Weißer Tod

Ein Fall für Cormoran Strike

TaschenbuchNEU
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Finsterer als die düstersten Ecken Londons ... Der bislang atemberaubendste Roman von Robert Galbraith, dem Pseudonym von J.K. Rowling!

Ein verstörter junger Mann bittet den privaten Ermittler Cormoran Strike um Hilfe bei der Aufklärung eines Verbrechens, das er – so glaubt er – als Kind mit angesehen hat. Strike ist beunruhigt: Billy hat offensichtlich psychische Probleme und kann sich nur an wenig im Detail erinnern, doch er wirkt aufrichtig. Bevor Strike ihn allerdings ausführlich befragen kann, ergreift der Mann panisch die Flucht. Um Billys Geschichte auf den Grund zu gehen, folgen Strike und Robin Ellacott – einst seine Assistentin, jetzt seine Geschäftspartnerin – einer verschlungenen Spur, die sie durch die zwielichtigen Ecken Londons, in die oberen Kreise des Parlaments und zu einem prachtvollen, doch düsteren Herrenhaus auf dem Land führt. Zugleich verläuft auch Strikes eigenes Leben alles andere als gradlinig: Er hat es als Ermittler zu Berühmtheit gebracht und kann sich nicht länger unauffällig hinter den Kulissen bewegen. Noch dazu ist das Verhältnis zu seiner früheren Assistentin schwieriger denn je – zwar ist Robin für ihn geschäftlich mittlerweile unersetzlich, ihre private Beziehung ist jedoch viel komplizierter …

Die »Cormoran Strike«-Reihe:

Band 1: Der Ruf des Kuckucks
Band 2: Der Seidenspinner
Band 3: Die Ernte des Bösen
Band 4: Weißer Tod

Alle Bände auch einzeln lesbar.


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Originaltitel: Lethal White (Cormoran Strike 4)
Originalverlag: Sphere, London 2018
Taschenbuch, Klappenbroschur, 864 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0876-1
Erschienen am  21. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: London, Großbritannien

Die Cormoran-Strike-Reihe

Leserstimmen

Der 4. Fall für Cormoran Strike

Von: Luckyside

08.12.2019

Weißer Tod ist der 4. Fall für Cormoran Strike und Robin Ellacott. Mittlerweile ist Robin nicht mehr Strikes Assistentin, sondern seine Geschäftspartnerin. Die Auftragslage ist gut und so beschäftigt Strike inzwischen zwei freie Ermittler, um sich selbst auf die großen Fälle konzentrieren zu können. Dann taucht in der Detektei ein verstörter, heruntergekommener Mann auf, der etwas von einem Verbrechen faselt, das er mit angesehen zu haben glaubt. Auch wenn der Mann offensichtlich psychisch gestört ist, lässt das Gesagte Strike nicht los. Er muss Geheimnisse einfach immer aufklären. Kurz darauf werden er und Robin von einem Politiker mit Ermittlungsarbeiten beauftragt, die sie nicht nur in die oberen Kreise des Parlaments führen, sondern auch in die Kreise von Kleinkriminellen und Demonstranten. Theoretisch lassen sich die Fälle unabhängig voneinander lesen, aber um die Weiterentwicklung von Strike, Robin und ein paar weiteren immer wieder auftauchenden Nebencharakteren zu verstehen, empfehle ich, die Reihenfolge einzuhalten. Robert Galbraiths Schreibstil ist unvergleichlich mitreißend, bildhaft, ungeschönt und fesselt mich in jeder Szene. Die Fälle von Cormoran Strike sind mit Abstand die besten Krimis, die ich kenne. Und ich hoffe, dass noch viele weitere folgen.

