All die ungesagten Worte

Roman

(2)
eBook epubNEU
8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die Macht der Liebe und ein Funken Magie ...

Eigentlich steckt die Mittdreißigerin Julia mitten in den Vorbereitungen für ihre Hochzeit, als sie plötzlich einen Anruf erhält: Ihr Vater, zu dem sie schon lange keinen Kontakt mehr hat, ist unerwartet verstorben. Unter Julias Trauer mischt sich Ärger: Hatte Anthony nicht schon immer ein Talent dafür, im wichtigsten Moment zu verschwinden? Einen Tag vor seiner Beerdigung entdeckt sie, dass er post mortem eine Überraschung für sie in petto hat – eine Überraschung, die sie auf die ungewöhnlichste Reise ihres Lebens mitnimmt und sie nach Berlin führt, wo sie einst ihre große Liebe zurücklassen musste ...


Aus dem Französischen von Bettina Runge
Originaltitel: Toutes ces choses qu'on ne s'est pas dites
Originalverlag: Éditions Robert Laffont, Paris 2008
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-23038-8
Erschienen am  19. August 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein wuderschöner Roman den ich gern empfehle

Von: Samy

29.08.2019

Dieses Buch ist nicht das erste welches ich von dem Autor lesen und ich habe mich sehr auf das Buch gefreut als ich es bestätigt bekommen habe vom Verlag. Der autor hat es wirklich drin wunderschöne Romane zu schreiben. Dieser hier ist wieder so einer, viele kennen das Buch vielleicht schon aber ich wollte auf das Taschenbuch warten. Das kam diesen Monat dann endlich auf den markt. Ich möchte nicht mit Julia tasuchen in diesem Buch, statt Hochzeit zu feiern auf die Beerdigung des Vaters zu gehen ist nun wirklich kein Vergnügen. Doch wer möchte das schon? Alles kommt von jetzt auf gleich anders erst hofft man noch das der Vater zur Hochzeit kommt, trotz dem schweren verhätniss, und dann kommt die nachhricht der beerdigung. Stell ich mir wirklich schwer vor. Doch Julia ist auch ein bisschen sauer als sie in der Wohnung ihres Vaters etwas findet. 6 Tage zeit um ihm zu verziehen, das erbittet der Vater nach seinem Tot. Nach zögern stimmt sie zu und mit diesem zustimmen beginnt das Abentuer für Julia nun. Irgendwie gefällt mir diese Idee und ich hätte die Chance gerne bei meiner Mutter gehabt, um nochmal mit ihr zu reden oder einfach nochmal ihre Stimme zu hören. Doch ist sowas realisierbar? Da bin ich wirklich skeptisch. Doch für eine Geschichte in einem Buch find ich es eine wundervolle Idee, man möchte ja in andere Welten abtauchen und den Fantasien ist keine grenze gesetzt. Die Geschichte geht ans Herz und es sind wirklich viele Elemente eingebaut. Julia die zu dem Ort ihrer ersten Liebe reisst, die sie nie vergessen konnte. Das hat mir besonders mitgenommen und der Autor beschreibt alles so mir viel Gefühl. Einfach schön geworden. Was mir noch sehr gut gefallen hat beim Roman ist das die Sicht wechselt und somit das Buch durch verschiedene Erzählungen abgerundet wird.

