Wie zwei alte Schachteln einmal versehentlich die Welt retteten

Roman

Taschenbuch
8,99 [D] inkl. MwSt.
9,30 [A] | CHF 12,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Seit Jahrzehnten bewohnen Giulia und Camilla, zwei Damen von edler Geburt und antiker Schönheit, einen alten und zugegebenermaßen ziemlich heruntergekommenen Palazzo im schönen Florenz. Die beiden haben es sich bequem gemacht zwischen allerlei Antiquitäten und sonstigem Plunder und verlassen das Haus nur noch selten. Warum sollten sie auch, denn Emiliano, der unverschämte Feinkosthändler, versorgt sie mit überteuerten Lebensmitteln, und Piero, ja Piero, versorgt sie seit Jahr und Tag mit ein bisschen Koks, das die Damen nachmittags zum Tee zu nehmen pflegen. Denn ein bisschen Spaß sei im Leben ja wohl noch erlaubt. Als jedoch Piero eines Tages nicht mehr auftaucht, sehen sich die beiden gezwungen, das erste Mal seit langer Zeit wieder einen Fuß vor die Haustür zu setzen. Ein Entschluss mit weitreichenden Konsequenzen …

„ Mit Verbrechen gehen die Damen so abgeklärt um wie der ‚Hundertjährige‘. Unterhaltsam!“

Jolie, 6/14 (14. Mai 2014)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Italienischen von Birte Völker
Originaltitel: Con un poco di zucchero
Originalverlag: Mondadori
Taschenbuch, Broschur, 224 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-74743-6
Erschienen am  12. Mai 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Bezaubernd... eigentlich

Von: My_lovely_books13

09.12.2015

Das Buch hatte eine ziemlich bezaubernde Wirkung. Es war nicht schlecht geschrieben, aber an einigen Stellen noch nicht so ganz nachvollziehbar, also es gab zu viele Situationen wo man als Leser nicht ganz verstehen konnte, worum es eigentlich ging. Auch der Stand der Protagonistinnen wurde mir nie ganz deutlich, weil es einfach nicht deutlich beschrieben wurde. Zudem konnte ich mit Giulia und Camilla als Persönlichkeiten nicht viel anfangen. Schade eigentlich, aber für zwischendurch ein ganz nettes Buch😊

Lesen Sie weiter

Eine kurzweilige Lektüre für alle Fans von schrägen Geschichten und humorvollen Schrullen, die keine Angst vor kurzen Sätzen haben

Von: BÜCHERLESER

24.08.2015

“Wie zwei alte Schachteln einmal versehentlich die Welt retteten” von Enzo Fileno Carabba ist eines der seltsamsten Bücher, die ich bisher gelesen habe. Seltsam, humorvoll, auf jeden Fall kurzweilig unterhaltsam und unkonventionell, so lässt sich das Werk von Carabba bezeichnen. Aber ich muss auch erwähnen, dass der Schreibstil von Carabba gewöhnungsbedürftig ist. Er schreibt sehr abgehackt, liebt kurze Sätze, die zu oft holprig wirken -ich hoffe durch die Übersetzung. Was weiter auffällt ist die Sprunghaftigkeit des Texts, die aber in diesem Fall sehr gut zu den beiden Damen passt, weil Giulia und Camilla sehr Sprunghaft oder auf Grund ihres Alters einfach schon sehr schrullig sind. Sowohl Schreibstil als auch die Sprunghaftigkeit der beiden würdevollen Heldinnen, haben es mir schwer gemacht eine Bindung zu beiden Protagonistinnen herzustellen, das Lesen hat mich eher an das anschauen einer Sitcom erinnert: Man lacht im Moment des Erlebens mit den Darstellern, aber bei der Handlung oder den Charakteren dabei ist man in den seltensten Fällen. “Wei zwei alte Schachteln einmal versehentlich die Welt retteten” ist eine kurzweilige Lektüre für alle Fans von schrägen Geschichten und humorvollen Schrullen, die keine Angst vor kurzen Sätzen haben.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Enzo Fileno Carabba

Enzo Fileno Carabba, geboren 1966 in Florenz, ist Autor zahlreicher Romane und Erzählungen. 1992 wurde er mit dem renommierten Premio Calvino ausgezeichnet.

Zur AUTORENSEITE