VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Vergiss den Sommer nicht

Ab 12 Jahren

Kundenrezensionen (7)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
€ 8,30 [A] | CHF 11,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-40181-1

Erschienen: 13.05.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ein letzter Sommer, der ewig währen sollte ...

Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch wenige Wochen zu leben und einen Wunsch: Diesen letzten gemeinsamen Sommer soll die Familie in Lake Phoenix verbringen - so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern, den Abenden am Strand ... doch vor 5 Jahren, hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen - und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Dad, die unwiederbringlich schwinden ...

"Traurig, aber wunderschön."

Neue Westfälische (03.10.2014)

Morgan Matson (Autorin)

Morgan Matson studierte Schreiben für junge Leser an der New School in New York. Road-Trips quer durchs Land sind ihre große Leidenschaft und sie hat schon drei Mal die USA durchreist ... bis jetzt. Zurzeit lebt sie in Los Angeles.

"Traurig, aber wunderschön."

Neue Westfälische (03.10.2014)

"Mit Vergiss den Sommer nicht ist der Autorin ein ganz wundervoller Roman voller Liebe, Sehnsucht, Freundschaft und Ängsten gelungen."

Alliteratus.com (27.09.2013)

"Vergiss den Sommer nicht ist ein sehr tiefgründiges Buch, dass ich so schnell nicht vergessen werde."

Bloggerstimme (22.10.2013)

"Es gelingt ihr, den Leser gefangen zu nehmen und an eine wunderschöne Geschichte zu fesseln, die lange im Kopf und im Herzen nachhallt."

Bloggerstimme (29.07.2013)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Franka Reinhart
Originaltitel: Second Chance Summer
Originalverlag: Simon & Schuster

Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 12,5 x 18,3 cm

ISBN: 978-3-570-40181-1

€ 7,99 [D] | € 8,30 [A] | CHF 11,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 13.05.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Kaum mehr als gute Charaktere

Von: eclipse888 Datum: 26.09.2015

eclipses-buecherregal.blogspot.de/

Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch wenige Wochen zu leben und einen Wunsch: Diesen letzten gemeinsamen Sommer soll die Familie in Lake Phoenix verbringen - so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern, den Abenden am Strand ... doch vor 5 Jahren, hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen - und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Dad, die unwiederbringlich schwinden ...


Vermutlich habe ich einfach einen miesen Zeitpunkt erwischt, um dieses Buch zu lesen. Vielleicht hätte ich es wann anders besser gefunden. Aber jetzt habe ich eben das Pech gehabt und es schon gelesen und ich fand, es war nichts wirklich Besonderes.

Ich würde sagen, dass liegt daran, dass es keinen richtigen Spannungsbogen gibt. Die ganze Geschichte ist auf die Krankheit von Taylors Vater ausgerichtet und darauf, dass es eben sein letzter Sommer ist. Ja, traurig. Ich fand es aber zu gewollt traurig, weshalb es an mir auch vorbei gegangen ist. Ich sage nicht, dass es nicht traurig ist, an einigen Stellen standen mir auch Tränen in den Augen, aber wie gesagt, mit kam es zu gezwungen vor.

Nimmt man den ganzen Handlungsstrang mit dem Vater und der Krankheit weg, bleibt eigentlich auch gar nicht mehr viel übrig. Taylor trifft auf ihre Freunde, die sie vor fünf Jahren verletzt hat und verbringt den Sommer zusammen mit ihrer Familie. Das wars. Und obwohl ich die Charaktere wirklich mochte, Charaktere allein machen eben nur einen Teil der Geschichte aus. Die Handlung plätscherte nur fröhlich vor sich hin und trägt nichts dazu bei, dass ich die Geschichte lieber mochte oder spannender fand.

