36 Fragen an dich

Roman

Ab 14 Jahren
eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Kann aus einem Experiment die große Liebe werden?

Hildy und Paul, beide 18, nehmen an einem psychologischen Experiment teil: die wissensdurstige, aber etwas chaotische Hildy aus Interesse und tausend anderen Gründen. Paul aus einem einzigen: weil er die Teilnahme bezahlt bekommt. Und so sitzen sich die beiden in einem kargen Universitäts-Raum gegenüber und stellen sich Fragen, die zwischen ihnen Liebe erzeugen sollen. Fragen, die zunächst scheinbar banal sind (»Wie sähe ein perfekter Tag für dich aus?«) und dann immer persönlicher werden (»Was ist deine schlimmste Erinnerung?«). Fragen, die Hildy im wahren Leben nie jemandem wie Paul stellen würde, dem gut aussehenden Typ, der sich für nichts und niemanden interessiert, am wenigsten für Hildy. Oder?

»Interessante Idee, schnelle Dialoge, witzige Chats – ein Roman, bei dem man wirklich hofft, dass die Protagonisten ein Paar werden.«

Freundin (07. März 2018)

Aus dem Amerikanischen von Astrid Finke
Originaltitel: 36 Questions That Changed My Mind About You
Originalverlag: Running Press
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-22651-0
Erschienen am  05. März 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wird aus einem Experiment die große Liebe?

Von: BienesBücher

21.11.2018

Es ist ein Experiment. Mit 36 Fragen, die ehrlich beantwortet werden, soll man sich angeblich in einen komplett Fremden verlieben können. Daran nimmt Hildy teil und möchte so ihre große Liebe finden. Paul dagegen möchte einfach nur 40 $ verdienen. Hildy ist eine sehr interessante Person. Plaudertasche und schlagfertig. Als sie mit ihrem Fisch zum Experiment erscheint, veranstaltet sie bereits ein kleines Chaos, bei dem ich schon laut lachen musste. Diese Szene war einfach perfekt für den Einstieg. Paul bzw. Bob ist ein besonderer Charakter. Von ihm erfährt man wenig, was mich, aber auch Hildy, richtig neugierig gemacht hat. Mit seiner Art bringt er Hildy sehr aus der Fassung, aber trotzdem blieb er mir immer sympathisch. Als Hildy dann den Fisch nach ihm wirft, schein das Projekt beendet zu sein. Aber eigentlich beginnt es jetzt erst richtig. Über Emails und Facebook schreiben die beiden sehr viel ehrlicher, was auch die Gefühle zwischen ihnen entstehen lässt. Was mir hier sehr gut gefallen hat ist, dass die Gefühle nicht im Mittelpunkt standen, sondern eher zwischen den Zeilen zu finden waren. Hildys Familienverhältnisse waren sehr spannend, denn Hildy scheint zurzeit die vernünftigste Person zu sein. Für meinen Geschmack war dieser Teil der Geschichte nicht so angenehm und hat die gute Laune immer wieder gedämpft. Anstatt so viel von Hildys Familie hätte ich lieber über Paul etwas mehr erfahren. Sprachlich fand ich das Buch super. Es gibt kein großes Vorgeplänkel, sondern man steigt sofort bei dem Projekt ein. Besonders gut hat mit gefallen, dass ein solcher Schlagabtausch zwischen den beiden stattgefunden ha, sodass das Buch nie langweilig wurde. Fazit: Ein reales Experiment, das wunderbar in eine Geschichte umgewandelt wurde.

Lesen Sie weiter

Ein witziges Highlight

Von: herzzwischenseiten

09.08.2018

36 Fragen an Dich Dieses Buch ist für mich ein absolutes Highlight. Mir hat es so wahnsinnig gut gefallen. Ich musste unfassbar viel lachen und schmunzeln während des Lesens. Es war eines der lustigsten Bücher die ich dieses Jahr gelesen habe. Paul und Hildy sind grandiose Protagonisten. Auch wenn Hildy mich anfangs ganz kurz genervt hat mit ihrer Art, so lernte ich sie im Laufe des Buches wirklich zu schätzen. Hier habe ich schon gelesen das Hildy anfangs ein Grund war, dass einige das Buch abgebrochen haben. Ich kann das teilweise nachvollziehen. Am Anfang ist es um Hildy einmal kurz wirklich wirr aber das geht tatsächlich nur ein oder zwei Seiten. Es lohnt sich da wirklich kurz durchzuhalten. Danach wird es wirklich nur schön und lustig. Manchmal muss man halt mal zwei drei Seiten ein Auge zudrücken. Über Paul hätte ich tatsächlich gern noch mehr erfahren, aber so ist das wohl wenn man einem Buchcharakter verfällt. Da kanns dann nicht genug Infos geben. :D Der Schreibstil der Autorin ist von Anfang an mitreißend und die gesamte Zeit mega unterhaltsam und humorvoll. Ich wollte nur mal kurz reinlesen und war dann direkt halb durch. Ich konnte es nicht aus der Hand legen weil es so schön war. Ist es möglich, dass aus einem psychologischen Experiment die große Liebe entstehen kann? Die Grundidee des Buches spiegelt die Idee des amerikanischen Psychologen Dr. Arthur Aron der in einem "Experiment" in Form einer Studie zwei sich unbekannte Personen 36 vorgegebene Fragen stellen und möglichst ehrlich beantworten lässt. Das Ziel ist es, zu schauen, ob sich die Probanden aufgrund der durch die Situation hervorgerufenen Nähe verlieben könnten. Ich finde das an sich schon unfassbar interessant und würde diese Studio sofort mitmachen. Ja gut, mein Mann findet das vermutlich nicht so lustig, aber ich finde das so mega spannend und möchte da unbedingt noch ein bisschen drüber lesen. Natürlich kann man das Ende des Buches erahnen aber es ist ein Jugendbuch und das ist vollkommen in Ordnung. Wenn alles einfach absolut stimmig ist, ich die Protagonisten lieb gewinne, bei fast jeder Seite lache und so gern eine Fortsetzung lesen würde, dann lohnt es sich doch absolut. Leseempfehlung von mir.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen
Zur Read´n´go Leseprobe von VIcky Grant, 36 Fragen an dich (Heyne fliegt)

Vita

Die kanadische Autorin Vicki Grant arbeitete zunächst in der Werbung und als preisgekrönte Drehbuchautorin, bevor sie ihre wahre Leidenschaft entdeckte: das Schreiben von Jugendbüchern. Ihre Romane wurden bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Vicki Grant lebt mit ihrer Familie in Halifax, Nova Scotia.

Zur AUTORENSEITE

Videos

Links

Zitate

»Eine gefühlvolle Geschichte, die ebenso zum Lachen wie auch zum Nachdenken anregt.«

OWL am Mittwoch (28. März 2018)

»Ein Buch zum Verlieben.«

TOPIC - das junge Magazin, Ausgabe März 2018 (01. März 2018)