Lesen Sie weiter

Julia und die Vergangenheit

Von: Leseratte Austria

27.08.2019

„All die ungesagten Worte“ ein Roman von Marc Levy im blanvalet Verlag erschienen. Mit 379 Seiten. Julia ist Zeichnerin, wohnt in New York und wird bald heiraten. Einige Tage vor ihrer Hochzeit stirbt ihr Vater Anthony Walsh mit dem sie schon lange keinen Kontakt mehr gehabt hat. Sie sagen die Hochzeit ab, weil die Beerdigung genau am selben Tag ist wie die Hochzeit gewesen wäre. Nach der Beerdigung will Julia alleine sein und geht in ihre Wohnung und später noch zur Arbeit. Ihr Verlobter Adam fährt zu seiner Familie aufs Land. In der Arbeit bekommt sie einen Anruf, es sei eine große Kiste für sie geliefert worden. Zu Hause angekommen ruft sie erst mal ihren besten Freund Stanley an, der sagt ihr Möglichkeiten wie die Kiste auf gehen könnte. Und siehe da, sie ist offen. Was sie darin entdeckt ist ein schlechter Scherz! Es ist ihr Vater, Lebensgroß als so eine Art Wachsfigur, Augen geschlossen und eine Fernbedienung ist dabei. Sie drück auf den einzigen Knopf und plötzlich gehen die Augen der Figur auf und er beginnt mit ihr zusprechen. Er stellt sich als ein Prototyp eines Roboters vor, der mit seinen Erinnerungen und Gedanken versehen ist. Er sieht so lebensecht aus! Und so beginnt eine Reise in die Vergangenheit. Vater und Tochter haben eine Menge altes aufzuarbeiten, dazu gehört auch die Trennung von Julias großer Liebe Thomas in Berlin, für die ihr Vater verantwortlich ist. Leider ist Thomas vor fast 20 Jahren als Journalist in einem Kriegsgebiet ums Leben gekommen, oder doch nicht? Wird Julia dem Roboter Vater eine Chance geben und sich auf eine Reise zum Aufarbeiten ihrer Probleme machen? Welche Städte werden die beiden bereisen? Kann der Roboter Vater überhaupt durch die Sicherheitskontrollen am Flughafen kommen? Welche neuen Probleme werden auf Julia zukommen? Wird sie nach der Reise ihren Verlobten Adam heiraten und glücklich werden? Oder spuckt Thomas noch in ihren Gedanken umher? Meine Meinung: Ich hab etwas anderes zum Titel des Buches erwartet. Bin aber positiv Überrascht worden, zwar ist die Geschichte mit einem Roboter Vater etwas an den Zukunftshaaren herbeigezogen worden aber man darf auch mal etwas neues, anderes lesen. Die Geschichte dreht sich um die Versöhnung von Vater und Tochter und erst in zweiter Linie um eine neue/alte Liebe. Die Reisen in die Vergangenheit, wie nach Ostdeutschland und Politische Verfolgung ist ein Genre für sich selbst. Ich hab das Buch wegen dem vielversprechenden Cover ausgewählt. Mir ist auch aufgefallen, dass ich dabei selbst überlegt habe, was hätte ich an Julias Stelle gemacht. Also Zusammenfassend ist die Geschichte spannend, liebevoll, mit Nachdenklichen Teilen aus der DDR Zeit versehen und vor allem mit einem unerwarteten Happy End geschrieben. 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Marc Levy ist 1961 in Frankreich geboren. Mit achtzehn Jahren engagiert er sich beim französischen Roten Kreuz, für das er sechs Jahre tätig ist. Gleichzeitig studiert er Informatik und Betriebswirtschaft an der Universität in Paris. Von 1983 bis 1989 lebte er in San Francisco, wo er sein erstes Unternehmen gründete. 1990 verließ er die Firma und eröffnete mit zwei Freunden ein Architektenbüro in Paris. Er entdeckte schon früh seine Liebe zur Literatur und zum Kino und schrieb mit siebenunddreißig Jahren seinen ersten Roman, »Solange du da bist«, der von Steven Spielberg verfilmt und auf Anhieb ein Welterfolg wurde. Seitdem wird Marc Levy in neunundvierzig Sprachen übersetzt, und jeder Roman ist ein internationaler Bestseller. Marc Levy, der mit seiner Familie in New York lebt, ist mit 40 Millionen verkauften Büchern der erfolgreichste französische Autor weltweit.

Zur AUTORENSEITE

Links