Bülent Rambichler und der störrische Karpfen

Ein Provinzkrimi

(4)
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Trotz fantastischer Aufklärungsquote (ein Mord, eine Aufklärung) wünscht sich Hauptkommissar Bülent Rambichler nichts weiter, als bis zur Pension hinter seinem geliebten Schreibtisch in Deckung zu bleiben. Allerdings hat er die Rechnung ohne seinen Chef gemacht: Der befördert ihn zum Leiter der neu gegründeten Spezialeinheit „Landfrieden“, und Bülent findet sich - freilich total wider Willen - erneut in seinem Heimatdorf wieder. Ein Mord in höchsten Strunzheimer Politkreisen hat die Gemeinde erschüttert: „Bubblers Schorsch“, zweiter Bürgermeister und Fischerkönig, ist mausetot in einem Fischkasten am Weiher gefunden worden. Den letzten Streit mit ihm hatte kein Geringer als Erkan Rambichler, Bülents Vater und frisch berufener Gemeinderat ...


eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-19460-4
Erschienen am  18. November 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Bülent Rambichler ermittelt

Leserstimmen

Unterhaltsamer Regionalkrimi mit sehr speziellen Protagonisten

Von: Pandana

05.08.2020

Eigentlich will Rambichler bis zur Pension am Schreibtisch sitzen und dass trotz seines Erfolgs bei der Aufklärung des Mordes in seinem Heimatort. Aber es soll anders kommen und schneller als er bis drei zählen kann, ist er wieder mitten in einer Mordaufklärung und das wieder in seinem Heimatdorf. Bülent Rambichler, Hauptkommissar bei der Nürnberger Kripo wird von seiner Mutter unfreiwillig nach Strunzheim beordert. Dort ist seine Person gefragt, gibt es doch Arbeit, in Form einer kunstvoll ins Karpfenbecken hinein drapierten Leiche. Der Tote ist der „Bubblers Schorsch“, zweiter Bürgermeister und Fischerkönig von Strunzheim. Dummerweise war der Schorsch aber auch der Lieblingsfeind von Erkan Rambichler - Bülents Vater, der sich des öfteren mit dem Toten in die Haare kam und somit gleich zum Tatverdächtigen Nummer 1 mutiert. Kein Wunder das sich Bülent dazu überreden lässt den wirklichen Mörder zu finden…. Man muss den ersten Fall nicht zwingend gelesen haben, empfehlen würde ich es dennoch. Gerade weil man dann Bülent und seine vegane Kollegin Astrid besser und von Anfang an kennenlernt. Es viel mir nicht ganz so leicht mit den Figuren Freundschaft zu schließen, da jeder einzelne Protagonist überladen ist mit Eigenheiten. Ein greises, aber fideles Zwillingspaar, ein tiefenentspannter Schulfreund (so viele Synonyme für die Selbstgedrehte aus heimisch angebautem Kraut habe ich selten gelesen) und nicht zuletzt Bülents Vater, Erkan Rambichler. Sprachlich fand ich den Dialekt zwar noch gut in die Geschichte eingebunden, aber die Wortwahl war mir manches Mal zu derb. Die Handlung nimmt ihren Verlauf eher gemächlich und Bülents Erkenntnisse kommen eher per Zufall zu ihm, als durch richtige Ermittlungsarbeit. Das ist auch immer wieder lustig, wenn man den derben Humor mag. Für mich war an diesem Buch von allem zu viel und deshalb hielt sich auch mein Lesevergnügen in Grenzen. Das ist aber sicherlich sehr abhängig vom eigene Humor, denn sonst erlebt man einen Krimi, bei dem das Lösen des eigentlichen Falls teilweise in den Hintergrund gerückt wird. Ein Extralob verdient aber noch das Cover. Es hat einen sehr hohen Wiedererkennungswert und man sieht auf den ersten Blick, dass der Humor im Vordergrund steht. An die Serie von Rita Falk kommt Anja Bogner mit diesem 2. Buch nicht heran. Es ist aber dennoch ein unterhaltsamer Heimatkrimi und ich würde auch einen Band 3 lesen.

Lesen Sie weiter

Das Leben könnte so schön sein ohne Leichen!

Von: Karin Elsen aus Fürth / Bayern

07.03.2020

Bülent und Astrid sind wieder in Strunzheim, des Bubblers Schorsch ist tot. Kopfüber steckt er in einem Karpfenteich. Der zweite Bürgermeister von Strunzheim. Zu dumm nur dass Bülents Vater, der Erkan Rambichler und der Schorsch sich spinnefeind waren und kurz vor dem Tod noch einen öffentlichen Streit hatten. Erkan Rambichler ist Verdächtiger Nummer eins. Aber nicht für lange Zeit. Wie in einem klassischen Krimi sind da etliche andere Personen, die der Reihe nach Verdächtiger Nummer eins werden und wieder abtreten. Denn der Mörder ist … ne, das wird hier fei net verraten. So weit kommt’s noch! Lest doch selbst, liebe Leut! Lest und genießt das ulkig fränkische Titelbild mit dem geschmückten Spiegelkarpfen, den unnachahmlichen Wortwitz, die skurrilen schrägen Situationen, in die die Personen immer wieder geraten, die fränkischen Urgesteine wie da wären die Zwillinge Erna und Traudl Walder, Franz Geiger, Erkan und Maria Rambichler. Und dazwischen Kommissar Bülent Rambichler, Vorzeigeprodukt fränkisch-türkischer Integration und seine Assistentin Astrid Weber, genannt Sunshinchen, begeisterte Veganerin und Yoga Praktizierende. Diese Personen kennen wir alle schon aus Bogners ersten Roman, „Bülent Rambichler und die fliegende Sau“. Aber Wiedersehen macht bekanntlich Freude, so treffen wir sie gerne wieder und stellen fest, sie haben sich nicht verändert. Höchstens ein klein-wenig: Franz ist mittlerweile trocken, seit einem Jahr. Für Franz, Erna und Traudl ist ein gutes Kraut aus Franzens Garten immer noch das Non Plus Ultra, natürlich auch noch der neueste Dorftratsch, der ohne Traudl und Erna womöglich gar nicht entstehen würde. Der Dorfmetzger Erkan Rambichler hat sich mittlerweile der höchsten Dorfpolitik zugewandt, er ist in den Gemeinderat von Strunzheim gewählt worden. Mehr Integration geht nicht. Maria Rambichler ist immer noch mit Herz und Seele für die zwei wichtigsten Männer in ihrem Leben da, Erkan und Bülent. Ja, freilich, sie übt mal ein paar Kapitel lang den zivilen Aufstand, aber letztlich siegt die Liebe zu ihren Männern. Bleiben noch Büli und Sunshinchen. Alle um sie herum wissen es, dass sie sich lieben, bloß sie beide nicht. Sie ahnen es, sie spüren es, aber zugeben? Allmächd, so weit kommt’s noch! Vielleicht im dritten Band?

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Nachdem sich Anja Bogner anhören musste: "Du kannst besser schreiben als küssen" entschloss sie sich konsequenterweise dazu, Drehbuchautorin und Texterin zu werden. Nach Stationen in Hamburg und Nürnberg lebt sie nun mit ihrer Familie in der Nähe von München und tut das, was sie am besten kann: schreiben.

Zur AUTORENSEITE

Weitere E-Books der Autorin