Verborgen

Der erste Fall für Gefängnisärztin Eva Korell

TaschenbuchNEU
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ihr Beruf: Ärztin. Ihre Patienten: Kriminelle. Ihr erster Fall: Ein Kampf um Leben und Tod.

Neuer Job, neue Stadt – Eva hofft, die Schatten ihrer Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen. Aber noch vor ihrem ersten Arbeitstag als Gefängnisärztin in einer Münchner Haftanstalt wird sie in einen Kriminalfall verwickelt: Die Frau eines Inhaftierten bittet sie verzweifelt um Hilfe. Eva weist sie zurück, doch am nächsten Tag ist die Frau spurlos verschwunden. Eva macht sich Vorwürfe: Was hatte sie ihr sagen wollen? Wovor hatte sie Angst? Auf eigene Faust versucht Eva, der Wahrheit auf die Spur zu kommen – ohne zu ahnen, dass der Täter sie längst im Blick hat und ihr schon ganz nahe ist. Gefährlich nah …

»Mir hat die Idee der Gefängnisärztin als Ermittlern gut gefallen. Der Krimi ist sehr spannend.«

Radio Bremen 2 (11. Oktober 2018)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 432 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10289-2
Erschienen am  08. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Eva-Korell-Reihe

Leserstimmen

Überraschend gut!

Von: Martinas Buchwelten

07.12.2018

Endlich wieder ein Thriller, der nicht mit dem altbekannten Schema "daherkommt". Eine Gefängnisärztin als Protagonistin hat schon im Klappentext meine Neugier geweckt. Aber auch der restliche Plot ist hervorragend aufgebaut und der Spannungsbogen gelungen. Die Autorin hat eine interessante Location gewählt und lässt dem Leser an Evas Alltag im Gefängnis teilhaben. Diese muss sich in der rauhen und agressiven Umgebung vom ersten Tag an behaupten. Mit Eva Korell haben wir eine sympathische Frau vor uns, die in ihrem Beruf kompetent auftritt und sich ihrer neuen Herausforderung stellt. Hinter ihrer toughen Fassade steckt eine junge Frau, die früh ihre Eltern verloren hat. Ihre Familie besteht aus ihrem Bruder und ihre Freundin Ann-Kathrin, die als Journalistin arbeitet. Sie ist freundlich und hilfsbereit, öffnet sich aber kaum anderen Menschen. Ihr Gerechtigkeitssinn ist stark ausgeprägt. Als Nicole Arendt plötzlich verschwunden ist, macht sie sich Vorwürfe, weil sie der Frau nicht geholfen hat. Und im Gefängnis scheint ebenfalls jemand gegen sie zu arbeiten.... Die Geschichte wird in der dritten Person, jedoch aus zwei Sichtweisen erzählt. Wir begleiten als Leser nicht nur Eva, sondern auch Nicole, deren Mann Robert wegen Fahren ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss im Gefängnis sitzt. Nicole ist ein Opfer häuslicher Gewalt und voller Selbstzweifel. Ihr Leben besteht aus Demütigung und Gewalt. Trotzdem hält sie zu ihrem Mann, auch als sie belastende Beweise im Keller findet. Kommissar Lars Brüggemann gefiel mir ebenfalls sehr gut. Er hat eindeutig die Nebenrolle in diesem Thriller und ist die Nummer 3 hinter den beiden weiblichen Charakteren, trotzdem überzeugte auch er. Die Charaktere sind vielschichtig und lebendig dargestellt. Dies beinhaltet auch einige Gefängnisinsassen, die alles andere als schwarz-weiß gemalt sind. Besonders interessant fand ich Georg Temme, dessen Mordmotiv ich richtig verstehen konnte... Die verschiedenen Stränge laufen konsequent zusammen, doch zuvor gibt es noch einige interessante Wendungen und Überraschungen. Der stetig ansteigende Spannungslevel wird durch den Perspektivenwechsel noch erhöht. Ich war an die Seiten gefesselt und null-koma-nichts durch das Buch - weil ich es nicht aus den Händen legen konnte. Das dynamische Ende war schlüssig und lässt mich bereits ungeduldig auf den nächsten Band warten. Schreibstil: Der einnehmende Schreibstil der Autorin hat mich gefesselt. Überraschende Wendungen haben die Spannung erhöht. Die vielschichtigen Charaktere sind interessant und lebendig gezeichnet. Anna Simons schreibt hier unter Pseudonym. Ihre Krimis veröffentlicht sie als Anna Martens, ihre Jugendbücher als Anna Schneider. Für mich war es das erste Buch der Autorin, jedoch sicherlich nicht mein letztes. Fazit: Der erste Band um Gefängnisärztin Eva Korell hat mich überzeugt! Endlich wieder ein Thriller/Krimi mit neuen Ideen, keinen zu konstruierten oder überladenden Schluss, der eher an einen Actionfilm erinnert, sowie einen Täter, der lange unbekannt bleibt. Spannung pur und eine Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

