Birthday Girl - Vier Freundinnen. Ein tödliches Geschenk.

Psychothriller

(2)
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Sie spielen ein perfides Spiel. Doch nur eine kennt die Regeln.

Für ihren Geburtstag hat sich Joanne etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie lädt ihre drei besten Freundinnen zu einem Wochenende in eine abgelegene Hütte in den schottischen Wäldern ein. Und sie hat dafür ein Spiel vorbereitet. Denn was die anderen voneinander nicht wissen: Jede von ihnen verbirgt ein dunkles Geheimnis, und Joanne plant, jedes einzelne nach und nach zu enthüllen. Doch dann ist plötzlich eine von ihnen tot. War es ein Unfall oder Mord? Können die Freundinnen einander noch trauen oder hat das tödliche Spiel um die Wahrheit gerade erst begonnen?


Aus dem Englischen von Karin Dufner
Originaltitel: The Birthday Girl
Originalverlag: Harper Impulse, an Imprint of HarperCollins Publishers, London 2017
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-24369-2
Erschienen am  09. Dezember 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

vielschichtig, mitreißend, spannend

Von: Darren aus Schwetzingen

15.04.2020

Vier Freundinnen, Zoe, Andrea, Carys und Joanne, die sich teilweise entfremdet haben, werden zu einer abgelegenen Hütte eingeladen - zum Versöhnen und um gemeinsam zwei beieinander liegende Geburtstage zu feiern. Joanne, die das ganze organisiert hat, liebt Überraschungen und Herausforderungen. So wird alleine die Anreise (Nobelschlitten, Kleinflugzeug, Transporter) ein mehr oder weniger gelungenes Abenteuer und die drei eingeladenen finden sich irgendwo in Schottland wieder. Neben der Abgabe der Telefone werden diverse weitere Spiele und Regeln eingeführt. Anfangs machen die drei noch gute Miene zum seltsamen Spiel, doch als Joanne die drei alleine an einem Fluss zurück lässt, brodelt es gewaltig. Die Stimmung eskaliert, Streite brechen immer wieder auf und alsbald wird ausgerechnet Joanne tot aufgefunden... Der Thriller geht mit zügigem Tempo los. Man weiß ziemlich schnell, dass die beste Zeit der Freundschaft bereits hinter ihnen liegt. Zuviel verschiedenes scheint vorgefallen und noch viel mehr wird scheinbar verheimlicht. Die Hauptprotagonistin ist Carys, eine Outdoor-Survivaltrainerin, die die Frauen des Öfteren aus einer misslichen Lage befreit, aber unabsichtlich auch immer wieder in solche hinein bringt. Carys hat ihren Mann, der sich erhängt hat, vor einiger Zeit verloren. Neben Schuldgefühlen hat sie auch große Probleme mit ihrem Sohn, der sich gefühlsmäßig immer mehr zurück zieht, sich ihr nicht anvertraut, sondern eher ihr die Schuld am Tod seines Vaters gibt und sie dies auch gewaltsam spüren lässt. Zoe verbirgt ihre Vergangenheit durch Ablenkung und Schweigen. Andrea fühlt sich von ihrer einen Freundin über den Tisch gezogen, da sie eigentlich zusammen ein Fitnessstudio kaufen und betreiben wollten und Joanne hat neben einem untreuen Ehemann auch eine volljährige Tochter, die von einem der Ehemänner um den Finger gewickelt wurde. Jeder hat also seine mehr oder minder triftigen Gründe, sauer zu sein. Doch wer wäre bereit, soweit zu gehen, dass Leben anderer zu vernichten? Insgesamt ein gut geschriebener, fesselnder Roman, der einem das Aufdecken des Täters nicht so leicht macht. Wenn man viel liest, hat man natürlich eine Ahnung, die sich auch bestätigt, aber im Roman selbst führen erst ziemlich späte Spuren in diese Richtung. Die Charakteren sind vielschichtig und lebendig, haben Geschichte und sind dreidimensional, doch auch wenn die Liebe einer Mutter vieles bewirkt und es ziemliche kranke Menschen auf der Welt gibt, weiß ich nicht, ob jemand aus Rachegelüste wirklich ein so dicht verflochtenes Netz aufbauen würde, um seine Pläne umzusetzen.

Lesen Sie weiter

Ein Buch, das mich immer wieder überraschen konnte

Von: Franzys Buchsalon

13.04.2020

Buchinfo Sie spielen ein perfides Spiel. Doch nur eine kennt die Regeln. Für ihren Geburtstag hat sich Joanne etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie lädt ihre drei besten Freundinnen zu einem Wochenende in eine abgelegene Hütte in den schottischen Wäldern ein. Und sie hat dafür ein Spiel vorbereitet. Denn was die anderen voneinander nicht wissen: Jede von ihnen verbirgt ein dunkles Geheimnis, und Joanne plant, jedes einzelne nach und nach zu enthüllen. Doch dann ist plötzlich eine von ihnen tot. War es ein Unfall oder Mord? Können die Freundinnen einander noch trauen oder hat das tödliche Spiel um die Wahrheit gerade erst begonnen? (Quelle: Lesejury) Anfang Freundschaften ergeben sich aus all den Kleinigkeiten, die wichtig sind: Übereinstimmungen im Alltag, gemeinsamen Interessen, Sympathien, Abneigungen, den Höhen und Tiefen des Lebens. Sie sind bedeutsam und greifbar. Wie Sterne am nächtlichen Himmel können Freunde die Dunkelheit erhellen. Meine Meinung Nach dem Klappentext war mir klar, dass ich dieses Buch zwingend lesen wollte. Ich liebe gute Psychothriller und das versprach einer von denen zu werden, die man nicht aus der Hand legen kann. Leider verflog meine Euphorie beim Lesen dann doch recht zügig. Das Buch ist sehr einfach geschrieben, was für mich prinzipiell kein Problem darstellt. Manchmal ist es sogar besser, wenn der Schreibstil einfach ist und keine Schachtelsätze beinhaltet, die sich über eine halbe Seite erstrecken. Bei dieser Geschichte ist es (besonders zu Beginn) aber eher doch kontraproduktiv. Fast 100 Seiten lang passiert nämlich einfach nichts, was mich irgendwie großartig interessiert hätte. So eine Art zu schreiben macht es dann auch nicht besser. Erst als das Spiel beginnt, kommt endlich etwas Spannung auf. Was mir wirklich gut gefallen hat, war die Undurchsichtigkeit in der Geschichte. Immer wenn ich dachte, dass ich jetzt die passende Theorie gefunden hätte, wurde ich eines Besseren belehrt. Ich lag die meiste Zeit falsch - immer und immer wieder - und hätte auch niemals mit diesem Ende gerechnet. Als die Geschichte so langsam auf ihr Ende zusteuert klären sich alle offenen Fragen und ein Rädchen greift ins nächste, so dass die Geschichte wirklich stimmig ist und auch aufgeht. Fazit Prinzipiell hat mir die Idee und die Umsetzung extrem gut gefallen. Ich bin mit den meisten meiner Theorien, die ich beim Lesen aufgestellt habe, immer wieder gegen die Wand gefahren und wurde ständig überrascht. Auch mit dem Ende und der Aufklärung hatte ich niemals gerechnet. Einzig und allein der langweile Anfang (fast 100 Seiten lang) und die ein oder andere zähe Stelle zwischendrin trüben das perfekte Lese- und Knobelerlebnis. Wäre das etwas anders gewesen, hätte ich voller Überzeugung die volle Punktzahl vergeben. Eine klare Leseempfehlung gibt es aber trotzdem!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sue Fortin wohnt im Süden Englands. Sie ist verheiratet und hat vier Kinder. »Sister, Sister« war ein Bestsellererfolg in England und ist nun der erste Roman der Autorin bei Penguin.

Zur AUTORENSEITE

Weitere E-Books der Autorin