VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Willkommen in der Provence Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-35951-2

Erschienen:  13.06.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Vivianne fällt aus allen Wolken, als ihr Mann Victor nach fünfundzwanzig Ehejahren einfach verschwindet und sie in ihrem Haus in Aix-en-Provence auf einem Berg Schulden sitzen lässt. Aus der Not macht sie eine Tugend, aus dem verwaisten Schlafzimmer eine Gästeunterkunft. Doch gerade als Chez Madame Vivianne zum heißen Tipp für Touristen wird und Vivianne dem gut aussehenden Félix begegnet, taucht Victor wieder auf …

Brigitte Guggisberg (Autorin)

Brigitte Guggisberg ist in der Schweiz und in den USA aufgewachsen und hat Volkswirtschaft und Medienwissenschaften in Basel mit einem längeren Aufenthalt in Aix-en-Provence studiert. Sie war als Beraterin für das Schweizer Parlament, Journalistin, Tanzkritikerin und im Topmanagement der Finanzindustrie tätig. Inzwischen ist sie an die Universität Basel zurückgekehrt und schreibt Romane, die nach Frankreich entführen.

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 farbige Abbildung

ISBN: 978-3-453-35951-2

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

Erschienen:  13.06.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Freundschaft und Liebe in der Provence

Von: Niknak Datum: 26.04.2018

https://niknakswelt.blogspot.co.at/

Inhalt:
(Klappentext)
Vivianne fällt aus allen Wolken, als ihr Mann Victor nach fünfundzwanzig Ehejahren einfach verschwindet und sie in ihrem Haus in Aix-en-Provence auf einem Berg Schulden sitzen lässt. Aus der Not macht sie eine Tugend, aus dem verwaisten Schlafzimmer eine Gästeunterkunft. Doch gerade als Chez Madame Vivianne zum heißen Tipp für Touristen wird und Vivianne dem gut aussehenden Félix begegnet, taucht Victor wieder auf …

Mein Kommentar:
Dies ist der Debütroman der Autorin Brigitte Guggisberg. Sie hat einen tollen und unterhaltsamen Schreibstil und die Seiten fliegen einfach so dahin. Die Geschichte beinhaltet alles, was eine Sommerlektüre haben soll. Es gibt eine Liebesgeschichte, Herz-Schmerz, Humor, viele Überraschungen und eine tolle Kulisse in Frankreich, die das Fernweh entfacht.

Die Autorin beschreibt die Orte und Landschaft sehr genau und so hat man als Leser sofort ein genaues Biold vor Augen und kann sich alles lebhaft vorstellen. Man fühlt sich in Aix-en-Provence sofort wohl und möchte am liebsten selbst dort seinen Urlaub verbringen.

Auch die Personen werden sehr gut beschrieben, allen voran Vivianne, die die Geschichte aus der Ich Perspektive erzählt. So kann sich der Leser sehr gut in sie hineinversetzen und bekommt auch ihre Wandlung im Laufe des Buches sehr genau mit.

Zu Beginn ist sie noch ganz unglücklich, da sie ihr Mann ohne ein Wort zu sagen einfach verlassen hat, aber sie wird immer stärker und beginnt das Beste aus der Situation zu machen. Sie wächst im Laufe der Zeit und mit ihren Problemen. Das kann jedem Mut machen sich seinen Problemen zu stellen und versuchen das Beste daraus zu machen. Nicht jede Veränderung ist immer negativ und schlecht. Das wird in diesem Buch für mich ganz deutlich sichtbar. Man muss oft nur den Mut haben etwas Neues zuzulassen.
Auch wird der Wert der Freundschaft deutlich hervorgehoben. Zuerst versucht sie alles allein auszumachen, aber als sie sich mit der Zeit ihren Freundinnen anvertraut, kommen auch deren Geheimnisse mit der Zeit an die Luft und dadurch ergeben sich immer wieder interessante Situationen.

Jede der Protagonisten hat ihre Ecken und Kanten und ihre eigene Probleme, wodurch sie sehr menschlich und sympathisch rüber kommen. Man kann sich als Leser sehr gut in sie hineinversetzen.

Außerdem schafft es die Autorin viele überraschende Wendungen einzubauen, sodass das Buch bis zum Schluss eine tolle Unterhaltung bietet. Auch der Humor kommt meiner Meinung nach nicht zu kurz. So ergeben sich immer wieder lustige Situationen und ich musste beim Lesen öfters schmunzeln.

Das Ende des Buches bleibt allerdings sehr offen, sodass sich der Leser selbst noch seine Gedanken machen muss. Ich bin zwar kein Freund von offenen Enden, aber ich hoffe, dass die Autorin da eine Fortsetzung plant. Die Geschichte würde noch sehr viel Potential dazu bieten.

Mein Fazit:
Ein gelungenes Debüt und ich hoffe, dass ich noch mehr von der Autorin lesen kann. Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die eine unterhaltsame Sommerlektüre lesen wollen mit Witz, Charme und einer großen Portion Freundschaft und Liebe.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

[Rezension] Willkommen in der Provence

Von: Ninespo Datum: 03.01.2018

www.ninespo.de

Als ich Willkommen in der Provence beim Bloggerportal angefragt habe, suchte ich nach einem schönen Frauenroman für Zwischendurch. Bekommen habe ich einen Frauenroman der etwas anderen Art mit einer Protagonistin, die aus einer Not eine Tugend zu machen versucht.

Der Plot von Willkommen in der Provence ist ebenso schnell erzählt wie komisch: Vivianne lebt ein beschauliches Leben in der Provence bis ihr Mann eines Tages von jetzt auf gleich verschwindet. Und damit nicht genug, er räumt das gemeinsame Bankkonto leer und lässt Vivianne auf einer nicht bedienten Hypothek sitzen. Natürlich ist Vivianne im ersten Moment ziemlich irritiert und vor den Kopf gestoßen. Von ihrer Panik getrieben, verstrickt sich Vivianne in einer Geschichte, aus der sie so schnell nicht mehr herauskommt…

Die Plotidee von Willkommen in der Provence ist erfrischend und einzigartig

Ich muss an dieser Stelle leider bereits sagen, dass der Plot für mich noch das Interessanteste an diesem Buch war, da die Idee wirklich einzigartig ist. Mit der Protagonistin Vivianne kam ich leider so gar nicht zurecht. Sie ist mir im Allgemeinen zu kopflos und zu antriebslos. Ich hatte das Gefühl, dass immer jemand für sie da ist, um sie in Bewegung zu halten und ihr zu sagen, wie es weitergehen wird. Eine selbstbestimmte Figur sieht leider anders aus.

Vivianne ist eine etwas anstrengende Protagonistin

Auch mit dem Schreibstil hatte ich so meine Problemchen. Nicht, dass Frau Guggisberg nicht angenehm schreibt, das schon. Lediglich die Auswahl des Präsens für ihre Geschichte empfand ich als ein wenig anstrengend beim Lesen. Auch hat mich irritiert, dass Vivian immer in indirekter Rede spricht, während alle anderen Figuren in direkter Rede agieren. Leider konnte ich mich bis zum Schluss nicht daran gewöhnen.

Alles in allem ist Willkommen in der Provence ein angenehmes Buch für zwischendurch, das eine sehr einzigartige Plotidee hat und spaßig zu lesen ist. Mit der Protagonistin und dem Schreibstil hatte ich stellenweise so meine Probleme, was allerdings nur an meinem persönlichen Geschmack liegt. Ich kann mir vorstellen, dass Willkommen in der Provence Leserinnen gefallen kann, die einen etwas anderen Frauenroman suchen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin