VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Am Anfang die Schuld Thriller
Inspector McLean 6

Inspector McLean (6)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19975-3

Erschienen:  16.04.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

In Edinburgh wird eine von Inspector Tony McLean geleitete Razzia auf ein mutmaßliches Bordell zum peinlichen Fiasko. Doch der Vorfall führt den eigenwilligen Ermittler auch zu einem ungelösten Fall. Denn eines der Zimmer des Gebäudes ruft in McLean Erinnerungen an Headland House wach, ein einschlägiges Etablissement, aus dem er als junger Polizist ein entführtes Mädchen rettete. Wer die Kleine war, oder wer sie dorthin brachte, wurde nie geklärt. Jetzt aber beschleicht McLean ein furchtbarer Verdacht. Fieberhaft sucht er nach Beweisen und stößt dabei auf ein viel größeres Verbrechen …

DIE BÜCHER DES AUTORS

Die Dreamwalker-Reihe

Inspector McLean

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

James Oswald (Autor)

James Oswald begann bereits während des Studiums zu schreiben. Mit seinen ersten beiden Thrillern wurde er für den renommierten Debut Dagger Award nominiert. Seitdem stürmen seine Krimis um den Edinburgher Ermittler Tony McLean regelmäßig die britischen Bestsellerlisten.

www.jamesoswald.co.uk

Aus dem Englischen von Conny Lösch
Originaltitel: The Damage Done
Originalverlag: Michael Joseph / Penguin

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-19975-3

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen:  16.04.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Solider Schottland-Thriller

Von: Detlef Knut Datum: 08.08.2018

dk-literatur.blogspot.de/

In diesem soliden Schottland-Thriller beginnt es fast harmlos. Den Mitgliedern der Sexual Crime Unit (SCU, deutsch umgangssprachlich Sitte) wurde ein Tipp zu einem Bordell gegeben. Sie machen eine Razzia. Doch was müssen sie feststellen? Es ist kein Bordell, sie stören eine private Party. Das ist mehr als peinlich. Tony McLean möchte herausfinden, wer den Tipp gegeben hatte und warum seine Einheit in eine Falle gelockt wurde. Doch seine Chefs wollen, dass er die Sache so schnell wie möglich abschließt und alles zu den Akten legt. Ihnen kann das Unter-den-Teppich-kehren gar nicht schnell genug gehen.

Die Story dieses Romans ist gut gebaut. Neben der Haupthandlung um die Ermittlungen der Polizei gibt es in kurzen Kapiteln den Blick auf zwei Täter, die aus nicht erkennbarer Ursache auf einer Mordsreise sind. Daneben nimmt das Privatleben des Protagonisten einen nicht gerade kleinen Teil ein und auch in diesem Part kann sich der Leser auf eine Überraschung freuen. Wie auch in vielen anderen Krimis und Thrillern wird die Arbeit der Ermittler von den unfähigen Kollegen und Vorgesetzten bombardiert. Hier ergibt sich stets die Frage, wann dem Protagonisten endlich der Kragen platzt. Es bleibt spannend. Und schließlich gibt es offenbar einen Zusammenhang der aktuellen Morde mit welchen aus der Vergangenheit. Obwohl eine neu gegründete cold cases Einheit wohl eher dafür geschaffen wurde, um die alten Fälle weiterhin ruhen zu lassen, scheint keiner mit der Verquickung in der Gegenwart gerechnet zu haben.

Ein Roman, der Überraschungen bereithält und bis zum Schluss spannend bleibt. Und doch hat er Passagen, die nicht glaubwürdig sind. Das hat mich am ehesten gestört. Um nicht zu spoilern, werde ich an dieser Stelle nicht zu viel erzählen. Aber das jemand, der ein Messer in der Brust hat, dieses herauszieht und den Spieß umdreht, erscheint abwegig. Ebenso die Methode, wie gemordet wird und das eine Zeugin den Protagonisten beinahe vergewaltigt.

Sehr angenehm hingegen sind dann wieder die privaten Passagen mit Tonys Katze namens Mrs McCatcheons Katze. Ich spüre sie heute noch um meine Beine schnurren.

Ein guter Thriller, der noch mehr Potenzial hätte, wenn die oben genannten Passagen glaubwürdiger wären. Gut unterhalten hat er mich alle mal.

© Detlef Knut, Düsseldorf 2018

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Krimi mit meinem Hauch Übernatürlichem

Von: Nora Eliana - Papertea & Bookflowers Datum: 20.06.2018

paperteaandbookflowers.wordpress.com/

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Das hat keinen Einfluss auf meine Meinung.
English review below
Am Anfang die Schuld ist Buch 6 in der Reihe um Detective McLean und das erste das ich gelesen habe.
Ich bin trotzdem sehr schnell in die Geschichte herein gekommen und mochte den Hauptcharakter von der ersten Sekunde an.
Es geht um eine vermasselte Bordellrazzia, um Geheimnisse die unter den Teppich gekehrt werden sollen, Verbindungen zwischen sehr unwahrscheinlichen Ereignissen und einen Detective der seine Spürnase nicht aus Schwierigkeiten halten kann und weiter macht auch wenn ihm alle Steine in den Weg legen.
Zuerst einmal: das Cover ist wunderschön und war ehrlich gesagt das was mich dazu veranlasst hat, das Buch anzufragen. Ich liebe die Farben und die Stimmung die es rüberbringt. Aber davon abgesehen war die Geschichte auch wirklich spannend, und ich habe nach langer Zeit meine Liebe zu Krimis wiederentdeckt. Ich lese in letzter Zeit sehr wenig Krimis, dabei weiß ich gar nicht wieso. Wenn ich einen lese gefällt er mir fast immer wirklich gut!
Wie schon anfangs erwähnt McLean ist ein fantastischer Hauptcharakter. Super sympathisch und ich konnte immer verstehen warum er etwas tat. Er hat liebenswerte Macken und ich bin wirklich gespannt wie es mit ihm weiter geht. Ich konnte mich auch immer mal wieder mit ihm identifizieren (abends eigentlich alleine zuhause sein wollen, aber irgendwie ist es dann doch auch schön Gesellschaft zu haben?). Ich fand es auch erfrischend wie er viele Dinge angegangen ist. Oder dass er eigentlich nicht arbeiten müsste, da er genug Geld hat. er ist stur, freundlich (meistens), clever und verlässt sich auf seinen Instinkt.
Auch seine unerwarteten Hausgäste haben mir gut gefallen. Ich schätze man bekam in den vorherigen Büchern noch etwas Hintergrundinformationen über Phil, seinen besten Freund, Rachel, dessen Frau und deren Schwester Jenny. Nach dem Ende bin ich wirklich gespannt wie es mit denen allen weitergeht. (Denn die letzte Szene war gemein! Ich hätte direkt weiter gelesen, wenn ich das nächste Buch gehabt hätte)
Der Fall (die Fälle) waren wirklich miteinander verwoben und ich wollte unbedingt wissen wie sich alles klärt. Und da ist mein einziges Problem mit dem Buch. Es hatte einen Hauch Übernatürliches und das hatte ich ganz einfach überhaupt nicht erwartet. Das scheinen allerdings auch alle vorherigen Bände zu haben, also war es nur so überraschend weil dies mein erster war. Ich weiß immer noch nicht ganz wie ich das finde. Ich glaube ich hätte eine ‘normale’ Erklärung bevorzugt, aber ich werde trotzdem bestimmt die nächsten (und vllt die vorherigen) Bände noch lesen. Jetzt weiß ich ja auch was mich erwartet.
Also alles in allem, eine klare Leseempfehlung!

Voransicht

  • Weitere E-Books des Autors