VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche Warum wir dringend Helden brauchen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

ca. € 10,00 [D] inkl. MwSt.
ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-328-10297-7

DEMNÄCHST
Erscheint: 13.08.2018

E-Mail bei Erscheinen

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Echten Helden ist es egal, ob sie beliebt sind oder nicht. Sie wollen nicht bewundert werden, sondern einfach ihr Ding machen. Sie tun das, woran sie glauben und wovon sie überzeugt sind – so gut es eben geht. Offen und humorvoll erzählt Hannes Jaenicke von seinen ganz persönlichen Helden und Vorbildern und macht Lust auf Individualität und Eigensinn: Begegnet den kleinen und großen Helden des Alltags wertschätzend und motivierend und traut auch Euch selbst zu, den Unterschied auszumachen! So viel Privates gab es noch nie von Hannes Jaenicke.

»Eigensinnige und Querdenker sind die wahren Helden.«

Hannes Jaenicke

Hannes Jaenicke (Autor)

Hannes Jaenicke, geboren 1960, ist Schauspieler, Dokumentarfilmer und Querdenker. Mit seinen Büchern »Wut allein reicht nicht« (2010) und »Die große Volksverarsche« (2013) war er mehrere Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste vertreten. Für sein Engagement hat er zahlreiche Preise erhalten. Er lebt in Deutschland und in den USA.

»Eigensinnige und Querdenker sind die wahren Helden.«

Hannes Jaenicke

»Das Buch hilft dabei, sein eigenes Denken und Handeln zu hinterfragen und Bilanz zu ziehen.«

www.booknerds.de

11.12.2017 | 20:00 Uhr | Hannover

Hannes Jaenicke ist mit seinem aktuellen Buch "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche", zu Gast im Theater am Aegi in Hannover

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Theater am Aegi
Aegidientorplatz 2
30159 Hannover

Weitere Informationen:
kunstgerecht
30625 Hannover

Tel. 0511-555400

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Taschenbuch, Broschur, 192 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-328-10297-7

ca. € 10,00 [D] | ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

DEMNÄCHST
Erscheint: 13.08.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Genau so ist es!

Von: Die Lnkshänderin Datum: 23.09.2017

die-linkshaenderin.blogspot.de

Das Buch ist leicht und schnell zu lesen. Bei fast jedem Satz in diesem Buch habe ich gedacht: "Ja, genau! So ist es!" Ein paar Mal bin ich auch anderer Meinung. Und der genervte Ton, vor allem auf den ersten Seiten des Buches, ging mir schon sehr auf die Nerven. Aber Hannes Jaenicke geht derzeit vielen auf die Nerven, egal ob er versucht, der Kanzlerin eine Petition zu überreichen oder via Change.org Unterschriften gegen eine Umweltsauerei oder Ungerechtigkeit zu sammeln. Und ich bin dankbar, dass er diese Energie hat, uns alle zu nerven, denn er hat schließlich Recht!
Also, lest dieses Buch! Es lohnt sich!
(Ich bin übrigens kein Fan von Hannes Jaenicke, aber nach dieser Lektüre finde ich ihn doch schon irgendwie ganz gut.)

Herdentrieb

Von: StMoonlight Datum: 06.09.2017

https://gedankenteiler.blog/category/bucher-rezensionen/

Der Mensch ist kein Individuum, sondern ein Herdentier. Zumindest, wenn es nach Hannes Jaenicke geht. An Hand vieler Beispiele zeigt er auf, wie sich ein Einzelner in mitten einer Gruppe verhält. Oft ist es tatsächlich so, dass diese Menschen sich an den anderen orientieren. Wer hätte geglaubt, dass fast alle in einem Raum sitzen bleiben, der völlig verraucht ist, nur weil eben alle anderen das eben auch tun. Die vielen, teils kuriosen Beispiele, sind wirklich sehr interessant.

Der herrlich lockere, leicht satirische und doch sachliche Schreibstil lässt sich flüssig lesen und regt dazu an die Seiten nur so zu verschlingen. Der Autor gibt hier keine Tipps wie der Leser sein Leben anders gestalten kann, sondern zeigt (Negativ-)Beispiele auf. Aber genau das ist es, was etwas bewirkt, denn man fragt sich beim Lesen zwangsläufig „Bin ich auch so?“.

Ein Buch das zur Selbstreflektion und damit zum Nachdenken anregt.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors