Halle 3 │ C 101

Die Verlage Blanvalet, Limes und Penhaligon starten mit spannenden Novitäten in das neue Buchjahr. Wir laden Sie herzlich ein, uns vom 15. bis 18. März auf der Leipziger Buchmesse zu besuchen. Treffen Sie unsere Autoren C.E. Bernard, Lars Lenth und Eric Berg live, kommen Sie ins Gespräch und erfahren Sie mehr über die Must-Reads 2018.
Neben zahlreichen Lesungen und Veranstaltungen auf der Messe, können Sie unsere Autoren auch im Rahmen von „Leipzig liest“ in der Innenstadt erleben. Ob Chocolate Club, die große Kriminacht der Leipziger Volkszeitung oder der spektakuläre Fantasy- Abend im Werk 2 – Abwechslung ist geboten und für jeden Lesegeschmack etwas dabei.

Informationen zur Anfahrt, zu den Tickets und zum Programm finden Sie auf der Website der Buchmesse Leipzig. Einen Hallenplan der Buchmesse gibt es hier, sodass Sie leichter den Weg zu uns finden.
Falls Sie Fragen zu den Autoren haben, schreiben Sie eine E-Mail an: kristin.rosenhahn@blanvalet.de

"Palace of Glass – Die Wächterin"

C.E. Bernard

C.E. Bernard - die neue Stimme der deutschen Fantastik? Modern, frisch und mitreißend präsentiert die deutsche Debüt-Autorin den Auftakt ihrer Fantasy-Trilogie Palace of Glass und stellt Band 1 Die Wächterin erstmals ihrem Publikum vor. Tauchen Sie ein in das Reich der Magdalenen und folgen sie der Heldin Rea, die mit nur einer einzigen Berührung Menschen töten kann

Mehr zum Buch


London: Die siebzehnjährige Rea wächst in einer Welt auf, in der die Berührung nackter Haut verboten ist – wer gegen das Gesetz verstößt, wird bestraft! Niemand nimmt sich das so sehr zu Herzen wie Rea, denn das Gesetz wurde wegen Menschen wie ihr verabschiedet: Sie ist eine Magdalena, durch Hautkontakt kann sie die Gedanken und Erinnerungen anderer lesen und beeinflussen. Sorgsam bewahrt sie ihr Geheimnis; doch als sie als Leibwächterin zum Schutz des Prinzen angeheuert wird, scheint ihr Schicksal besiegelt. Die leidenschaftliche Romanze, die sich bald zwischen Rea und Robin entspinnt, macht es für Rea doppelt gefährlich: Weder darf sie sich enttarnen, noch verlieben – und niemals darf sie dem Verlangen erliegen und Robin berühren …

Mehr zur Autorin


C. E. Bernard ist das Pseudonym von Christine Lehnen, die 1990 im Ruhrgebiet geboren wurde und seitdem in Kanada, den USA, Australien und Paris gelebt hat. Ihre Kurzgeschichten wurden mit den Literaturpreisen der Jungen Akademien Europas und der Ruhrfestspiele Recklinghausen ausgezeichnet. Seit 2014 lehrt sie Literarisches Schreiben an der Universität Bonn. Daneben studiert Christine Lehnen Englische Literatur und Politikwissenschaft, forscht zum Thema Kreatives Schreiben und inszeniert Theaterstücke mit der Bonn University Shakespeare Company. Die Palace-Reihe schrieb sie auf Englisch und bot sie Literaturagenten in London an, die die Geschichte daraufhin zurück nach Deutschland brachten. Mit Palace of Glass – Die Wächterin erscheint nun der Auftakt der mitreißenden Romantrilogie bei Penhaligon.
Homepage der Autorin: cebernard.eu
Besuchen Sie C. E. Bernard auch auf Facebook, Instagram und Twitter.

C.E. Bernard LIVE


Donnerstag, 15. März
• 19:30 Uhr: „Leipzig liest“: „Der große Fantasy-Leseabend der Leipziger Buchmesse 2018“
Moderation: Oliver Graute
Werk 2 │Halle A, Kochstraße 132, 04277 Leipzig
Freitag, 16. März
• 16:00 Uhr: Bloggertreffen, Saal 5 │ Ebene +1
Samstag, 17. März
• 11:15 Uhr: Lesung, Ausbildbar, Halle 5 │E507
• 15:00 Uhr: Bloggertreffen Aktion, CCL │ Vortragsraum 9
• 18:00 Uhr: „Leipzig liest“ Der große Heyne und Penhaligon Fantasy-Abend
Moderation: Buchhandlung Ludwig, Querbahnsteig, Preußischer Wartesaal
Promenade, Hauptbahnhof, Willy-Brand-Platz 5, 04109 Leipzig
Sonntag, 18. März
• 14:00 Uhr: Lesung, Leseinsel-Fantasy, Halle 2 │H410/J400

Berg, Eric
© Derek Henthorn

"So bitter die Rache"

Eric Berg

Eric Berg avancierte mit seinem Spannungsdebüt Das Nebelhaus zum Meister der subtilen psychologischen Spannung. Im November 2017 wurde der Roman von SAT.1 zur Prime Time verfilmt – mit Felicitas Woll in der Hauptrolle. Wieder an der atmosphärischen Ostseeküste spielend, verwickelt Berg in So bitter die Rache seine Protagonisten erneut in ein perfides Kammerspiel, bei dem Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern.

Mehr zum Buch


Ostsee, Heiligendamm, Sommer 2010: Julia und Paul Derfflinger suchen in der neugegründeten Luxusanlage Vineta ein neues Zuhause – so wie die Frohweins, Kessels und Marschalks. Doch die erhoffte Ruhe und das ersehnte Idyll schwinden nach und nach, als sich innerhalb der neuen Gemeinschaft von Hausbesitzern eine feindselige Atmosphäre entwickelt. So feindlich, dass im Sommer 2010 ein Dreifachmord die Siedlung erschüttert …
Sommer 2016: Für Ellen Holst ist der Umzug nach Heiligendamm ein Neustart. Zusammen mit ihrem Sohn zieht sie in das ehemalige Haus von Julia und Paul Derfflinger in der Vineta-Anlage – das schreckliche Verbrechen sechs Jahre zuvor blendet sie zunächst aus. Doch auch Ellen spürt eine unbewusste Bedrohung – etwas, dem sie nachgehen muss …

»Das ist richtig gut gemacht: Das Nebelhaus hat mich einen Abend und eine Nacht beschäftigt, ich wollte nicht bis zum nächsten Tag warten, um zu erfahren, wie alles zusammenhängt.«
Christine Westermann, WDR2 über Das Nebelhaus

»Nach seinem großen Erfolg mit Das Nebelhaus ist Berg erneut ein atmosphärisch dichter, raffiniert und spannend ersonnener Kriminalroman geglückt – eine Geschichte, die Berg dramaturgisch geschickt gestaffelt hat.«
Hamburger Abendblatt über Das Küstengrab

Mehr zum Autor


Eric Berg heißt eigentlich Eric Walz und wurde 1966 in Königstein im Taunus geboren. Seine schriftstellerische Karriere begann als Autor historischer Romane. 2013 wechselte er ins Krimifach und mit Das Nebelhaus gelang ihm der Coup: monatelang hielt sich der Roman auf der SPIEGEL-Bestsellerliste und im November 2017 wurde dieser mit Felicitas Woll in der Hauptrolle für das Fernsehen verfilmt. Im Genre der atmosphärischen und anspruchsvollen psychologischen Spannung setze er neue Maßstäbe unter den deutschsprachigen Krimiautoren. Auch seine weiteren Romane Das Küstengrab und Die Schattenbucht überzeugten Leser und Kritiker gleichermaßen. Nun folgt 2018 sein vierter Kriminalroman – und wieder kann man sich auf eine geschickt erzählte und kunstvoll arrangierte Spannungsgeschichte freuen.

Eric Berg LIVE


Freitag, 16. März
• 16:00 Uhr: Gespräch & Lesung/Signierstunde
Galeria Kaufhof Leipzig, Neumarkt 1, 04109 Leipzig
• 19:00 Uhr: „Leipzig liest“ LVZ-Kriminacht
Moderation: Hartwig Hochstein
LVZ-Kuppelhalle, Peterssteinweg 19, 04107 Leipzig
Samstag, 17. März
• 10:30 Uhr: Lesung, Forum Literatur + Hörbuch, Halle 3│B501

Lenth, Lars
© Sturlason

"Der Lärm der Fische beim Fliegen"

Lars Lenth

Mit seiner Comedy Show über das Reisen und Fliegenfischen unterhielt der gebürtige Norweger viele Jahre das skandinavische Fernsehpublikum. Jetzt widmet sich Lars Lenth nur noch dem Angeln und Schreiben – beide Leidenschaften vereint er in seinem neuesten, sehr skurrilen und höchst spannenden Öko-Krimi Der Lärm der Fische beim Fliegen. In den einsamen Wäldern Nordnorwegens lässt es sich nicht nur gut wandern und fischen, sondern auch …morden!

Mehr zum Buch


Leo Vangen führt ein ruhiges Leben in Oslo. Das ändert sich schlagartig, als er einen Anruf von einem Freund aus Kindertagen erhält, dem erfolgreichen Unternehmer Axel Platou. Der bittet ihn, ins raue nördliche Norwegen zu reisen. Dort wurden mehrere Anschläge auf Axels Lachszuchtfarm verübt, und Leo soll der Sache auf den Grund gehen. Doch die skrupellosen Vega-Brüder kümmern sich bereits auf ihre Art um die Schuldigen – die drei Männer leiten die Farm für Axel und schrecken vor nichts zurück, um ihre Einnahmequelle zu schützen. Der unbedarfte Leo gerät zwischen die Fronten wütender Ökoaktivisten, eigenwilliger Einsiedler und brutaler Lachsfarmer. Bald wünscht er sich, sein ödes Leben in Oslo nie verlassen zu haben ...

» … der Krimi erzählt mit schwarzem Humor vom Konflikt zwischen Nachhaltigkeit und wirtschaftlichen Interessen am Beispiel der Lachszucht-Industrie. Und davon, dass die Natur unweigerlich zurückschlägt, wenn die Gier des Menschen aus dem Ruder läuft.« Kristina Maidt-Zinke, NORR SKANDINAVIEN-MAGAZIN

Mehr zum Autor


Lars Lenth, Jahrgang 1966, ist ein Angelprofi und hat sich damit sowohl auf dem skandinavischen Buchmarkt als auch im Fernsehen einen Namen gemacht. Er spielte in TV-Serien mit und brachte einige DVDs zum Thema Fliegenfischen heraus. Wenn er nicht gerade angelt oder schreibt, steht er mit einer seiner Rock-Bands auf der Bühne.

Lars Lenth LIVE


Freitag, 16. März
• 16:00 Uhr: Lesung, Nordisches Forum, Halle 4 │C400
Mod./dt. Stimme: Frank Zuber
Samstag, 17. März
• 15:00 Uhr: Lesung, Nordisches Forum, Halle 4 │C400
Mod./dt. Stimme: Frank Zuber
• 19:00 Uhr: „Leipzig liest“ Nordische Kriminacht
Moderation:
Chocolate Club, Barfußgässchen 12, 04109 Leipzig