Das Echo der Wahrheit

Roman

eBook epub
15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eines Tages macht der New Yorker Psychiater Dr. James Cobb die unerwartete Bekanntschaft des Multimillionärs Joshua Fleischer. Fleischer leidet an einer unheilbaren Krankheit und bittet Cobb eindringlich, für einige Tage zu ihm nach Maine zu kommen. Als Cobb dort eintrifft, erfährt er, dass der vom Tod gezeichnete Mann eine schwere Last mit sich trägt: Er hat Angst, in den Mord an einer jungen Frau verwickelt zu sein, mit der er vor vielen Jahren einen Abend in einem Pariser Hotelzimmer verbracht hat. Seine Erinnerungen sind aber bruchstückhaft, und deshalb soll Cobb ihm helfen, endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen. Noch kann Cobb allerdings nicht ahnen, dass damit die verdrängten Dämonen seiner eigenen Vergangenheit zum Leben wiedererwachen …

»Es wäre ein wenig absurd, schon im April den Krimi des Jahres erküren zu wollen. Zugleich aber ist schwer vorstellbar, dass da noch einer kommt, der besser ist als dieser.«

Luzerner Zeitung (09. April 2019)

Aus dem Englischen von Silvia Morawetz, Werner Schmitz
Originaltitel: Bad Blood
Originalverlag: Serpant's Tail
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-19505-2
Erschienen am  11. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Eine unglaublich spannende und gut konzipierte Geschichte!

Von: Andrea Pehle

02.06.2019

Joshua Fleischer ist 64 Jahre alt und schwer an Leukämie erkrankt, als er den Psychiater und Hypnosespezialisten Dr. James Cobb kontaktiert und ihm ein finanziell großzügiges Angebot unterbreitet. Fleischer erklärt, er möchte vor seinem Ableben noch einige Gedanken und Erlebnisse sortieren, die oberflächlich "in Vergessenheit geraten sind". Aus Neugierde macht sich der Psychiater kurzfristig auf den weiten Weg zum Landsitz seines Klienten, erfährt aber in seinen Sitzungen nur, dass der Multimillionär einen Mordfall aus den Siebziger Jahren in Paris aufgeklärt haben möchte. Während der Hypnose bleiben seine Informationen wirr und kurz nach Beendigung stirbt Fleischer wie schon vorhergesehen ohne Qualen und im Schlaf. Doch er hinterlässt dem Arzt einen Brief, der ihn mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert. Cobb kann nicht loslassen. Er engagiert einen Privatdetektiv, es tauchen alte Tage- und auch Notizbücher auf und somit erfährt er dabei unweigerlich Stück für Stück Tatsachen, die sowohl ihn, als auch den Leser nicht mehr loslassen... Ich bin nach dem "Buch der Spiegel" (große Leseempfehlung!!!) einmal mehr beeindruckt von dem Autor Eugene Chirovici. Er schreibt einfach wunderbar und man befindet sich auch in diesem Roman wieder in einem spannenden Labyrinth. Ein Buch, dass von Anfang an schlüssig geschrieben ist und eine wahnsinnig gut konstruierte Geschichte bei der man das Buch bis zur vollständigen Aufklärung nicht aus der Hand legen mag. Somit erneut meine absolute Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter
Von: Madelaine Rieger

29.05.2019

Das Buch hat mich absolut begeistert. Sprachlich wie inhaltlich hat es mich komplett mitgenommen und nun will ich unbedingt auch noch Chirovicis erstes Werk lesen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Eugene Chirovici stammt aus einer rumänisch-ungarisch-deutschen Familie aus Transsilvanien und wohnt heute mit seiner Frau in Florenz. In Rumänien hat er sehr erfolgreiche Romane veröffentlicht. Sein erster Roman in englischer Sprache, »Das Buch der Spiegel«, hat für eine internationale Sensation gesorgt und wurde in 38 Länder verkauft.

Zur AUTORENSEITE

Silvia Morawetz

Silvia Morawetz, geb. 1954 in Gera, studierte Anglistik, Amerikanistik und Germanistik und ist die Übersetzerin von u.a. Janice Galloway, James Kelman, Hilary Mantel, Joyce Carol Oates und Anne Sexton. Sie erhielt Stipendien des Deutschen Übersetzerfonds, des Landes Baden-Württemberg und des Landes Niedersachsen.

zum Übersetzer

Pressestimmen

»Schlicht und einfach fabelhaft ist dieser Roman.«

Münchner Merkur (09. März 2019)

»Mit jeder Seite steigt die Spannung.«

Stern (04. April 2019)

»Derart spannend erzählt, dass man gerne noch mehr davon gelesen hätte.«

Stern (04. April 2019)

»Erzählweise und Sprache sind von hoher literarischer Qualität.«

St. Galler Tagblatt (09. April 2019)

»Nach ›Das Buch der Spiegel‹ hat Eugene Chirovici den nächsten Roman geschrieben, den man nicht aus der Hand legen kann.«

Kronen Zeitung (21. Juni 2019)

»Ein brillanter Rätsel-Roman.«

Playboy (06. Juni 2019)