gelungener Auftakt mit einer sympathischen Protagonistin

Von: tweedledee aus St. Goarshausen

03.12.2018

"Verborgen" ist der Auftakt zu einer neuen Reihe um die Gefängnisärztin Eva Korell. Alleine schon dieser Hintergrund hat mich auf den Krimi außerordentlich neugierig gemacht. Eva zieht von Berlin nach München, bisher hat sie in einem Krankenhaus gearbeitet, doch der Stress war irgendwann zu groß, so dass sie einen Cut macht und in München neu anfängt. Außerdem ist sie so näher bei ihrer besten Freundin Ann-Kathrin und deren Mann. Bevor sie ihren ersten Tag als neue Ärztin der JVA antritt, leistet sie erste Hilfe, als eine junge Frau zusammenbricht. Ihr Blazer wird beschmutzt, die Frau, Nicole Arendt, verspricht, sich darum zu kümmern und ihn zurückzubringen. Eva gibt ihr ihre Adresse, nichtsahnend, dass sie Nicole schon bald wieder treffen wird. Ihr Dienstantritt in der JVA Wiesheim ist für Eva eine Herausforderung, sie merkt schnell, dass sie nicht wirklich wusste, was sie erwarten wird. Gleich am ersten Tag gibt es zwei unschöne Vorfälle, die Eva zu denken geben. Und sie stellt fest, dass Nicoles Mann in der JVA einsitzt. Als Nicole Eva abends vor ihrem Haus abpasst, fühlt sich Eva überrumpelt, sie möchte nicht in Nicoles private Probleme involviert werden, zumal sie das in einen Gewissenskonflikt stürzen könnte. Doch schon am nächsten Tag bereut sie, dass sie Nicole weggeschickt hat, denn Nicole ist spurlos verschwunden.... Ich konnte super in die Story einsteigen, was zum einen am wunderbar flüssigen Schreibstil lag, zum anderen an Eva, die mir von Anfang an sympathisch war. Sie wirkt so authentisch, zwar etwas blauäugig was ihre neue Stelle anbetrifft, aber dabei einfach menschlich. Außerdem hat sie ein starkes Gerechtigkeitsgefühl, was sich zeigt, als sie den ersten Kontakt zu einem Mörder hat, der ihr durchaus sympathisch ist. Mir gefällt, dass hier keine Schwarz-Weiß-Malerei betrieben wird, sondern Eva die Grauzonen bewusst sind und sie sich für ihre Patienten einsetzt, egal was in deren Vergangenheit passiert ist. Nicht jeder wäre so verständnisvoll und objektiv wie Eva. Sie ist eine vielschichtige Persönlichkeit mit Tiefgang, die eine wunderbare Protagonistin abgibt. Die Geschichte nimmt ihren Lauf, Eva wird immer weiter in den Fall der verschwunden Nicole hineingezogen und lernt die ermittelnden Kommissare kennen, zu Lars Brüggemann fühlt sie sich hingezogen Der Fall scheint klar zu sein, zumindest für die Kollegen von Lars, doch Evas Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, dass er weiter ermittelt. Die Story ist spannend geschrieben und nicht vorhersehbar, nicht alle Details aus Evas Vergangenheit werden verraten, was mir gefällt. So bleibt es spannend, ich bin neugierig was wir im nächsten Teil noch alles erfahren werden. Fazit: Ein absolut gelungener Auftakt mit einer sehr sympathischen Protagonistin, ihr beruflicher Background ist für sich schon außergewöhnlich und man bekommt durch ihre Augen einen Einblick in den Alltag einer JVA. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anna Simons ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Autorin, die 1966 in Bergneustadt geboren wurde. Die promovierte Betriebswirtschaftlerin arbeitete viele Jahre als Personalberaterin bei einer Großbank in Frankfurt. Vor einigen Jahren wechselte sie ins erzählerische Fach: 2008 gewann sie den Women’s Edition Kurzkrimi-Preis, 2015 war sie für den UH!-Literaturpreis des Ulla-Hahn-Hauses in Monheim nominiert. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Münchner Umland.

Zur AUTORENSEITE