Am Ende bin ich

Roman

(7)
eBook epub
14,99 [D] inkl. MwSt.
14,99 [A] | CHF 18,00 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

„Ich stellte mir vor, wie viele Menschen sich gerade in dieser Stadt befanden – die gehalten und geliebt werden wollten. Wer war ich, dass ich mich von einer Person so quälen ließ?“

Seine Liebe zu Aurora und der Kummer, der damit seinen Anfang nimmt, ist für Luca unerträglich. Er tröstet sich mit unzähligen neuen Bekanntschaften und lernt dabei Frauen und Männer kennen, die allerdings die Sehnsucht nach Aurora eher noch verstärken. Er genießt die Aufmerksamkeit und Zuneigung all dieser Menschen, denen er begegnet und verletzt sie mit seiner Zurückweisung. Im Laufe dieser Erfahrungen kommt er sich jedoch selbst immer näher. Schließlich weiß er, was Glück für ihn bedeutet.


eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25551-0
Erschienen am  23. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wo fängt die Liebe an .. und wo endet sie ?

Von: Anja Grunwald aus München

18.10.2020

„Ich stelle mir vor , wie viele Menschen sich gerade in dieser Stadt befanden - die gehalten und geliebt werden wollten. Wer war ich, dass ich mich von einer Person so quälen ließ?“ Luca ist Anfang 20 , studiert in München und kommt aus einem Kurort in Bayern. Er lernt während einer Zugfahrt zurück nach München Aurora kennen und verliebt sich Hals über Kopf. Am Anfang scheint alles ein Traum , bis Luca eines Tages erkennt , dass Aurora ihn nicht so liebt wie er erhoffte. Ein feinfühliger Roman über das Suchen nach Liebe, Glück, Antworten. Luca weiß noch nicht so richtig was er möchte. Ob er Frauen mag oder doch eher Männer liebt. Obwohl er in Aurora seine große Liebe sieht , die ihn verlassen hat liest man doch schnell heraus, dass Luca gar nicht so richtig weiß was er will. Nach der Trennung von Aurora trifft er sich mit vielen Menschen ob Frau oder Mann. An seiner Seite seine Studienfreundin Sarah und sein Nachbar Theo sowie seine Familie in Eglheim. Am Ende bin Ich ist ein Roman über das Suchen, Finden und auch Loslassen von Menschen, die nur einen Teil unserer Reise des Lebens begleiten. Ein wunderbares Buch, was mich oft an mein eigenes Gefühlsleben erinnert hat und auch jetzt noch tut. Am Ende ist wichtig zu wissen wer man ist und mit wem man sein Leben wirklich teilen möchte.

Lesen Sie weiter

Eine sanfte und doch sprachgewaltige Geschichte über die Liebe

Von: Patricia Krüger

24.05.2020

Die Liebe kommt in vielen Facetten daher. Selbstliebe, erste Liebe, Liebe für die Familie oder Freunde. Sie ist fester Bestandteil unserer Gefühlswelt. Luca erlebt seine erste große Liebe und die zerstörerische Kraft, die mit ihr einhergehen kann. Manipulation, Kontrolle, Ängste, Veränderungen. Vergeben und vergessen, sich selbst oder andere. Was genau ist Liebe? Was erwarte ich von ihr? Und was erwarte ich von mir selbst? All dem geht der Protagonist auf die Spur, er verliert sich und findet sich neu. Er findet immer wieder Halt in seiner Familie, bei seinen Freunden und entdeckt ebenjene Liebe zu diesen Menschen in ganz neuer Art und Weise wieder. Denn Liebe zerstört nicht nur, sie festigt auch. Auf äußerst berührende Weise erzählt Alexander Wachter von den Problemen eines verwirrten jungen Mannes, der nicht mehr an sich selbst glauben kann und will, nicht weiß, was er sich wünscht oder erhofft, wie viel er als Mensch und Partner in einer Beziehung wert sein kann und darf, und wie er nach gescheiterten Annäherungen, Zurückweisung und Betrug doch wieder aufsteht und lernt, dass Liebe nicht nur in einer Beziehung zu finden ist. Dass man nie allein ist und immer geliebt wird. Und dass Herzschmerz irgendwann einmal endet.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Alexander Wachter wurde 1994 in Feldkirch geboren. Der facettenreiche Österreicher arbeitete bereits als Steinmetz, Pfleger, Bibliothekar, Kellner, Redakteur und Social-Media Manager. Seit 2014 studiert er Englische Literatur und Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, wozu ihn ein einjähriges High School Jahr in New York inspirierte.

Seine Kurzgeschichten und Gedichte wurden in u.a. in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Er las und moderierte bereits auf Bühnen in Bayern und Österreich.

Seit 2019 ist er Stipendiat des Max Weber-Programms des Freistaats Bayern.

www.prosathek.de/alexander-wachter.de

Zur Autor*innenseite