VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Am Anfang war die Schuld Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-13685-7

Erschienen: 27.04.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ein fremder Mensch lebt in deinem Haus ... Es ist deine Tochter.

Jenny Malcom ist sich sicher, alles im Griff zu haben. Ihren Job als Ärztin, ihre Rolle als Mutter von drei Teenagern und ihre Ehe. Alles läuft perfekt. Bis zu dem Abend, an dem ihre fünfzehnjährige Tochter nicht nach Hause kommt. Bange Stunden des Hoffens folgen, bis klar wird: Naomi ist spurlos verschwunden. Und plötzlich bricht Jennys perfekt organisierte Welt zusammen. Während die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren laufen, steht die Familie Malcom vor den Trümmern ihres Lebens. Und Jenny beginnt zu ahnen, dass sie ihre Tochter doch nicht so gut kannte, wie sie immer gedacht hat …

"Der Ärztin Jane Shemilt ist ein starker Debütroman gelungen"

Kulturradio rbb (21.07.2015)

Jane Shemilt (Autorin)

Jane Shemilt ist praktische Ärztin und hat neben dieser Tätigkeit noch ein Diplom in Creative Writing an der Universität in Bristol erlangt. Daraufhin legte sie nach und machte auch noch ihren Master mit Auszeichnung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann, einem Professor für Neurochirurgie, und ihren fünf Kindern in Bristol. Nach Am Anfang war die Schuld erscheint mit Es geschah in dunkler Nacht ihr zweiter Roman bei Blanvalet.

"Der Ärztin Jane Shemilt ist ein starker Debütroman gelungen"

Kulturradio rbb (21.07.2015)

"Spannungsreicher Roman."

HÖRZU (08.07.2015)

"Ein beklemmender, flüssig geschriebener Roman. Keine leichte Kost."

Die Presse am Sonntag (09.08.2015)

"[Ü]berzeugende[s] Psychogramm einer Frau, […] atmosphärisch dicht erzählt"

BÜCHER magazin, Juni/ Juli 2015

"[F]fesselnde[r] Roman. […] Es gelingt [Jane Shemilt], eine unglaubliche Spannung aufzubauen."

dpa Meldung (28.05.2015)

mehr anzeigen

Aus dem Englischen von Anja Schäfer
Originaltitel: The Daughter
Originalverlag: Penguin, London 2014

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-13685-7

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 27.04.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Wenn alles anders ist, als man denkt ....

Von: Gisela Simak Datum: 30.07.2015

lese-himmel.blogspot.de/

Der Schreibstil von Jane Shemilts ist sehr detailliert. Egal ob Jenny telefoniert oder im Garten spazieren geht. Alles was Jenny wahrnimmt, flechtet die Autorin gekonnt mit ein. >>Als ich darauf warte, dass Michael sich meldet, schwingt der schwarze Körper einer Spinne, der an einem Faden der Mauerkrone hängt, wie eine Perle an einem Pendel auf die Steine in der Gartenmauer zu.<<
Diese und sämtliche andere Gedankengänge von Jenny, vermitteln dem Leser das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein.
Die Handlung ist nicht mit viel Blut und Morden gepflastert; sie besticht jedoch durch raffinierte Strategien.
Nichts ist dem Zufall zuzuschreiben. Nichts ist so wie man denkt. Nichts richtet mehr Schaden an als Ignoranz.
Mit dem Ende hab ich so nicht gerechnet. Ich war total überrascht.
Ein Thriller, den das wahre Leben geschrieben haben könnte ......

Danke Jane Shemilts

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Guter, ruhiger Thriller!

Von: hellomybook Datum: 12.04.2017

Das Cover dieses Buches ist nichtssagend und langweilig, der Untertitel "Ein fremder Mensch lebt in deinem Haus. Es ist deine Tochter." völlig unpassend. Im Großen und Ganzen hätte es mich in einem Buchhandel überhaupt nicht angesprochen. Weshalb ich "Am Anfang war die Schuld" dennoch weiterempfehlen kann, erfahrt ihr in der folgenden Rezension.
Die Autorin legt einen sehr düsteren, fast schon deprimierenden Tonfall an den Tag, was mir gut gefallen hat. Im Buch wird mit zwei verschiedenen Zeitebenen gearbeitet, was an sich eine gute Idee ist. An manchen Stellen jedoch nimmt sich der Roman dadurch selbst die Spannung, da man als Leser bestimmte Sachen schon weiß. Infolgedessen sind einige Szenen des Buches äußerst langatmig und tragen nichts zur Handlung bei. Das Buch hätte an der ein oder anderen Stelle ruhig um ein paar Seiten gekürzt werden können. Dadurch würde, denke ich, die emotionale Entwicklung der Protagonistin, die mit diesen langatmigen Stellen verdeutlicht werden soll, nicht darunter leiden.
Die handelnden Figuren haben mir im Großen und Ganzen gut gefallen, obwohl manchmal die Charaktere etwas eindimensional und blass wirken und man hier an Tiefgang hätte zulegen können.
Die Handlung in der gesamten Übersicht bietet keine großen Wendungen, die "Am Anfang war die Schuld" zu einem rasant spannenden Thriller machen, sondern der Roman arbeitet mit einer ruhigen, fast schon sanften Erzählweise, die mit bedrohlich düsterer Atmosphäre daherkommt. Jedoch wirken einige Fortschritte in der Ermittlung sehr konstruiert und unlogisch.
Das Ende fand ich großartig; es lässt viele Spekulationen zu und regt dem Leser auf den letzten Seiten noch einmal groß zum Nachdenken an.
Der Roman "Am Anfang war die Schuld" besteht aus vielen verschiedenen Facetten, die sich im Laufe des Buches zu einem Ganzen verdichten. Dabei ist er an keiner Stelle vorhersehbar, aber auch nicht groß überraschend, da man das Grundkonzept solcher Bücher bereits kennt. Das Besondere ist hier eher die Erzählweise.

Fazit:
Ein ruhiger, düsterer Thriller mit einem überraschenden, großartigen Ende. Trotz einiger Makel spreche ich hier eine klare Leseempfehlung aus.

Bewertung:
Genrewertung: 8/10
Gesamtwertung: 7,5/10

Voransicht

  • Empfehlungen zum EBook