Wirf dein Herz voraus und spring hinterher

Roman

(7)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Das Leben ist zu kurz für Bleistiftröcke, Hochsteckfrisuren und verpasste Chancen!

Liane ist Ende dreißig und führt ein unspektakuläres Leben – aus Angst, dass ihr etwas Schlimmes passieren könnte. „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“, pflegt sie zu sagen. Flugreisen, Extremsportarten und Spaziergänge im Dunkeln vermeidet sie deshalb am liebsten. Doch als Liane eine Diagnose bekommt, die alles verändert, gibt es plötzlich keinen Grund mehr für sie, vorsichtig zu sein. Etwa das Survivaltraining im Gebirge abzusagen, das ihr Chef organisiert hat. Oder den jahrealten Brief ihrer Adoptivmutter nicht zu öffnen. Liane entdeckt, dass das Leben gefährlich schön sein kann und man manchmal springen muss, um das Glück zu ergreifen ...


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 368 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10315-8
Erschienen am  12. November 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Die eingebildete Kranke

Von: milkysilvermoon

23.01.2019

Mit 37 Jahren führt Liane Klein ein langweiliges Leben. Sie ist Single, arbeitet als Chefsekretärin bei einer Eventagentur und hat eigentlich keine Freunde. Ihre leibliche Mutter ist mit nur 32 Jahren bei einem Unfall gestorben, zu ihrer Adoptivmutter Ruth hat sie nach einem Streit vor 20 Jahren keinen Kontakt mehr. Aus Angst vor Krankheiten, Tod und anderen schlimmen Dingen meidet sie alles, was gefährlich werden könnte. Immer in Sorge, etwas könnte nicht mit ihr stimmen, rennt sie ständig zum Arzt. Die spießige Liane ist daher auch bei ihren Kollegen nicht beliebt. Doch einer der Besuche beim Doktor stellt ihr Leben auf den Kopf. Plötzlich traut sie sich Dinge, die früher noch undenkbar schienen, probiert Ungewöhnliches aus und macht dabei interessante Begegnungen… „Wirf dein Herz voraus und spring hinterher“ ist ein unterhaltsamer Roman von Anna Paulsen. Meine Meinung: Der Roman besteht aus 31 Kapiteln mit einer angenehmen Länge. Sie werden eingerahmt von einem Prolog und einem Epilog. Erzählt wird nicht nur aus der Sicht von Liane, sondern auch aus der von anderen Haupt- und Nebenpersonen. Eingestreut sind darüber hinaus mehrere Briefe. Dieser Aufbau funktioniert sehr gut. Der Schreibstil ist locker, flüssig und anschaulich. Viel wörtliche Rede und treffende Beschreibungen machen das Erzählte lebhaft. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Liane ist ein sehr spezieller, aber reizvoller Charakter. Die Protagonistin wird vor allem zu Beginn ein wenig überspitzt dargestellt. Ihre verschrobene Art sorgt allerdings für eine interessante Lektüre. Ihre Entwicklung habe ich gerne verfolgt. Darüber hinaus verfügt der Roman über einige liebevoll gezeichnete Nebenfiguren, die auf mich recht authentisch wirken. Die Handlung ist abwechslungsreich und kurzweilig. Die Geschichte kann mit mehreren Wendungen und Überraschung aufwarten. Gestört hat mich lediglich die Häufung von Zufällen, die das Geschehen an einigen wenigen Stellen für mich unglaubwürdig gemacht haben. Das hat das Lesevergnügen aber kaum geschmälert. Die Idee zur Geschichte finde ich kreativ. Gut gefallen hat mir, dass es darin nicht nur um die romantische Liebe geht, sondern auch Themen wie Freundschaft, Lebensziele, Ängste und Mut, Trauer und mehr eine Rolle spielen. Dabei kann die Geschichte bewegen, ohne ins Kitschige abzudriften, und vermittelt eine wichtige Botschaft – nämlich dass man sich in seinem Leben was trauen sollte. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Das Cover finde ich sehr süß – auch wenn sich mir das Heißluftballon-Motiv nicht ganz erschließt. Die Optik passt allerdings sehr gut zum Titel. Dieser kommt zwar ein wenig schnulzig daher, aber trifft inhaltlich absolut zu. Mein Fazit: „Wirf dein Herz voraus und spring hinterher“ ist eine herzerwärmende Lektüre mit einer schöner Message, die nicht nur für Romantiker empfehlenswert ist. Wieder einmal ist Anna Paulsen ein Roman gelungen, der mir schöne Lesestunden bereitet hat.

Lesen Sie weiter

Roman über den Mut, sich seinen Ängsten zu stellen und das zeigt, wie wichtig Freunde und Familie für den einzelnen Menschen sind

Von: schnäppchenjägerin

14.12.2018

Seit Liane vor knapp 20 Jahren erfahren hat, dass sie adoptiert ist, aber nicht mehr die Chance hatte, ihre leibliche Mutter, die schon jung gestorben ist, kennenzulernen, hat Liane den Kontakt zu ihrer Adoptivfamilie abgebrochen und hat sich verbittert in ein einsames Leben zurückgezogen. Sie ist Chefsekretärin in einer Eventagentur, wo sie - stets akkurat mit strenger Frisur und Bleistiftrock - von den Kollegen nur als bieder und spießbürgerlich belächelt wird. Liane rennt ständig zum Arzt und bildet sich die verschiedensten Krankheiten ein. Als sie ernsthaft glaubt, an Kehlkopfkrebs erkrankt zu sein, wirft sie all ihr Bedenken hinter sich, geht Risiken ein und macht Dinge, sie sie nie für möglich gehalten hätte. Dabei lernt sie Menschen kennen, die zu Freunden werden und traut sich auch endlich, den Brief ihrer Adoptivmutter zu lesen, der ihr wiederum Unerwartetes eröffnet. Durch die vermeintliche Krebsdiagnose macht die ängstliche, übermäßig prinzipientreue Liane einen abrupten Wandel durch, der für mich nicht so ganz nachvollziehbar war. Als Hypochonderin hat sie schon mehrfach befürchtet, schwerkrank zu sein, weshalb ich es nicht ganz schlüssig fand, warum sie jetzt plötzlich anfängt, zu leben und eine Art "Bucket List" für sich abarbeitet. Die Herausforderungen, denen sie sich stellt, sind dann allerdings abwechslungsreich und sehr unterhaltsam beschrieben. Liane wird nahbarer und dem Leser mit der Zeit sympathischer. Sie wird mutiger und kommt endlich enger in Kontakt mit anderen Menschen. Auf diese Weise wird sie auch attraktiver für das andere Geschlecht und steht bald sogar zwischen zwei Männern. Sie stellt ihr gegenwärtig eintöniges und unspektakuläres Leben in Frage und beginnt darüber nachzudenken, ob der Bruch mit ihrer Adoptivmutter Ruth die richtige Entscheidung war. Ob in Bezug auf ihren Beruf, ihr alltägliches Verhalten oder den sozialen Umgang - Liane macht eine Wendung um 180 Grad, die unglaublich schnell ging und auch aufgrund des Auslösers dafür auf mich nicht glaubwürdig wirkte. Die Geschichte ist allerdings warmherzig geschrieben und es ist schön zu verfolgen, wie Liane endlich mit offenen Augen durchs Leben geht, Chancen wahrnimmt und sich ihren Geistern der Vergangenheit stellt. Es ist ein Roman über den Mut, sich seinen Ängsten zu stellen und der zeigt, wie wichtig Freunde und Familie für den einzelnen Menschen sind, um sein Leben zu bereichern. Auch wenn Liane vielleicht etwas überspitzt dargestellt war, hat mir die Botschaft des Romans gut gefallen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anna Paulsen liebt lange Strandspaziergänge, kurze Nächte und alte Häuser. Bücher gehören zu ihrem Leben wie die Luft zum Atmen, und mit ihren Geschichten will sie vor allem eines: ihre Leser berühren, sie zum Lächeln oder Träumen bringen. »Wirf dein Herz voraus und spring hinterher« ist ihr zweiter Roman nach »Liebe M.«. Anna Paulsen lebt mit ihrer Familie in Südwestdeutschland und Nordholland.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin