VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü

SPECIAL zu Waldtraut Lewin »Der Wind trägt die Worte - Geschichte und Geschichten der Juden«

»Wir brauchen ein Buch wie das von Waldtraut Lewin. Ein Buch,
das Judentum und jüdische Geschichte an die Jugendlichen
heranträgt - nicht als Ritual und nicht in einer erzwungenen, sondern in
einer Art und Weise, die auch Spaß macht. Damit es keine Ignoranz,
keinen Argwohn und keine Angst mehr gibt.«

(Avi Primor, ehemaliger Botschafter Israels)

Vorwort von Waldtraut Lewin

(aus Band 1)

Dies Buch rollt ein Stück des großen Welttheaters von einem ungewohnten Blickwinkel her auf: Es will - wie in einem Brennpunkt - die Sicht der anderen auf die Juden und die Sicht der Juden auf sich selbst und die anderen darstellen.
Auf der Reise durch die Zeiten werden wir viele Ecken und Abzweigungen näher beleuchten, die in den »normalen« Geschichtsbüchern nur angedeutet oder ganz und gar ausgelassen werden. Das sollte den Reiz dieser Reise ausmachen.
Das Erzählen nun zeigt sich in drei Formen.
Zum einen in einer Nennung und erläuterung von historischen Fakten, damit wir wissen, auf welchem Streckenabschnitt wir uns gerade befinden. Zum anderen im Zeit-Bericht, in der Ausleuchtung jüdischer Historie.
Die dritte Abteilung sind die im Titel angekündigten Geschichten. Sie sind erfunden, sind »Storys«, auch dann, wenn sie sich mit Personen und Ereignissen beschäftigen, die es wirklich gegeben hat.
Um diese drei Formen dem Leser deutlich zu machen, wurden drei unterschiedliche Schrifttypen verwendet. [...]
Am Ende des Bandes befindet sich ein Glossar.
Dies Verzeichnis enthält Angaben über den jüdischen Kalender und die jüdischen Feste sowie eine alphabetisch angeordnete Liste von Begriffen aus dem Judentum, die in den Texten vorkommen. Diese Begriffe sind dort zwar stets erklärt, aber so gibt es Gelegenheit zum Nachschlagen. Eine Zeittafel mit den wichtigsten Ereignissen schließt sich an.