Lesen Sie weiter

Komplexer Krimi mit einigen Längen

Von: Martinas Buchwelten

27.04.2019

Robert Galbraith alias J.K. Rowling passt ihre Krimireihe anscheinend ihrer Harry Potter Reihe an, denn diese werden ebenfalls von Fall zu Fall immer dicker. Band 4 hat stattliche 864 Seiten. 200-300 davon hätte man auch streichen können und trotzden hätte man den Faden der Geschichte nicht verloren, obwohl der Fall wieder sehr komplex aufgebaut ist. Mir war es diesmal einfach zuviel an Geplänkel zwischen Cormoran und Robin, welches viel zu sehr vom eigentlich Fall ablenkt. Doch wovon handelt der eigentlich? Bei Strike taucht im Büro ein verwirrter und verwahrloster junger Mann auf, der behauptet als Kind ein Verbrechen mitangesehen zu haben. Kaum beginnt sich Cormoran für Billys Geschichte zu interessieren, ist er auch schon wieder verschwunden. Kurz darauf wird er vom konservativen Kulturminuster Jasper Chiswell beauftragt Material gegen einen Mann zu sammeln, der ihn erpresst. Robin versucht sich als verdeckte Ermittlerin im Parlament und beobachtet die Vorkomnisse rund um den Minister. Strike ist mittlerweile nach den Shakerwell Ripper Fall zu bekannt, um noch verdeckt ermitteln zu können. Während Robin herausfindet, dass Billys Bruder, der zu den Olympia-Protestlern gehört (die Geschichte spielt 2012 zur Zeit der Olympiade in London) immer wieder Drohungen gegen Chiswell ausstößt, lernt sie auch die Familie des Ministers kennen. Diese scheint einige dunkle Geheimnisse zu haben. Aber nicht nur Chiswell scheint Dreck am Stecken zu haben, sondern auch ein weiterer Minister aus der Gegenpartei. Alle diese völlig unzusammenhängenden Handlungsstränge scheinen lange keine Gemeinskamkeit zu haben, bis sich zum Ende hin aus diesem komplexen Gebilde ein passendes Ganzes zusammenfügt. Das Ende ist schlüssig und wirklich genial gemacht! Und trotzdem kann ich nur eine durchschnittliche Bewertung abgeben, denn es dauert wirklich eine ganze Weile bis der Krimi in Fahrt kommt. Dadurch, dass die Geschichte selbst schon richtig komplex ist, sind die Längen eklatant. J.K. Rowling oder Robert Galbraith erzählt extrem detailliert, baut viele Wiederholungen ein und zieht somit den Krimi viel zu sehr in die Länge. Man hat des öfteren das Gefühl auf der Stelle zu treten - wie auch Robin und Cormoran in ihrem aktuellen Fall. Zu ausschweifend sind vorallem die Szenen privater Natur zwischen den Beiden. Rowling verwendet viel Zeit für das Privatleben der beiden Ermittler. Generell finde ich Cormoran und Robin als Ermittlerpaar richtig toll. Sie haben meiner Meinung schon Kultstatus erreicht....aber muss das Liebesgeplänkel sein? Großartig gelungen sind allerdings wieder die feinen Sozialstudien der englischen Gesellschaft und die Kluft zwischen Upper Class und den "normalen" Menschen. Schreibstil: Sehr viel muss man eigentlich nicht mehr über den Schreibstil sagen... ich denke wir wissen, dass die Autorin schreiben kann und sehr gerne ins Detail geht. Trotz der Längen legt man den Krimi nur schwer aus der Hand. Die Charakterstudien sind wieder einzigartig, aber die Dynamik bleibt beim vierten Band auf der Strecke.. Jedem Kapitel sind Zitate aus Henrik Ibsens Drama "Rosmersholm" vorangestellt. Fazit: Obwohl mir der vierte Fall nun durchschnittlich gefallen hat und man mindestens 200 Seiten hätte kürzen können, werde ich die Reihe noch weiter verfolgen. Robin und Cormoran haben schon Kultstatus, auch wenn dies der bisher schwächste Band der Reihe ist.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Robert Galbraith ist das Pseudonym von J.K. Rowling, Autorin der Harry-Potter-Reihe und des Romans »Ein plötzlicher Todesfall«. Die ersten drei Cormoran-Strike-Romane, »Der Ruf des Kuckucks«, »Der Seidenspinner« und »Die Ernte des Bösen«, erklommen die Spitzenplätze der internationalen Bestsellerlisten und wurden für BBC One als große TV-Serie verfilmt, produziert von Brontë Film and Television.

Zur AUTORENSEITE

Links

Weitere Bücher des Autors