VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Alle bösen Geister Kriminalroman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-15586-5

Erschienen: 27.06.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Hinter den schönsten Fassaden lauern die dunkelsten Abgründe …

Preston Still ist Banker, Millionär – und ein Mörder. Er hat den Liebhaber seiner Frau getötet, indem er ihn eine Treppe hinabstieß. Nun soll das AuPair der Familie ihm helfen, die Leiche zu entsorgen. Doch das Mädchen ist Mitglied der Gesellschaft der heiligen Zita – eines selbstgegründeten Vereins von Dienstboten, die für die Anwohner des noblen Londoner Hexam Place arbeiten und deren Absichten nicht unbedingt wohlwollend sind. Als dann auch noch Dex, der psychisch gestörte ehemalige Gärtner des Viertels, aus der Psychiatrie entlassen wird, geraten die Geschehnisse am Hexam Place vollends außer Kontrolle …

„Ein abgründiger Blick hinter schöne Fassaden.“

Frauke Kaberka/ dpa (19.01.2016)

Ruth Rendell (Autorin)

Ruth Rendell wurde 1930 in London geboren und lebte dort bis zu ihrem Tod 2015. Zunächst arbeitete sie als Journalistin, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Sie hat über sechzig Bücher veröffentlicht, einige davon unter dem Pseudonym Barbara Vine. Dreimal erhielt sie den Edgar-Allan-Poe-Preis und viermal den Golden Dagger Award. 1997 wurde sie mit dem Grand Master Award der Mystery Writers of America, dem renommiertesten Krimipreis, ausgezeichnet und darüber hinaus von Königin Elizabeth II. in den Adelsstand erhoben.

„Ein abgründiger Blick hinter schöne Fassaden.“

Frauke Kaberka/ dpa (19.01.2016)

„Das letzte Buch der großen Lady of Crime, die auch als Barbara Vine ewig unvergessen bleibt.“

Woman (AT) (07.07.2016)

„‘Alle bösen Geister‘ beweist ihr Geschick, einen Mikrokosmos mit schillernden Figuren zu entwerfen, hinter deren Fassade sich kleinere und größere Abgründe auftun.[…] Ihre Kunst ist, dabei stets ganz Britin zu bleiben: schonungslos, belustigt und gewissermaßen elegant zugleich. Diese literarische Grandezza haben nicht viele.“

Kurier am Sonntag (03.07.2016)

Aus dem Englischen von Eva L. Wahser
Originaltitel: The St. Zita Society
Originalverlag: Hutchinson, London 2012

eBook (epub), 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-641-15586-5

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 27.06.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Alle bösen Geister

Von: Merendina Datum: 25.10.2017

www.merendinabloggt.wordpress.com

Ich liebe Bücher von Ruth Rendell, deswegen war ich sehr auf diesen Krimi gespannt.

Optisch gefiel mir dieses Buch sehr gut und auch den Klappentext fand ich sehr interessant. Man sieht auf dem Cover einen Teil einer Häuserzeile. Dunkle Wolken ziehen auf, was ja gut zu einem Krimi passt.

Die Sprache der Autorin ist wie immer sehr gut und flüssig lesbar und bestens verständlich. Ihr Stil gefällt mir einfach immer wieder sehr gut.

In diesem Buch geht es um den Hexam Place, eine der exklusivsten Wohngegenden Londons und seine Bewohner. Man kommt anfangs leider nicht so gut in die Geschichte, weil es sehr viele Personen gibt. Erst so nach und nach erkennt man, wer zu wem gehört und wer in welcher Wohnung wohnt. Die Angestellten der reichen Menschen in dieser Gegend schließen sich zu einer Gemeinschaft zusammen und treffen sich regelmäßig in einem Pub. Zu dieser Gemeinschaft gehören Chauffeure, Gärtner, Köchinnen und andere Angestellte. Ein Mitglied dieser Gemeinschaft ist Rabia, ein muslimisches Kindermädchen, das selbst Mann und Kinder verloren hat. Dann gibt es Thea, die für eine ältere Dame einkauft und einem schwulen Pärchen zur Hand geht und dessen Hochzeit organisiert. Da ist Montserrat, ein Au Pair-Mädchen, das aber lieber das Leben genießt und Shoppen geht, June, die für eine etwas seltsame, angebliche Adelige arbeitet, Henry, der sowohl mit Ehefrau und Tochter seines Arbeitgebers ein Verhältnis hat, Dex, den Gärtner, der eine Zeit lang in der Psychiatrie war usw. Für mich waren das anfangs einfach zu viele Personen auf einmal, was den Lesespaß etwas störte.

Auf den eigentlichen Mord wartet man als Leser des Krimis leider etwas lange. Es geht zunächst nur um ein Portrait der Personen, die am Hexam Place wohnen. Dann ist plötzlich der Liebhaber der Ehefrau eines vermögenden Mannes tot und das Au Pair – Mädchen hilft dem Mann bei der Beseitigung der Leiche. Mehr wird hier aber nicht verraten.

Ich muss sagen, dass ich von diesem Buch leider etwas enttäuscht bin, bzw. mehr erwartet habe, da ich von anderen Büchern der Autorin sehr begeistert war. Dass es sich um einen Krimi handelt, merkt man erst nach vielen, vielen Seiten. Das fand ich etwas schade.

Der Schreibstil ist so schön wie immer, doch leider kam man durch die vielen verschiedenen Personen nicht so leicht in die Geschichte. Erst die zweite Hälfte des Romans fand ich besser.

Deswegen gibt es für dieses Buch von mir nur 3 Sternchen.

Voransicht

  • Empfehlungen zum EBook

  • Weitere Bücher der Autorin