Obwohl ich das Buch handlungstechnisch nicht so gut finde, mag ich, wie schon gesagt, die Charaktere aber sehr. Taylor ist so eine Protagonistin, mit der man sich richtig gut identifizieren kann. Ihre Reaktion auf brenzlige Situationen ist wegrennen und es soll vortreten, wem dieser Gedanke in einer solchen Situation nicht auch mal durch den Kopf schießt. Genau wie mit Amy in Amy on the Summer Road (die übrigens an einer Stelle auch ganz kurz vorkommt =D), hat Morgan mit Taylor eine sehr realistische Figur geschaffen. Von ihren Geschwistern fange ich gar nicht erst an (Warren ♥) und auch dass ihre Freunde super liebenswert sind, lasse ich so stehen. Morgan Matson hat einfach ein Händchen dafür, wunderbare, tolle Charaktere zu erschaffen.


Über die Autorin:

Morgan Matson studierte Schreiben für junge Leser an der New School. Road-Trips quer durchs Land sind ihre große Leidenschaft und sie hat schon drei Mal die USA durchreist ... bis jetzt. Derzeit lebt die Autorin in Los Angeles.


Fazit

Wenn man auf den Zug mit dem Vater aufspringen kann – herzlichen Glückwunsch! Wenn nicht, dann geht es einem wie mir. Außer einer dahinplätschernden Geschichte und fantastischen Charakteren hat Vergiss den Sommer nicht dann nicht viel zu bieten. Ich kann verstehen, wieso alle es so toll finden, aber ich finde, es ist nichts Besonderes.

MIr hat die Geschichte gut gefallen, aber die Protagonistin hätte sich etwas schneller entwickeln dürfen

Von: Yvonnes Lesewelt Datum: 04.08.2015

www.yvonnes-lesewelt.de

Dieses Buch enthält sehr viele Weisheiten und durch das Anstreichen derselben habe ich mir das eine oder andere notiert, da ich es einfach wunderschön, inspirierend oder auch zum Nachdenken finde.

Zitat S. 71:
„die Erkenntnis, dass etwas, bloß weil man es hinter sich lässt, nicht verschwindet.“

Warum gebe ich dem Buch „nur“ 3 Sterne? An diesen 3 Sternen ist die Protagonistin, Taylor Schuld. Mein Problem mit der Geschichte war, dass Taylor erst sehr spät eine Entwicklung durchmacht, die sie durchaus ein ganzes Stück früher hätte durchmachen dürfen. Ich fand, dass sie sich für alles, was sie eigentlich an Erkenntnissen in diesem wunderbaren Buch gewonnen hat, viel früher hätte weiterentwickeln müssen.

Was mir daneben nicht gefallen hat war die Auflösung des „Rätsels“. Die Autorin wirft dem Leser immer wieder Happen hin und dies ging so lange, dass ich irgendwann schon dachte „nun ist es mir auch bald egal, was da eigentlich passiert ist“, einfach weil mir dieses künstliche in die Länge ziehen auf die Nerven ging. Als das Rätsel dann gelöst wurde, da empfand ich dieses als völlig unspektakulär.

Gut gefallen hat mir die Geschichte insgesamt. Die Autorin geht sehr einfühlsam mit der Krankheit von Taylors Vater um und sie schafft es, die Figuren im richtigen Maß leiden, aber auch schöne Momente erleben zu lassen. Hier haben wir wirklich eine gelungene Mischung erhalten, die mich mal fröhlich und mal traurig gestimmt hat und auf vielen Seiten tief berührt hat.

Taylors Geschwister fand ich Klasse gezeichnet, auch wenn mir ihre kleine Schwester die meiste Zeit auf die Nerven ging. Ihren Bruder hingegen fand ich ganz großartig. Warren ist echt der Knaller schlechthin. Es machte Spaß, mehr über ihn zu erfahren und ihn ein Stück auf seinem Lebensweg zu begleiten.

Alles in allem ein wirklich gelungenes Jugendbuch, bei dem ich mir eine etwas spektakulärere Auflösung oder aber ein etwas weniger in die Länge gezogenes dahin gewünscht hätte und bei dem die Protagonistin sich deutlich mehr hätte weiterentwickeln dürfen. 3 Sterne und eine Leseempfehlung.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin