VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Achterbahn Story aus Im Kabinett des Todes

Story Selection (40)

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 1,49 [D] inkl. MwSt.
CHF 2,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19354-6

NEU
Erschienen: 26.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die Toten reiten schnell. Der Student Alan Parker bekommt einen Anruf aus seiner Heimatstadt in Maine, dass seine Mutter nach einem Schlaganfall im Krankenhaus liege. Voller Sorge macht er sich per Anhalter auf den Weg. Beim Trampen kann man sich seine Fahrer leider nicht immer aussuchen. Und zu dumm, wenn man bei Nacht und Nebel und Vollmond einen Zwischenstopp an einem Friedhof einlegen muss. Irgendwann ist für jeden Schluss mit lustig.



»Achterbahn« ist No. 40 der Stephen King Story Selection (aus: Im Kabinett des Todes). Sie umfasst ca. 68 Manuskriptseiten.

Zum Werkverzeichnis der im Heyne Verlag von Stephen King erschienenen Titel

Weitere Infos zu Stephen King und seinen Büchern

WERKVERZEICHNIS DER IM HEYNE VERLAG ERSCHIENENEN TITEL

Bill-Hodges-Serie

Mr. Mercedes/Ex-Detective Bill Hodges

Übersicht zu den Romanen von Stephen King

Der dunkle Turm

Kurzromane und Erzählungen

Story Selection

Der dunkle Turm – Graphic Novel

  • 1. Der Dunkle Turm (The Gunslinger Born)
  • 2. Der lange Heimweg (The Long Road Home)
  • 3. Verrat (Treachery)
  • 4. Der Untergang Gileads (The Fall of Gilead)
  • 5. Die Schlacht am Jericho Hill (Battle of Jericho Hill)

Sekundärliteratur zu "Der dunkle Turm"

Unter dem Pseudonym Richard Bachman sind erschienen:

Gemeinsam mit Peter Straub:

Sachbücher

E-Book exklusiv

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Stephen King (Autor)

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem »Edgar Allan Poe Award« den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag, zuletzt der Spiegel-Bestseller Mind Control.

www.stephenking.com

Übersetzt von Hedda Pänke

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-19354-6

€ 1,49 [D] | CHF 2,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

NEU
Erschienen: 26.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Starker Anfang, schwacher Abgang

Von: Flaventus Datum: 18.11.2016

https://familieimchaos.blogspot.de/p/bucher.html

Wer würde das von sich selbst behaupten? Man bekommt einen Anruf von einer Bekannten seiner Mutter, dass sie nach einem leichten Schlaganfall im Krankenhaus liegt. Würdest Du auch alles sofort stehen und liegen lassen, um mehr als hundert Meilen zu ihr zu fahren? Der Student Alan Parker macht es. Und weil sein eigener Wagen defekt ist, trampt er zu seinem Ziel.

Nach einem Zwischenstopp auf einem Friedhof bei Vollmond, steigt er in einen Wagen ein und unternimmt eine Fahrt, die sein Leben nachhaltig ändern wird. Bis zum Ende der Fahrt ist die Geschichte wirklich sehr gut. Ein subtiler Gruselfaktor und ein sehr guter Erzählstil machen es bis hierher zu einer sehr guten Mystery-Kurzgeschichte.

Aber dann stellt King dem Leser die passende Frage: "Wäre das denn nicht das passende Ende für eine derartige Geschichte gewesen?"
Ich als Leser sage eindeutig "Ja!". Und vermutlich wusste King das und macht sich einen Spaß daraus, die Kurzgeschichte weiter zu erzählen. Das ist zwar spaßig, aber auch irgendwo sinnfrei. Denn mit diesem Ende nimmt er meiner Meinung nach der Geschichte die Pointe.

Für mein Dafürhalten hatte zwar King mit dem Ende seinen Spaß, aber es wäre eine wirklich sehr gute Kurzgeschichte gewesen, wenn er darauf verzichtet hätte. So aber hinterlässt er bei mir als Leser ein recht fragenden Eindruck. Schade.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors