ca. € 10,00 [D] inkl. MwSt.
ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-328-10357-8

DEMNÄCHST
Erscheint:  09.09.2019

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Jetzt in neuer Ausstattung!

Schon seit Generationen lebt Mimis Familie im kleinen Dorf am Fluss – dort, wo morgens der Nebel dick wie Zuckerwatte in den Hügeln hängt und mittags die Sonnenstrahlen in den Maisfeldern tanzen. Doch nun soll das Tal geflutet werden, und die Elfjährige wächst in dem Wissen auf, dass ihre Heimat bald für immer verloren sein wird. Während die Dorfgemeinschaft gegen die drohende Veränderung ankämpft, muss Mimi den Mut finden, ihren eigenen Weg zu gehen. Denn der Ort, an dem wir aufgewachsen sind, und die Menschen, die wir dort liebgewonnen haben, mögen vielleicht irgendwann verschwinden – aber in unseren Herzen werden sie auf immer weiterleben. Anna Quindlens wunderbarer Roman ist zuvor unter dem Titel »Unsere Jahre in Miller's Valley« als Hardcover bei DVA erschienen.

Anna Quindlen (Autorin)

Anna Quindlen, Jahrgang 1952, gehört in den USA zu den wenigen ganz großen Autorinnen, die sowohl die Literaturkritik als auch das breite Publikum begeistern. Ihre Romane erobern regelmäßig die amerikanischen Bestsellerlisten. »Die Seele des Ganzen« (1995) wurde unter dem Titel »Familiensache« mit Meryl Streep verfilmt.


Tanja Handels (Übersetzerin)

Tanja Handels, geboren 1971 in Aachen, lebt und arbeitet in München, übersetzt zeitgenössische britische und amerikanische Romane, neben Anna Quindlen Zadie Smith, Elizabeth Gilbert, Tim Glencross und Scarlett Thomas, und ist als Dozentin für Literarisches Übersetzen tätig. Ihre Übersetzungen wurden schon vielfach ausgezeichnet, u.a. 2018 mit dem Arbeitsstipendium des Freistaates Bayern.

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Aus dem Englischen von Tanja Handels
Originaltitel: Unsere Jahre in Miller's Valley
Originalverlag: Random House, New York 2017

Taschenbuch, Broschur, 320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-328-10357-8

ca. € 10,00 [D] | ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 14,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

DEMNÄCHST
Erscheint:  09.09.2019

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

ein tolle Liebesgeschichte

Von: Ms. Figino Datum: 28.09.2018

msfigino.ch

Katharina ist die typische alleinerziehende Mutter, die alles richtig machen will und sich selbst dabei immer weiter zurück stellt. Sie hat die Möglichkeit von einer Freundin ein Häuschen zu übernehmen mit Garten (was schon immer ihr Traum war) und entschliesst sich, das Wagnis einzugehen.

Sie und die Kinder lieben die neue Umgebung und sind glücklich Ihrer Stadtwohnung entflohen zu sein. Und immer wieder trifft sie auf David. David den Mann, David der Mann im Rollstuhl. Und David beginnt sie immer mehr anzuziehen und immer mehr sieht sie den Mann und nicht mehr den Rollstuhl.

Eine schöne Liebesgeschichte über eine nicht ganz konventionelle Beziehung..... ich bin selbst mit Menschen im Rollstuhl aufgewachsen und habe deshalb weniger Berührungsängste und ich finde es super, dass dieser Roman dies auch anspricht.

Heimat

Von: diebecca Datum: 09.02.2018

www.beccatestet.over-blog.de

In dem Buch Unsere Jahre in Miller`s Valley von Anna Quindlen geht es um das Miller`s Valley. Die Millers leben seit Generationen dort, doch das Tal soll geflutet werden. Die elfjährige Mimi wächst in dem Wissen auf, dass der Ort, den sie Heimat nennt, nicht mehr lange existieren wird. Die Dorfgemeinschaft kämpft noch gegen die drohende Veränderung, doch Mimi muss den Mut finden, ihren eigenen Weg zu gehen.


Beim Titel habe ich mich gleich gefragt, was die dort wohl erlebt haben, das Cover gefällt mir gut, es hat tolle Farben, es ist zwar sehr einfach, aber positiv.

Der Schreibstil ist flüssig, die Geschichte wird aus Sicht eines Teenagers erzählt. Mimi erzählt ihr ganzes Leben. Leider hat es sehr viele Gedankensprünge, vom einen zum anderen Absatz wird das Thema unvermittelt geändert, das hat mich teilweise etwas irritiert. Gleichzeit passieren aber viele unerwartete Dinge, sodass es nicht langweilig wird.

Eine Protagonistin, die es im Leben nicht immer leicht hatte, die Familie ebenfalls nicht.

Themen waren Hochwasser, die Familie sowie die Zukunftspläne. Die Dorfgemeinschaft bzw. das Dorf spielen ebenfalls eine Rolle.

 Ein Roman über Heimat und Familie, der sehr unterhaltsam ist.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin