VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Bülent Rambichler und die fliegende Sau Ein Provinzkrimi

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19591-5

Erschienen:  14.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

»Allmächt, des is doch die Gelbwurscht-Pflunzn!« Ja, da liegt sie nun, die Gelbwurst-Pflunzn, eigentlich Kerstin und Fleischereifachverkäuferin. Mausetot und nackert. Und einer soll's aufklären: Bülent Rambichler, Kriminaler aus Nürnberg, Sohn eines türkischen Vaters und einer Strunzheimer Mutter, der wenig Lust darauf hat, seine neue Kommandozentrale im elterlichen Gartenschuppen einzurichten. Aber da muss er jetzt durch, der »Büli« - meint auch seine Kollegin Astrid, eine Veganerin im Land der Rostbratwürstel. Gemeinsam fördern sie so einiges zu Tage: Manipulation beim Presssack-Wettbewerb, amouröse Umtriebe des Pfarrers - viele haben Dreck am Stecken, doch wer hat die Gelbwurst-Pflunzn auf dem Gewissen?

Anja Bogner (Autorin)

Nachdem sich Anja Bogner anhören musste: "Du kannst besser schreiben als küssen" entschloss sie sich konsequenterweise dazu, Drehbuchautorin und Texterin zu werden. Nach Stationen in Hamburg und Nürnberg lebt sie nun mit ihrer Familie in der Nähe von München und tut das, was sie am besten kann: schreiben.

eBook (epub), 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-641-19591-5

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen:  14.05.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Wo ein Türke, da auch ein Weg!

Von: niggeldi Datum: 24.07.2018

https://www.instagram.com/niggeldi/

Bülent Rambichler, Kriminaler wider Willen, wird in seinem bequemen Seelenfrieden massiv gestört: nicht nur bekommt er die neue Kollegin Astrid zur Seite gestellt, die das komplette Gegenteil von ihm ist, sondern muss auch noch einen Mordfall in seinem Heimatdorf lösen. Dabei wollte er doch bis zu seiner Rente einfach nur Papierstapel vor sich her schieben!

Der „siaße“ Wolpertinger auf dem Cover passt wunderbar zum bayrischen Flair. Leider hat er im Buch keine Rolle gespielt, wie ich mir erhofft hatte; aber ein Hingucker ist er allemal.
Auch die Farben sowie das Tapetenmuster sind gut ausgewählt und gefallen mir sehr. Das „Who is who in Strunzheim“ sowie das Glossar und die Karte vom Dorf liefern noch mehr liebevolle Details und runden das Gesamtpaket ab.

Die Geschichte ist flüssig zu lesen und mit bildhafter Sprache gespickt. Der bayrische Dialekt ist wie immer witzig und auch hier gekonnt getroffen. Auch bei dem manchmal etwas derben Humor kommt man gut auf seine Kosten. :)

Die Protagonisten sind ebenfalls sehr sympathisch. Der Rambichler, der sehr auf sein körperliches Wohl und Aussehen bedacht ist, sowie Astrid, die vegane Yogafrau. Auch der Vater vom Bülent ist nicht ohne. :D Vor allem die Idee, einen Hauptprotagonisten zu entwerfen, der nicht nur Bayer ist, sondern auch noch südländische Wurzeln hat, ist sehr originell und bringt neuen Wind in die Provinz-Krimis.

Mir hat der Krimi sehr gut gefallen, ich musste oft schmunzeln und auch laut auflachen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

In dem Ort da gibt`s nen Mord...

Von: Elise  aus Detmold Datum: 14.07.2018

Auf das Buch habe ich mit Spannung gewartet - ich bin ein erklärter Fan von Provinzkrimis da sich dort oftmals sehr unterhaltsame Charaktere tummeln und es nicht nur um Mord un Totschlag geht.
Zum Glück hat sich das Buch um Bülent Rambichler auch als ein solcher Treffer erwiesen: Im mittelfränkischen Strunzheim, der Heimat des Deutsch-Türken (noch heftiger: Franken-Türken) , hat sich doch tatsächlich ein aufsehenerregender Todesfall ereignet: Ein Sturz aus offensichtlich größerer Höhe hat die Gelbwurst-Pflunzn dahingerafft, entdeckt und quasi überfahren im Nachhinein von den Zwillingen. So weit so dramatisch, für Rambichler wirds erst ernst als sein Vorgesetzter ihn wieder dort nach Hause schickt um mit seiner Kollegin den Fall zu klären. Denn eigentlich hat dieser so gar keine Lust auf tatkräftige Ermittlungen.
Familiengschichten, echte Originale die dort ansässig sind, ein Todesfall mit Ermittlungen fast schon mit Volksfestcharakter. Ich habe nach längerer Zeit in diesem Buch ein echtes (Sommer-) Highlight für mich entdeckt und warte nun voller Spannung auf den zweiten Rambichler-Fall um natürlich auch zu erfahren, wie es mit den Ambitionen seines Vaters und seiner eventuellen Beziehung zu Astrid weitergeht!

Voransicht