VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Zwergenbann Roman

Der Fluch der Dunkelelben (2)

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-26929-7

Erschienen: 15.04.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Das dunkle Vermächtnis der Elben …

Die Dunkelelben haben das unterirdische Reich Elan-Dhor überrannt und die Zwerge vertrieben. Auf der Suche nach einer neuen Heimat machen sich Barlok und einige Krieger nach Zarkhadul auf, der einst prachtvollsten Zwergenmine. Doch Zarkhadul wurde vor Jahrhunderten aus unbekannten Gründen aufgegeben. In den Tiefen der Mine stoßen die Zwerge auf die grauenvolle Wahrheit – und sie erkennen, dass sie auf die Magie der Hochelben der Wälder angewiesen sind, wenn sie ihre Heimat jemals wieder zurückerobern wollen …

TOLKIENS ERBEN

Seit J.R.R. Tolkien mit »Der Herr der Ringe« ein Stück Literaturgeschichte schrieb, ließen sich andere Autoren von ihm inspirieren. Tolkiens größte kleine Helden sind die Halblinge, denen sich Mel Odom in seiner vierbändigen Saga widmet. Sie mögen klein sein, sie mögen schwach sein – doch ihre innere Kraft ist größer als die der meisten Menschen. Und wenn es wirklich wichtig ist, kann man sich darauf verlassen, dass sie über sich hinauswachsen.
Auch die Zwerge gehören zu den beliebtesten Völkern von Tolkiens Mittelerde. In seiner Trilogie um die Zwergenkrieger Barlok und Warlon schlägt Frank Rehfeld jedoch einen neuen Weg im Vergleich zur typischen Abenteuer-Fantasy ein. Denn die neue Bedrohung, die über die Zwerge hereinbricht, ist so düster, so fremdartig, wie man es sonst nur aus den Alien-Filmen kennt. Eines aber haben Tolkiens Erben alle gemeinsam: Sie schreiben Fantasy reinsten Wassers.

Der Fluch der Dunkelelben

Als die Dunkelelben über das Reich der Zwerge herfielen, blieb Barlok und den übrigen Zwergen keine andere Möglichkeit, als die aus ihrer Sicht arroganten Hochelben um Unterstützung zu bitten. Nur mit deren Hilfe könnten sie es schaffen, ihre Heimat zurückzuerobern.
Der Kampf der Zwerge findet im Juli 2010 mit dem dritten Band den Abschluss. Doch Frank Rehfeld bleibt seiner Welt treu. Er schreibt bereits an seinem nächsten Roman – und es wird sich herausstellen, dass der Fluch der Dunkelelben viel grässlicher ist als befürchtet.
»Ein gewaltiges Epos, überbordend, atemberaubend und in jeder Beziehung fantastisch!« WOLFGANG HOHLBEIN, Deutschlands erfolgreichster Fantasyautor

Mel Odom

Die Zwerge von Elan-Dhor

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Frank Rehfeld (Autor)

Frank Rehfeld wurde 1962 in Viersen geboren und hat in den 80er-Jahren mit dem Schreiben begonnen. Er hat Bücher zu mehreren Fernsehserien geschrieben und ist als Mitautor und Überarbeiter an der erfolgreichen Serie um den Hexer Robert Craven beteiligt.

ERSTMALS IM TASCHENBUCH

Originaltitel: Zwergenbann
Originalverlag: Blanvalet, München 2009

Taschenbuch, Broschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-26929-7

€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 15.04.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Langatmig und zäh

Von: ThePassionOfBooks Datum: 25.01.2017

the-passion-of-books.blogspot.de

Zu diesem Buch gibt es nur eine Kurz-Rezension, da ich es leider nach rund 200 Seiten abbrechen musste. Bei "Zwergenbann" handelt es sich um den zweiten Band der Reihe von Herrn Rehfeld, was ich leider erst bemerkt hatte, als ich das Buch ausgepackt in den Händen hielt. Dennoch war ich gespannt auf die Geschichte und der Einstieg erfolgte ohne Probleme. Ich bin gut reingekommen und hatte keine Probleme der Geschichte zu folgen, obwohl ich den Auftakt der Reihe nicht kenne.
Der Schreibstil ist eher einfach gestrickt und auch die Story selbst bietet wenig Überraschendes oder Neues. Es gibt durchaus einige spannende Passagen, aber im Großen und Ganzen hat mich die Geschichte nicht fesseln können, sondern eher gelangweilt.
Die Figuren konnten mich nicht von sich überzeugen und einen Draht zu ihnen habe ich ebenfalls nicht gefunden. Vielleicht liegt es daran, dass ich den ersten Band nicht kenne, aber im Moment habe ich einfach keine Lust das Buch weiter zu lesen. Meist quäle ich mich durch die Seiten und lege es nach einigen wenigen wieder zur Seite.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors