VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Autopsieraum vier Story aus Im Kabinett des Todes

Story Selection (26)

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 0,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 1,50*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19348-5

Erschienen: 20.06.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Howard Cottrell wollte nur Golf spielen. Jetzt liegt er tot auf dem Seziertisch. Er selbst bezweifelt, tot zu sein, aber irgendwie kann er sich den Pathologen, die ihn aufschneiden wollen, nicht bemerkbar machen.



»Autopsieraum vier« ist No. 26 der Stephen King Story Selection (aus: Im Kabinett des Todes). Sie umfasst ca. 43 Manuskriptseiten.

Zum Werkverzeichnis der im Heyne Verlag von Stephen King erschienenen Titel

Weitere Infos zu Stephen King und seinen Büchern

WERKVERZEICHNIS DER IM HEYNE VERLAG ERSCHIENENEN TITEL

Bill-Hodges-Serie

Mr. Mercedes/Ex-Detective Bill Hodges

Übersicht zu den Romanen von Stephen King

Der dunkle Turm

Kurzromane und Erzählungen

Story Selection

Der dunkle Turm – Graphic Novel

  • 1. Der Dunkle Turm (The Gunslinger Born)
  • 2. Der lange Heimweg (The Long Road Home)
  • 3. Verrat (Treachery)
  • 4. Der Untergang Gileads (The Fall of Gilead)
  • 5. Die Schlacht am Jericho Hill (Battle of Jericho Hill)

Sekundärliteratur zu "Der dunkle Turm"

Unter dem Pseudonym Richard Bachman sind erschienen:

Gemeinsam mit Peter Straub:

Sachbücher

E-Book exklusiv

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Stephen King (Autor)

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem »Edgar Allan Poe Award« den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag, zuletzt der Spiegel-Bestseller Mind Control.

www.stephenking.com

Übersetzt von Wulf Bergner

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-19348-5

€ 0,99 [D] | CHF 1,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 20.06.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

~ Mitfiebernd - Schaurig gut - Spannung pur ~

Von: Sasija's Tardis Datum: 18.11.2016

sasija.blogspot.de

✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞

~ Erster Satz ~
Es ist so dunkel, dass ich für einige Zeit glaubte - wie lange genau, weiß ich nicht - dass ich immer noch bewusstlos bin.

✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞ ✞

~ Die Geschichte ~
Viele Menschen haben ja diese eine Phobie - lebendig begraben zu werden. Vergesst diese Angst!!! Denn es geht noch schlimmer.

"Autopsieraum vier" präsentiert uns eine grauenvolle Vorstellung vom eigenen Tod, die der alten Angst bei weitem das Wasser reichen kann.

Was Howard Cottrell erlebt, gleicht einem Alptraum, den er seinem ärgsten Feind nicht wünscht.
Er liegt auf einem metallischem Tisch und kann sich nicht rühren. Zwei Ärzte hantieren mit messerscharfen Werkzeugen an ihm herum. Wollen die das etwas an seinem Körper anwenden? Ist er tot? Ist dass das Leben nach dem Tod? Wenn dem so ist, dann muss er wohl ein ziemlich schlechter Mensch auf Erden gewesen und er hier in der Hölle gelandet sein.

~ Meine Meinung ~
Einfach nur schaurig alleine nur den Klappentext zu lesen. Seine eigene Autopsie bewusst mit zu erleben und nichts tun zu können, diese zu verhindern. Horror. Einfach nur Horror.

Ich hatte zu unserem Protagonisten Howard Cottrell sofort einen guten Draht. Von Anfang an konnte er mich mit seiner Erzählweise in den Bann ziehen. Für eine Kurzgeschichte das Nonplusultra.
Seine sarkastischen Gedanken in seiner aussichtslosen und grauenhaften Situation, haben ihn super sympathisch gemacht.

Auch wenn der Gedanke an dieser Story einfach nur schrecklich ist, wird sie uns auf eine makabere Art und Weise aberwitzig erzählt. So grauenhaft und verständlich manche Gedankengänge von Howard - denn zu mehr ist er ja nicht mehr im Stande - auch waren, musste ich doch oft schmunzeln.
Zudem liest sich diese Story nicht nur durch die einfache und angenehme Schreibweise sehr gut, sondern auch wegen der ständigen Spannung die uns Wort wörtlich aufgetischt wird. Von Anfang bis Ende sind wir Leser einfach nur gefangen und müssen diese Geschichte in einem Rutsch durchlesen.

~ Randinfo ~
"Autopsieraum vier" ist No. 26 der Stephen King Story Selection (aus: Im Kabinett des Todes)
Die Kurzgeschichte erschien erstmals 1997 und umfasst ca. 43 Manuskriptseiten.
Der Heyne Verlag hat sie im Rahmen seiner Montagsaktion jetzt neu herausgebracht.

~ Fazit ~
Eine Kurzgeschichte vom feinsten. Spannung pur von Beginn an. Diese Spannung zieht sich fortwährend durch alle Zeilen. Am Ende können wir aufatmen... so meint man. Aber Stephen King, wäre nicht der King des Horrors, hätte er auch hier, in seinen Kurzgeschichten, keinen "Oh-mein-Gott-Effekt". :D

Schaut euch diesen vierten Autopsieraum an und lasst euch gekonnt ins Grauen lesen. :D

Zu Gast bei deiner eigenen Autopsie....

Von: Astis Hexenwerk Datum: 14.07.2016

astishexenwerk.blogspot.de/

# von außen #

Erneut gab es einen Stephen King für mich! Von außen gewohnt unspektakulär, es ist aber auch „nur“ eine Kurzgeschichte.

Der Klappentext hat es in sich:
Howard Cottrell wollte nur Golf spielen. Jetzt liegt er tot auf dem Seziertisch. Er selbst bezweifelt, tot zu sein, aber irgendwie kann er sich den Pathologen, die ihn aufschneiden wollen, nicht bemerkbar machen.

# von innen #

# erster Satz #
Es ist so dunkel, dass ich für einige Zeit glaube – wie lange genau, weiß ich nicht -, dass ich immer noch bewusstlos bin.

Howard Cottrell wird langsam wach. Er befindet sich in absoluter Dunkelheit, als könnte er seine Augen nicht öffnen. Ihn umgibt ein seltsamer Geruch nach Plastik oder irgendetwas chemisches? Und warum kann er nicht sprechen? Es kommt kein Ton über seine Lippen.
Die Erinnerungen an den Tag durchdringen langsam seine Gedanken. Er war golfen, aber was passierte dort? Nun lag er hier, umgeben von Dunkelheit und Stimmen, die er nicht kannte. Ein komisches Krankenhaus.. dann hört er den Stimmen zu und diese sprechen von einem Raum vier. Autopsieraum vier.

# Zitat #
O liebster Jesus, lass mich nicht tot sein, versuche ich zu schreien und bringe keinen Ton heraus.

Bislang hatte ich nur eine ganz besondere Urangst, diese war die Angst davor lebendig begraben zu werden. Nun hat diese Angst noch einen Partner bekommen: die Angst zu sterben und während der eigenen Autopsie wieder aufzuwachen. Schon der kurze Klappentext hat meinen Blutdruck hoch getrieben und ließ kleine Angstschauer über den Rücken jagen. An den Kurzgeschichten von Stephen King gefällt mir die einfache fast schon subtile Art des Schreckens. Es ist nicht blutig, nicht brutal. Es ist ein makaberes jonglieren mit den tiefsten Ängsten. Hilflos, ausgeliefert. Oft wollte ich dazwischen gehen, aber ich war zur absoluten Untätigkeit verdammt. Ich wollte die Pathologen aufhalten, ihnen das Messer entreißen, Howard retten. Aber niemand hörte mich...und fühlte mit Howard. Durchlebte mit ihm seinen Albtraum.
Autopsieraum vier war eine aufregende Unterhaltung mit ganz viel Gänsehaut. Und denkt dran: Montag ist Kingtag!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors